Filmpodium

Fr, 17.05.2019 | 20:45 UHR
Nüschelerstrasse 11 | Zürich

Hauptbahnhof (Bab el hadid)

Youssef Chahine (Ägypten 1958)

Youssef Chahine
Nicht nur als Filmemacher, auch wegen seiner politischen und menschlichen Einstellung gilt Youssef Chahine (1926–2008) als einer der grossen Namen des ägyptischen Kinos. Sein Werk umfasst 37 Spiel- und fünf Kurzfilme; er erhielt dafür zahlreiche Preise, vom Tanit d'or am Carthage Film Festival bis zum Silbernen Bären in Berlin, und mehrere Auszeichnungen für sein Lebenswerk, darunter in Venedig und Cannes. Als anlässlich der Feierlichkeiten zum hundertjährigen Bestehen des ägyptischen Kinos eine Liste der 100 einflussreichsten Werke erstellt wurde, standen darauf sieben Filme von Youssef Chahine.

English text below

Kenawi, ein hinkender Zeitungsverkäufer, lebt am Hauptbahnhof von Kairo. Er verliebt sich unsterblich in die schöne Limonadenverkäuferin Hanuma, die aber mit einem starken Kofferträger verlobt ist und sich über die Gefühle des «armen Krüppels» lustig macht – damit entfacht sie in Kenawi eine mörderische Wut.
Melodram und Krimi, Sozialdrama und Liebesgeschichte in einem: Hauptbahnhof bedeutete für Youssef Chahine den Durchbruch und gehört heute zu den Klassikern des Weltkinos.
«Der Kairoer Hauptbahnhof wird darin zum Mikrokosmos zwischenmenschlicher Geschichten und zum realistischen Abbild sozialer Verhältnisse in Ägypten. (…) Als der Film 1958 erscheint, löst er durch seinen ästhetischen Nonkonformismus in Ägypten einen Skandal aus – und eine Welle der Bewunderung durch die internationale Filmkritik.» (arte.tv, 28.10.2011)
«Hauptbahnhof ist mit seinen schnellen Montagen, intensiver Lichtführung und der schauspielerischen Leistung der Protagonistin Hanuma (Hind Rostom) einer der eindrücklichsten Bahnhofsfilme.» (Catherine Silberschmidt, WOZ, 14/2012)

Kenawi, a newspaper salesman with a limp, lives at Cairo's Central Station. He falls head over heels in love with the beautiful lemonade saleswoman Hanuma, but she is engaged to a brawny porter and makes fun of the feelings of the «poor cripple» – provoking Kenawi to murderous rage.
Melodrama and crime thriller, social drama and love story rolled into one: Cairo Station was Youssef Chahine's breakthrough film and is now considered a classic of world cinema.
«Cairo Station becomes a microcosm of stories about human relationships and a realistic representation of social conditions in Egypt. (...) When the film came out in 1958, its aesthetic nonconformism caused a scandal in Egypt – and earned Chahine the admiration of international film critics." (arte.tv, 28.10.2011)

90 Min. / sw / DCP / Arab/d/f

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Regie: Youssef Chahine
Drehbuch: Abdel Hay Adib
Kamera: Alevise Orfanelli
Musik: Fouad El-Zahiri
Schnitt: Kamal Abul Ela
Besetzung: Youssef Chahine (Kenawi), Hind Rostom (Hanuma), Hassan el Baroudi (Madbuli), Farid Shawqi (Abu Seri, Hanumas Verlobter), Abdel Aziz Khalil (Abu Gaber)

Veranstaltungsort

Filmpodium


Adresse:

Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich
+41 (0)44 415 33 66
info@filmpodium.ch


Weitere Veranstaltungen

Lust for Life: Vincente Minnelli (USA 1956) (Juni)

Spartacus: Stanley Kubrick (USA 1960) (Juni)

The Bad and the Beautiful: Vincente Minnelli (USA 1952) (Juni)

Paths of Glory: Stanley Kubrick (USA 1957) (Juni)