Filmpodium

Mo, 17.08.2020 | 18:00 UHR
Nüschelerstrasse 11 | Zürich

Rio Grande

John Ford

Das erste Jahrhundert des Films
In der Dauerreihe «Das erste Jahrhundert des Films» zeigen wir im Lauf von zehn Jahren rund 500 wegweisende Werke der Filmgeschichte. Die Auswahl jedes Programmblocks ist gruppiert nach Jahr­gängen, woraus sich schliesslich 100 Momentaufnahmen des Weltkinos von 1900 bis 1999 ergeben. Referenzzahl ist jeweils der aktuelle Jahrgang, d. h. im Jahr 2020 sind Filme von 1910, 1920, 1930 usw. zu sehen.

An der texanisch-mexikanischen Grenze am Rio Grande leitet Oberstleutnant Kirby Yorke ein Fort der US-Kavallerie, das regelmässig von Apachen überfallen wird. Das Verbot, die Indianer über den Grenzfluss zu verfolgen, und die Unterbesetzung der Truppe machen Kirby zu schaffen – und dann taucht auch noch seine von ihm getrennt lebende Ehefrau Kathleen auf, um den unter seinem Kommando dienenden Sohn heimzuholen. Währenddessen rüsten die Indianer zum Grossangriff.
Rio Grande, der letzte Teil von John Fords Kavallerie-Trilogie (nach Fort Apache und She Wore a Yellow Ribbon), ist eine Mischung aus klassischem Western und hintergründigem Familiendrama, der John Wayne, umgeben von einem engagiert aufspielenden Ensemble – allen voran die charismatische Maureen O’Hara –, als Mann im Spannungsfeld zwischen bedingungsloser soldatischer Pflichterfüllung, Heldentum und gut versteckten menschlichen Empfindungen zeigt.
«Das Finale von Fords Kavallerie-Trilogie ist der schönste und schwierigste der Filme, vielleicht sogar von all seinen Western: John Waynes tendenziell indianerfreundlicher Captain York aus Fort Apache ist zum Lt. Col. geworden, der Texas im Krieg mit den Apachen verteidigt. (…) Der im Spätwerk zusehends tiefer und dunkler anmutende Spalt zwischen persönlichen Werten und jenen der Gemeinschaft, zwischen patriotischer Pflicht und familiärer Verantwortung, wird von Ford in unübertroffen gespannter Intimität ausgestaltet, während die Indianer zur Allegorie auf die ‹rote Gefahr› reduziert werden. Ein Film der unversöhnlichen Konflikte.» (Christoph Huber, filmmuseum.at, 10/2014)

External Review: allmovie.com/movie/rio-grande-v41473/review
Rio Grande / 105 / sw / DCP / E/d*
Regie: John Ford
Drehbuch: James Kevin McGuinness
Autor: James Warner Bellah
Kamera: Bert Glennon
Musik: Victor Young
Schnitt: Jack Murray
Besetzung: John Wayne (Lt. Col. Kirby Yorke), Maureen O'Hara (Kathleen Yorke), Ben Johnson (Tyree), Claude Jarman jr. (Jeff), Harry Carey jr. (Boone), Chill Wills (Dr. Wilkins), J. Carroll Naish (Lt. Gen. Sheridan), Victor McLaglen (Serg. Maj. Quincannon), Grant Withers (U.S. Deputy Marshal), Peter Ortiz (Capt. St. Jacques), Steve Pendleton (Capt. Prescott), Karolyn Grimes (Margaret Mary)

Schweizer Filmwochenschau 1950 / 10 / sw / Digital HD / D

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

17.08.2020
18:00 - 19:55 UHR

19.08.2020
21:00 - 22:55 UHR

26.08.2020
14:30 - 16:25 UHR

Veranstaltungsort

Filmpodium


Adresse:

Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich
+41 (0)44 415 33 66
info@filmpodium.ch


Weitere Veranstaltungen

Butch Cassidy and the Sundance Kid: George Roy Hill (USA 1969) (Juli)

The Great Dictator: Charles Chaplin (USA 1940) (Juli, August)

Le goût des autres: Agnès Jaoui (Frankreich 2000) (Juli)

The Sting: George Roy Hill (USA 1973) (Juli)

Jeremiah Johnson: Sydney Pollack (USA 1972) (Juli, September)

La crise: Coline Serreau (Frankreich/Italien 1992) (Juli)

The Way We Were: Sydney Pollack (USA 1973) (Juli)

Tell Them Willie Boy Is Here: Abraham Polonsky (USA 1969) (Juli)

The Chase: Arthur Penn (USA 1966) (Juli)

