Rote Fabrik

(C)2012 Roland Fischer, Zürich (Switzerland)

Rote Fabrik lebt - gedeiht - und nimmt kein Ende!

Hervorgegangen aus den politischen Reaktionen auf den Zürcher „Opernhauskrawall“ im Frühjahr 1980 ist das Kulturzentrum Rote Fabrik in den vergangenen Jahrzehnten zu einer der wichtigsten spartenübergreifenden Kulturinstitution in der Schweiz herangewachsen. Was nach Aussen als Einheit erscheint, ist in Wahrheit ein buntes Gemisch von eigenständigen Vereinen und Gruppen.

Der Verein Interessengemeinschaft Rote Fabrik (IGRF) ist dabei die Grösste Gruppierung auf dem Fabrikareal und trägt wesentlich zum Kulturprogramm auf dem Gelände bei.

Zweck des Vereins IGRF ist dabei die Vermittlung und Förderung von zeitgenössischer und kritischer Kunst und Kultur und die Erhaltung des Areals der Roten Fabrik als alternatives Kulturzentrum. So bietet die IG Rote Fabrik einerseites eine wertvolle Alternative für den Kulturgenuss fernab von Mainstream und kulturellem Einheitsbrei, andererseits Plattformen für kulturelles Schaffen in diversen Sparten und Raum für aktuelle Diskussionen und gesellschaftskritische Diskurse.

Siebzehn vom Verein festangestellte Betriebsgruppenmitglieder sind kollektiv für die Gewährleistung des Betriebs verantwortlich, je zwei davon in den Programmbüros Musik, Theater und Konzept.

Durch die autonome Programmgestaltung jener Bereiche entsteht so ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm zu günstigen Preisen und an schönster Lage direkt am See.

Musik
Jährlich finden in der Roten Fabrik rund 100 Konzerte, Partys und Festivals statt. Die Rosinen aus dem riesigen Musikkuchen oder alles, was hochstehend aber nicht abgehoben ist, von Liebhabern für Liebhaber. Mit diversen Formaten und Gefässen: A Thousand Leaves / Enter the Dancehall / JackSoul Soul / Sugarshit Sharp / Woo-Hah! / Fabrikjazz / Zischitgsmusik werden die unterschiedlichen Musikgenres, Stile und Richtungen abgedeckt. Die aktuellen Schwerpunkte sind: HipHop, Reggae/Dancehall, Soul, R’n’B, Worldbeat, Rock, Lo-Fi, Folk, Pop, Jazz und improvisierte Musik.

Theater / Tanz
Das vom Theaterbüro mit einem Saisonprogramm bespielte Fabriktheater ist einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte der freien Theater- und Tanzszene in der Deutschschweiz. Das von Künstlerinnen und Künstlern mit viel Herzblut betriebene Theater ist ein Labor für Newcomer und gestandene Bühnenschaffende. Quer über alle Genregrenzen hinaus wird hier die Förderung kompromissloser Performing Arts kultiviert. Neben Koproduktionen und Gastspielen veranstaltet das Fabriktheater auch eigene Festivals, betreibt Nachwuchs- und Förderplattformen und ist kulturpolitisch stark für die freie Szene engagiert.

Bühne
Neben dem Saisonprogramm des Fabriktheater gibt es noch zahlreiche andere Bühnenveranstaltungen. Einerseits sind das Theater- und Performanceproduktionen, welche in thematische Reihen eingebettet sind, andererseits die Veranstaltungen von "Fabrik am WÖRTER-SEE", der wortlastigen Reihe für poetische, satirische und literarische Shows, Lesungen, Präsentationen und Poetry-Slams, die sich seit geraumer Zeit einer wachsenden Beliebtheit erfreuen.

Kino
In der Roten Fabrik gibt es jeden Sommer in den Monaten Juli und August das älteste Open-Air-Kino Zürichs zu geniessen. Ausserdem werden über das Jahr verteilt diverse thematische Filmreihen und Festival präsentiert, deren Programme sich durch inhaltliche und analytische Qualität auzeichnen und im Anschluss prinzipiell Platz für Publikumsdiskussionen bieten.

Diskurs
Ein wichtiger Programmbestandteil sind Vorträge, Gespräche und Podiumsdiskussionen zu relevanten und aktuellen kultur- und gesellschaftspolitischen Themen. Die diversen Projekte dazu, entstehen in enger Zusammenarbeit mit regionalen wie auch internationalen Gruppen, Vereinen und Organisationen aber auch künstlerisch, politisch und wissenschaftlich tätigen Einzelpersonen. Meist werden die Präsentationen in thematischen Reihen serviert, die von performativen, audiovisuellen oder musikalischen Programmen umrahmt werden.

