Horizont (Horizonti)

Tinatin Kajrischwili (Georgien/Schweden 2018)

Georgiens Cineastinnen
1908 gilt offiziell als das Geburtsjahr des Kinos in Georgien, das in der Sowjetzeit im Bereich Film eine der produktivsten Teilrepubliken war. In jüngster Zeit erlebt das georgische Kino einen erstaunlichen Aufschwung, der auch international sehr beachtet wird. Regisseurinnen haben das georgische Filmschaffen seit jeher geprägt. Im Rahmen des Kulturfestivals «Brücke Zürich−Tbilissi» widmet das Filmpodium den Cineastinnen Georgiens eine kleine Hommage und freut sich, dass Vertreterinnen verschiedener Generationen ihre Filme persönlich vorstellen werden.

«Giorgi und Ana, einst ein Liebespaar, sind jetzt Ende 30 und stecken mitten im schwierigen Prozess ihrer Trennung, die still und unauffällig vonstattengeht. Zuneigung und Schock scheinen vorbei zu sein, aber die Umstellung auf ein neues Leben braucht viel Zeit und scheint endlos. Giorgi kann sich nicht damit abfinden; der Schmerz über die Zurückweisung durch seine frühere Partnerin und engste Vertraute macht es ihm unmöglich, ein neues Leben zu beginnen. Er isoliert sich vom Rest der Welt, zieht weit weg, ans Meer, und lässt sich an einem verlassenen Ort nieder, umgeben von einsamen Menschen. Ana wartet darauf, dass alles vorübergeht, aber der Ausgang ist für beide unerwartet und lässt Ana mit Schuldgefühlen und diffusen Emotionen zurück.» (Focus on Georgia, Valladolid International Film Festival, 2019)
«Tinatin Kajrischwili macht wunderschönes Kino, sinnlich und detailversessen, aber auch intelligentes Kino, das dem Zuschauer weder alles zeigt noch erklärt, sodass er sich selbst eine Meinung bilden und die Teile der Geschichten und des Lebens zusammensetzen kann.» (Malik Berkati, j-mag.ch, 18.2.2018)

Tinatin Kajrischwili
Tinatin Kajrischwili wurde 1978 in Georgien geboren. Im Jahr 2001 schloss sie ihr Studium an der Theater- und Filmuniversität von Georgien als Filmregisseurin ab. Im Jahr 2006 wechselte sie zur Produktion und besuchte u. a. den EAVE-Workshop, den sie 2009 abschloss. In dieser Zeit produzierte sie mehrere Kurz-, Spiel- und Dokumentarfilme, bei denen sie auch Regie führte und die Drehbücher verfasste. Im Jahr 2014 realisierte sie ihren ersten Spielfilm Brides (Patardzlebi), der auf der Berlinale den 3. Platz des Panorama-Spielfilm-Publikumspreises gewann und für das Tribeca Film Festival: World Narrative Competition ausgewählt wurde. Horizont ist ihre zweite lange Regiearbeit.

105 Min. / Farbe / DCP / Georg/d*

zur Website der Veranstalter:in

Künstler:innen / Personen

Regie: Tinatin Kajrischwili
Drehbuch: Dato Chubinischwili, Tinatin Kajrischwili
Kamera: Irakli Akhalkatsi
Musik: George Khalvashi
Schnitt: Irakli Akhalkatsi
Besetzung: Giorgi Bochorischwili (Giorgi), Ia Sukhitaschwili (Ana), Jano Izoria (Jano), Ioseb Gogichaischwili (Valiko), Lili Okroshidse (Marika), Nana Datunaschwili (Larisa), Sergo Buiglischwili (Niko), George Beridse (Sandro)

Veranstalter:in

Filmpodium

Das Filmpodium zeigt an die 350 verschiedene Filme jährlich. Thematische Reihen und Retrospektiven von Klassikern der Filmgeschichte sind ebenso zu sehen wie Premieren unabhängiger Autorenfilme aus aller Welt und Sonderveranstaltungen mit...

Details

Ort

Filmpodium Kino

+41 (0)44 415 33 66
info@filmpodium.ch
Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich

Dein Weg

Zugänglichkeit:

Das Kino ist rollstuhlgängig und verfügt über eine Funk-Höranlage.

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Veranstaltungen

Filmpodium

Caravaggio

«Derek Jarmans Klassiker des europäischen Kinos ist die Verfilmung des wilden Lebens des Renaissance-Malers Caravaggio. Berühmt als Schöpfer...

17.05.2022  |  18:00 Uhr

Weitere Daten vorhanden

Filmpodium

Le diable probablement

«Bresson beobachtet seinen Protagonisten, einen Pariser Studenten, der sich gefühlstaub abwendet von einer Kultur, um nicht zu sagen einer Spezies,...

17.05.2022  |  20:45 Uhr

Weitere Daten vorhanden

Filmpodium

Zauberlaterne

Die Zauberlaterne ist ein Filmklub für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren mit dem Ziel, sie in das unvergleichliche Vergnügen des Kinos...

18.05.2022  |  14:00 Uhr

Weitere Daten vorhanden