Fantasia: James Algar, Samuel Armstrong, Bill Roberts u. a. (USA 1940) (Juli)

Una giornata particolare: Ettore Scola (Italien/Kanada 1977) (Juli)

This Property Is Condemned: Sydney Pollack (USA 1966) (Juli)

Gazon maudit: Josiane Balasko (Frankreich 1995) (Juli, August)

Komödien von Alice Guy-Blaché: Cupid and the Comet (USA 1911)
Making an American Citizen (USA 1912)
Matrimony's Speed Limit (USA 1913)
Canned Harmony (USA 1912)
Die Maus in der Krinoline (Frankreich 1906)
Die Frühlingsfee (Frankreich 1906)
Une histoire roulante (Frankreich 1906)
Les chiens savants (Frankreich 1902)
(Juli)

The Great Waldo Pepper: George Roy Hill (USA 1975) (Juli, August, September)

3 hommes et un couffin: Coline Serreau (Frankreich 1985) (Juli)

Downhill Racer: Michael Ritchie (USA 1969) (Juli)

Pas très catholique: Tonie Marshall (Frankreich 1994) (Juli)

The Thief of Bagdad: Michael Powell, Ludwig Berger, Tim Whelan, Alexander Korda, Zoltan Korda, William Cameron Menzies (Juli)

The Great Gatsby: Jack Clayton (USA 1974) (Juli)

War Hunt: Denis Sanders (USA 1962) (Juli, August)

La fiancée du pirate: Nelly Kaplan (Frankreich 1969) (Juli)

Die missbrauchten Liebesbriefe: Leopold Lindtberg (Juli, August)

Les yeux sans visage: Georges Franju (Juli)

Diabolo menthe: Diane Kurys (Frankreich 1977) (Juli, August)

La bûche: Danièle Thompson (Frankreich 1999) (Juli, August)

Comme une image: Agnès Jaoui (Frankreich/Italien 2004) (Juli, August)

All About Eve: Joseph L. Mankiewicz (USA 1950) (Juli, August)

M*A*S*H: Robert Altman (Juli, August)

Je vous trouve très beau: Isabelle Mergault (Frankreich 2005) (Juli, August)

Vénus beauté (institut): Tonie Marshall (Frankreich 1999) (Juli, August)

Orphée: Jean Cocteau (Juli, August)

Dällebach Kari: Kurt Früh (August)

The Electric Horseman: Sydney Pollack (USA 1979) (August, September)

All the President's Men: Alan J. Pakula (USA 1976) (August)

The Housemaid (Hanyo): Kim Ki-young (August)

Quand la mer monte ...: Gilles Porte, Yolande Moreau (Frankreich/Belgien 2004) (August)

Palais Royal!: Valérie Lemercier (Frankreich 2005) (August)

Three Days of the Condor: Sydney Pollack (USA 1975) (August, September)

The Natural: Barry Levinson (USA 1984) (August, September)

The Milagro Beanfield War: Robert Redford (USA 1988) (August)

Brubaker: Stuart Rosenberg (USA 1980) (August, September)

Parlez-moi de la pluie!: Agnès Jaoui (Frankreich 2008) (August)

Out of Africa: Sydney Pollack (USA 1985) (August)

El Topo: Alejandro Jodorowsky (Mexiko 1970) (August, September)

Ordinary People: Robert Redford (USA 1980) (August)

The Horse Whisperer: Robert Redford (USA 1998) (August, September)

Peeping Tom: Michael Powell (August, September)

Performance: Nicolas Roeg, Donald Cammell (August, September)

On a failli être amies: Anne Le Ny (Frankreich 2014) (August, September)

Les sœurs fâchées: Alexandra Leclère (Frankreich 2004) (August, September)

A River Runs Through It: Robert Redford (USA 1992) (August, September)

Little Big Man: Arthur Penn (USA 1970) (August, September)

Camille redouble: Noémie Lvovsky (Frankreich 2012) (September)

Zauberlaterne (September)

Primary: Robert Drew (September)

Quiz Show: Robert Redford (USA 1994) (September)

Il conformista: Bernardo Bertolucci (September)

The Conspirator: Robert Redford (USA 2010) (September)

Lolo: Julie Delpy (Frankreich 2015) (September)

Horton hört ein Hu! (Horton Hears a Who!): Jimmy Hayward, Steve Martino (USA 2008) (September)

Psycho: Alfred Hitchcock (September)

Mon pire cauchemar: Anne Fontaine (Frankreich/Belgien 2011) (September)

Saturday Night and Sunday Morning: Karel Reisz (September)