Medienkunst
Eine wachsende Zahl von Veranstaltungen beschäftig sich mit den Schnittstellen zwischen Kunst, Technik, Musik und Informationspolitik.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Kontakt

Rote Fabrik
Seestrasse 395
8038 Zürich
0444855858

Veranstaltungsort(e)

Aktionshalle


Adresse:

Seestrasse 395
8038 Zürich
+41 (0)44 485 58 58

Erreichbarkeit:

Tram
Nimm die Linie 7 vom Hauptbahnhof/Bahnhofstrasse Richtung Morgental. Bei der Haltestelle «Post Wollishofen» steigst du aus und folgst der Strasse Richtung See, welche unter der Bahnüberführung durchgeht. Dauer: ca. 15 Minuten

Bus
Linie 161 oder Linie 165 ab Bürkliplatz bis Haltestelle «Rote Fabrik». Nachtbus ab Rote Fabrik jeweils freitags und samstags bis Bellevue mit Verbindungen in die Aussenquartiere. Dauer: 6 Minuten

S-Bahn
S8 (Richtung Pfäffikon SZ) oder S24 (Richtung Horgen Oberdorf) ab Hauptbahnhof bis SBB-Station Zürich-Wollishofen, danach zu Fuss dem Mythenquai entlang ca. 300 Meter stadtauswärts folgen. Dauer: ca. 10 Minuten

Schiff
Ab Bürkliplatz bis Zürich-Wollishofen Schiffstation, danach zu Fuss dem Seeuferweg stadtauswärts entlang gehen. Dauer 12 Minuten Fahrrad Fahrradweg ab Bürkliplatz dem Seeufer entlang. Dauer ca. 10 Minuten.

Zugänglichkeit:

Sämtliche Veranstaltungsräume in der Roten Fabrik sind rollstuhlgängig.

Gastroangebot:

Restaurant Ziegel oh Lac


Clubraum


Adresse:

Seestrasse 395
8038 Zürich
+41 (0)44 485 58 58

Erreichbarkeit:

Tram
Nimm die Linie 7 vom Hauptbahnhof/Bahnhofstrasse Richtung Morgental. Bei der Haltestelle «Post Wollishofen» steigst du aus und folgst der Strasse Richtung See, welche unter der Bahnüberführung durchgeht. Dauer: ca. 15 Minuten

Bus
Linie 161 oder Linie 165 ab Bürkliplatz bis Haltestelle «Rote Fabrik». Nachtbus ab Rote Fabrik jeweils freitags und samstags bis Bellevue mit Verbindungen in die Aussenquartiere. Dauer: 6 Minuten

S-Bahn
S8 (Richtung Pfäffikon SZ) oder S24 (Richtung Horgen Oberdorf) ab Hauptbahnhof bis SBB-Station Zürich-Wollishofen, danach zu Fuss dem Mythenquai entlang ca. 300 Meter stadtauswärts folgen. Dauer: ca. 10 Minuten

Schiff
Ab Bürkliplatz bis Zürich-Wollishofen Schiffstation, danach zu Fuss dem Seeuferweg stadtauswärts entlang gehen. Dauer 12 Minuten Fahrrad Fahrradweg ab Bürkliplatz dem Seeufer entlang. Dauer ca. 10 Minuten.

Zugänglichkeit:

Sämtliche Veranstaltungsräume in der Roten Fabrik sind rollstuhlgängig.

Gastroangebot:

Restaurant Ziegel oh Lac


Fabriktheater


Das auf dem Gelände der Roten Fabrik gelegene Fabriktheater ist einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte der freien Theater- und Tanzszene in der Deutschschweiz. Das von KünstlerInnen mit viel Herzblut betriebene Theater ist eine wahre Brutstätte für neuartige und innovative Theater- und Tanzformen, ein Labor für Newcomer und gestandene Bühnenschaffende. Quer über alle Genregrenzen hinaus wird hier die Förderung kompromissloser Performing Arts kultiviert, wobei stets die künstlerische Relevanz im Focus steht und nicht die Vermarktbarkeit.
Neben Koproduktionen und Gastspielen veranstaltet das Fabriktheater auch eigene Festivals, betreibt Nachwuchs- und Förderplattformen und ist kulturpolitisch stark für die freie Szene engagiert.

Michel Schröder, Silvie von Kaenel, Michael Rüegg

Programm: www.fabriktheater.ch


Adresse:

Seestrasse 395
8038 Zürich
+41 (0)44 485 58 28
fabriktheater@rotefabrik.ch

Erreichbarkeit:

Tram
Nimm die Linie 7 vom Hauptbahnhof/Bahnhofstrasse Richtung Morgental. Bei der Haltestelle «Post Wollishofen» steigst du aus und folgst der Strasse Richtung See, welche unter der Bahnüberführung durchgeht. Dauer: ca. 15 Minuten

 

Bus
Linie 161 oder Linie 165 ab Bürkliplatz bis Haltestelle «Rote Fabrik». Nachtbus ab Rote Fabrik jeweils freitags und samstags bis Bellevue mit Verbindungen in die Aussenquartiere. Dauer: 6 Minuten

S-Bahn
S8 (Richtung Pfäffikon SZ) oder S24 (Richtung Horgen Oberdorf) ab Hauptbahnhof bis SBB-Station Zürich-Wollishofen, danach zu Fuss dem Mythenquai entlang ca. 300 Meter stadtauswärts folgen. Dauer: ca. 10 Minuten

Schiff
Ab Bürkliplatz bis Zürich-Wollishofen Schiffstation, danach zu Fuss dem Seeuferweg stadtauswärts entlang gehen. Dauer 12 Minuten Fahrrad Fahrradweg ab Bürkliplatz dem Seeufer entlang. Dauer ca. 10 Minuten.

