Helmhaus Zürich

Das Helmhaus Zürich liegt mitten in der Stadt Zürich gegenüber dem Stadthaus und neben dem Grossmünster an der Limmat. Das Helmhaus zeigt zeitgenössische Kunst, die in der lebendigen Schweizer Kunstszene entsteht. Besondere Aufmerksamkeit kommt der lokalen Zürcher Szene zu. Im Verlauf eines Jahres werden in der Regel fünf Ausstellungen realisiert: Einzel-, Gruppen- und thematische Ausstellungen. Gegen hundert Kunstschaffende präsentieren ihre Werke. Die ganze Vielfalt künstlerischer Medien und alle Generationen kommen zum Zug. Jedes Jahr präsentieren Künstlerinnen und Künstler die Werke, mit denen sie sich um Aufenthalte in den Ateliers der Stadt Zürich im Ausland sowie um Stipendien bewerben. Zu vielen Ausstellungen werden Bücher hergestellt, die deren Inhalte vertiefen und in einen internationalen Zusammenhang einbetten. Mit Führungen und Workshops für Erwachsene und auch für Kinder schlägt das Helmhaus Brücken zum Publikum. Aussergewöhnliche Konzerte in jeder Ausstellung locken Musikliebhaber an. Auch mit Diskussionen, Künstlergesprächen, Lesungen, Filmvorführungen und Buchvernissagen werden Besucherinnen und Besuchern weiterführende Inhalte vermittelt.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Kontakt

Helmhaus Zürich
Limmatquai 31
8001 Zürich
+41 (0)44 415 56 77
Information: info@helmhaus.org

Veranstaltungsort(e)

Helmhaus Zürich


Adresse:

Limmatquai 31
8001 Zürich
+41 (0)44 415 56 77
Information: info@helmhaus.org

Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag: 11:00 - 18:00
Donnerstag: 11:00 - 20:00

Erreichbarkeit:

Tram Nr. 4 oder Tram Nr. 15 bis Station Helmhaus

Zugänglichkeit:

Das Helmhaus ist barrierefrei zugänglich.


Bevorstehende Veranstaltungen

Franziska Furter, sketch, 2019, Einfassbänder (Foto: Franziska Furter)

Vernissage «Träume werden wahr» (April)

Agnès Wyler, Zeichnung aus der Installation «The Same as the Other», 2019, Bleistift auf Zeichenfolie auf Dibond aufgezogen.

Träume werden wahr: Mit Sylvette Burckhardt, Franziska Furter, Sabine Schlatter, Frederike Schweizer, Agnès Wyler (April)

Sabine Schlatter, Untitled, 2014, Farbstift auf Papier

Führung (April)

Agnès Wyler, Fragment aus der Installation «The Same as the Other», 2019, Bleistift auf Zeichenfolie auf Dibond aufgezogen

Führung (Mai)

Sylvette Burckhardt, Ohne Titel (aus den Club-Arbeiten, 1998-2004), um 2000, Filzstift auf Papier

Führung (Mai)

Franziska Furter, Trap/ rmyi, 2019, Seil (Foto: Franziska Furter)

«Willkommen in der Problemzone!»: Sollten wir Träumen mehr Wahrheit schenken? (Mai)

Frederike Schweizer, Pinkmoon, 2019, handgestickt mit Baumwollgarn auf gefärbten Leinen

Parallelführung (Mai)

Sylvette Burckhardt, Ohne Titel (aus den Club-Arbeiten, 1998-2004), um 2000, Filzstift auf Papier

5-Uhr-These: «In der Spider Galaxy wurde der Traum zum Moment» (Mai)

Sylvette Burckhardt, Ohne Titel (aus den Club-Arbeiten, 1998-2004), um 2000, Filzstift auf Papier

Kinderführung (Mai)

Agnès Wyler, Fragment aus der Installation «The Same as the Other», 2019, Bleistift auf Zeichenfolie auf Dibond aufgezogen

Führung (Mai)

Frederike Schweizer, zero, 2014, handgestickt mit Baumwollgarn auf Baumwolltuch

Ein Traum? (Mai)

Franziska Furter, scattered rainbow/ kheng, 2014, Tinte auf Papier (Foto: Franziska Furter)

5-Uhr-These: «Eine Frauen*quote macht Träume wahr» (Juni)