Gessnerallee Zürich

Die Gessnerallee Zürich ist einer der wichtigsten Produktions- und Präsentationsorte für Performative Künste in der Schweiz und international.

Das Haus tritt als Koproduzent ausgewählter Projekte auf, ansonsten ist es Veranstalter von Produktionen aus dem In- und Ausland, von thematischen Schwerpunkten zwischen Wissenschaft und Kunst und von internationalen Festivals. Das Programm steht für Experimentierlust, innovative Spielformen, unangestrengten Crossover und für einen hohen Qualitätsanspruch und macht die Gessnerallee zu einem zentralen Begegnungsort für ein breites kulturinteressiertes Publikum jeden Geschlechts, Alters, Status, Nationalität und Religion. Das Haus steht allen Sparten der Darstellenden Kunst offen, insbesondere für Gruppen aus Zürich, aber auch der ganzen Schweiz und dem Rest der Welt.

Durch den niedrigen Einheitspreis von 16 Franken ist die Gessnerallee ein Ort an dem Theater, Tanz, Bildende Kunst, Musik und mehr für ein grosses Publikum erschwinglich ist.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Kontakt

Gessnerallee Zürich
Gessnerallee 8
8001 Zürich
+41 (0)44 225 81 10
kasse@gessnerallee.ch

Veranstaltungsort(e)

Gessnerallee Zürich


Adresse:

Gessnerallee 8
8001 Zürich
+41 (0)44 225 81 10
kasse@gessnerallee.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3 & 14 / Bus Nr. 31 bis «Sihlpost»
Tram Nr. 2 & 9 bis «Sihlstrasse»

Parkplätze
Im City Parking parken Besucher des Theaterhauses günstiger! Gegen Vorlage des Parktickets erhalten unsere Theatergäste an der Theaterkasse einen Gutschein über CHF 5.-, der beim Bezahlen der Parkgebühr im Automaten verrechnet wird.

Zugänglichkeit:

Die verschiedenen Säle wie auch die Bar sind hindernisfrei zugänglich. Eine rollstuhlgerechte Toilette ist im Erdgeschoss vorhanden.

Gastroangebot:

Restaurant Reithalle, Stall 6


Halle Ost



Halle West



Universität Zürich


Adresse:

Rämistrasse 71
8006 Zürich


Bevorstehende Veranstaltungen

©James Bantone

Vordergründe (November)

© Eva Würdinger

TANZ: Eine sylphidische Träumerei in Stunts (November)

«Protokolle Tilo Frey» Experi Theater, Nuél Schoch

Protokolle Tilo Frey – «colonial Walk» (November)

© Herbarium Urbanum

Soya the Cow: hosted by Daniel Hellmann (November)

bild

Elle a élevé la voix au-dessus de la mêlée: Und dann? (November)

© Stefan Tschumi

Daniel Hellmann: Muh, Mäh, Miau (November)

PARASITÄR (November)

bild

Über das Zusammensein (November)

Other Planes of There: Hosted by Caroline Ann Baur, Vanessà Heer, Tina Reden (November)

«Die Neue Internationale»: Jubiläumsfest der Freiplatzaktion Zürich (November)

SALON SIREN

SALON SIREN: Hosted by Janek Ackermann (November)

Nemo Vachez / Wettstein / W.E.B. / Amygdala: hosted by Distressed Public & Oriana Tundo (November)

bild

Rassismus entgegen treten: Hosted by regenbogenfamilien und Bla*Sh (November)

fantasia (November)

Vordergründe mit Dimitri de Perrot: Praxisedition (November)

© Rianon Vran

Soya the Cow: Dear Human Animals (November)

© James Bantone

Xzavier Stone (Live) / Fez Momo / I-VYE: Konzert & Clubnight (Dezember)

bild

HOW TO ACT: Verhältnisse und Positionierung auf und neben der Bühne (Dezember)

Slow Animals: Criptonite#2 (Dezember)

Such Sweet Thunder (2019) © Jan Vorisek

PLAY (Dezember)

FABRICATED LOVESPELLS: hosted by DEATHH420 (Dezember)

THE NEW BALANCE - MUTUALISM (Dezember)

Spending time with Other than Human Entities: Mit Samuel Koch und Stéphanie Scholl (Dezember)

Ex Amore Vita: Installation (Dezember)

© James Bantone

Orientalien (Dezember)

ASYLUM IN THE BARDO: a place for those who have died in their transition from their former life to a new destination (Dezember)