Zugänglichkeit:

Sämtliche Veranstaltungsräume in der Roten Fabrik sind rollstuhlgängig.

Gastroangebot:

Restaurant Ziegel oh Lac


Bevorstehende Veranstaltungen

bild

Weiterbildung für plastisches Gestalten 2019 - Abendkurs (Januar)

bild

Weiterbildung für Puppenspiel 2019: Marionetten, Tischmarionetten, Klappmaulfiguren und Stabfiguren/ Bau und Spiel (Januar)

Flyer UNHOLD / OLTEN

UNHOLD / OLTEN (Januar)

Flyer CATALYST / THE PACK A.D.

CATALYST / THE PACK A.D. (Januar)

bild

Offene Werkstatt (Januar, Februar, März)

Poster ZARBOTH / IT IT ANITA

ZARBOTH / IT IT ANITA (Januar)

bild

Global Game Jam: Swiss Edition (Januar)

Flyer ROBOCOBRA QUARTET / H E X

ROBOCOBRA QUARTET / H E X (Januar)

Flyer Kings of Interest

Kings of Interest: Von Gebrehanna Productions (Januar)

Flyer NAKED LUNCH REDUCED / GARDA

NAKED LUNCH REDUCED / GARDA (Januar)

Flyer Homeboy Sandman and Edan

Homeboy Sandman and Edan: Dj Reezm (Februar)

Flyer Farbkorrektur Workshop mit DaVinci Resolve, 2./3. Februar 2019

Farbkorrektur Workshop mit DaVinci Resolve, 2./3. Februar 2019 (Februar)

Flyer Vo wo bisch?

Vo wo bisch?: Eine Abenteuergeschichte über Blutsfreundschaften & Best Friends Forever von Kolypan (Februar)

Poster Οι Παρτιζάνοι των Αθηνών - The Partisans of Athens

Οι Παρτιζάνοι των Αθηνών - The Partisans of Athens: Dokumentarfilm über den Athener Widerstand gegen die Nazi-Besatzung (Februar)

Flyer Viagra Boys

Viagra Boys: Urban Junior (Februar)

Flyer Rebetiko meets Fado & Cante Alentejano

Rebetiko meets Fado & Cante Alentejano: MEDITERRANEAN ODYSSEY (Februar)

Flyer Everyday Rebellion

Everyday Rebellion: Dokumentarfilm und ein Cross-Media-Projekt über gewaltfreien Aktivismus und zivilen Ungehorsam. (Februar)

Flyer Farik Slam #69

Farik Slam #69: Poetry Slam (Februar)

Flyer V-Day Zürich «Die Vagina Monologe» 2019

V-Day Zürich «Die Vagina Monologe» 2019: Ein Theaterstück, basierend auf dem gleichnamigen Buch der New Yorker Theaterautorin Eve Ensler (Februar)

Flyer RACHE!

RACHE!: Ein Kriminal-Musical von und mit Ahne & Sedlmeir - Gaststar: Mareike Hübe (Februar)

Flyer Tech N9ne

Tech N9ne: Krizz Kaliko / DJ TenzKing (Februar)

Flyer Mobbing Clowns

Mobbing Clowns: Ein Klassenzimmerstück von Theater der Peinlichkeit (Februar, März)

Flyer Stimme der Farben

Stimme der Farben: Yesilcam Songs Vol.2 – Ein Chorkonzert (März)

Flyer Kamera Workshop 2./3. März 2019

Kamera Workshop 2./3. März 2019: Bewegtes Bild (März)

Flyer JAAKKO EINO KALEVI / TOY

JAAKKO EINO KALEVI / TOY (März)

Flyer Screaming Females

Screaming Females: willibald (März)

Flyer Bal Folk

Bal Folk: Fibonanschi (CH) und ThouxAzun (F) (März)

bild

Spielkurs - Figuren und Objekte: Wochenendkurs (März)

Flyer Geister

Geister: Eine Hommage an das Verschwundene von Max Merker mit Bieri/Murray/Pavillon/Schoch (März)

Flyer Schnitt mit FCP X 16./17. März 2019

Schnitt mit FCP X 16./17. März 2019: Gestaltung und Technik (März)