T.C. Boyle - Die Terranauten

Der US-Literaturstar liest aus seinem neuen Roman «Die Terranauten» (Hanser) und spricht über den halsbrecherischen Versuch, eine neue Welt zu erschaffen. Moderation: Blas Ulibarri Lesung der deutschen Texte: Lotti Happle

Der amerikanische Bestsellerautor T.C. Boyle wendet sich in seinen Romanen immer wieder den grossen gesellschaftlichen Fragen zu. In «Die Terranauten» (Hanser) erzählt er vom halsbrecherischen Versuch, eine neue Welt zu erschaffen: In einem geschlossenen Ökosystem unternehmen Wissenschaftler in den 1990er Jahren in den USA den Versuch, das Leben nachzubilden. Zwei Jahre lang darf keiner der acht Bewohner die Glaskuppel von «Ecosphere 2» verlassen. Touristen drängen sich um das Megaterrarium, Fernsehteams filmen, als sei es eine Reality-Show. Eitelkeit, Missgunst, Rivalität – auch in der schönen neuen Welt bleibt der Mensch schliesslich doch, was er ist. T.C. Boyles Buch ist zugleich prophetisch und hochkomisch, basierend auf einer wahren Geschichte, stellt es die grossen Sinnfragen, die uns alle umtreiben.


zur Website der Veranstalter:in

Künstler:innen / Personen

Autor/in: Boyle T.C.
Moderator/in: Blas Ulibarri
Teilnehmer/in: Lotti Happle

Veranstalter:in

Literaturhaus Zürich

Das Literaturhaus bietet Raum für Autorenlesungen, für Diskussionen und Vorträge, Performances, Symposien, Workshops und Veranstaltungen zu Literatur und anderen Künsten. Reihen wie u. a. «Literatur und Musik» oder «Ces Voisins inconnus»...

Details

Ort

Literaturhaus Zürich

044 254 50 08
info@literaturhaus.ch
Limmatquai 62
8001 Zürich

Dein Weg

Beschreibung:

Der amerikanische Bestsellerautor T.C. Boyle wendet sich in seinen Romanen immer wieder den grossen gesellschaftlichen Fragen zu. In «Die Terranauten» (Hanser) erzählt er vom halsbrecherischen Versuch, eine neue Welt zu erschaffen: In einem geschlossenen Ökosystem unternehmen Wissenschaftler in den 1990er Jahren in den USA den Versuch, das Leben nachzubilden. Zwei Jahre lang darf keiner der acht Bewohner die Glaskuppel von «Ecosphere 2» verlassen. Touristen drängen sich um das Megaterrarium, Fernsehteams filmen, als sei es eine Reality-Show. Eitelkeit, Missgunst, Rivalität – auch in der schönen neuen Welt bleibt der Mensch schliesslich doch, was er ist. T.C. Boyles Buch ist zugleich prophetisch und hochkomisch, basierend auf einer wahren Geschichte, stellt es die grossen Sinnfragen, die uns alle umtreiben.

Beschreibung:

Das Literaturhaus bietet Raum für Autorenlesungen, für Diskussionen und Vorträge, Performances, Symposien, Workshops und Veranstaltungen zu Literatur und anderen Künsten. Reihen wie u. a. «Literatur und Musik» oder «Ces Voisins inconnus» (Westschweizer und Deutschschweizer Literatur im Dialog zwischen Genf, Lausanne und Zürich) oder «Was jetzt?» (eine Reihe zu Gegenwartsthemen) bilden thematische Schwerpunkte im Programm. Ausserdem finden Literaturschaffende in unserem Haus eine Begegnungsstätte, in der sie sich über ihre Arbeiten austauschen können. Für sie, aber insbesondere auch für ein kultur- und literaturinteressiertes Publikum ist das Literaturhaus Zürich zu einem lebendigen Treffpunkt der Stadt Zürich geworden.

Zugänglichkeit:

Lift und rollstuhlgängige Toilette vorhanden, Besucher*innen mit einem Rollstuhl melden sich bitte unter Tel. 044 254 50 08 

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Veranstaltungen

Bild1

Literaturhaus Zürich

Buchpremiere: Lorenz Langenegger – Was man jetzt noch tun kann

Der fünfte Roman des feinsinnigsten aller Autoren!

07.09.2022  |  19:30 Uhr

Bild1

Literaturhaus Zürich

Buchpremiere: Ilma Rakusa – Kein Tag ohne

Ein neuer Gedichtband der Kosmopolitin und femme de lettres Ilma Rakusa ist immer ein Ereignis

08.09.2022  |  19:30 Uhr

Bild1

Literaturhaus Zürich

Marina Skalova im Dialog mit Jennifer Khakshouri über das Schreiben in mehreren Sprachen

Ein ganzes Festival, organisiert vom Forum für jüdische Kunst und Kultur Omanut, widmet sich in der ersten Septemberwoche der Macht der...

11.09.2022  |  18:00 Uhr