Filmpodium

Fr, 12.10.2018 | 15:00 UHR
Nüschelerstrasse 11 | Zürich

To Make a Comedy Is No Fun – Jiří Menzel

Robert Kolinsky (Schweiz 2016)

Forman & Menzel
Einige der schönsten Filme zweier Exponenten der tschechoslowakischen Neuen Welle sind restauriert worden und erlauben ein Wieder-Sehen unter optimalen Bedingungen: Miloš Formans Frühwerke, darunter Die Liebe einer Blondine, stehen für den Aufbruch des Prager Frühlings; von Jiří Menzel sind drei seiner Komödien aus der Zeit der «Normalisierung» zu sehen.

Jiří Menzels Passion war stets das Theater; dass er beim Film Karriere machte, kam eher zufällig. Trotzdem hat der Tscheche heute einen Oscar und einen Goldenen Bären in der Tasche und zählt Miloš Forman, Ken Loach, Emir Kusturica und Julia Jentsch zu seinen Bewunderern und Freunden; István Szabó bezeichnet sich sogar als den grössten Menzel-Fan überhaupt. To Make a Comedy Is No Fun erzählt erstmals die Geschichte dieses aussergewöhnlichen Filmemachers, Theaterregisseurs und Zeitgenossen des 20. und 21. Jahrhunderts.
Es war ein Film «über einen Grossen des Weltkinos, der für einen der unvergesslichsten Momente an diesen Solothurner Filmtagen sorgte. Es geht um To Make a Comedy Is No Fun. Der Titel des Dokumentarfilms über den 1938 geborenen tschechischen Regisseur, der zu den herausragendsten Figuren der tschechischen Nouvelle Vague gehörte, lässt den umwerfenden Witz Menzels erahnen, der 1968 für seine Komödie Scharf beobachtete Züge den Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Film erhalten hatte. Der Dokumentarfilm des 1970 in Solothurn geborenen Robert Kolinsky, der als Pianist in Basel seit vielen Jahren ein Musikfestival leitet, führt mit grösster Sorgfalt und Liebe durch Menzels unglaubliches Universum.» (Geri Krebs, NZZ, 26.1.2016) 80 Min. / Farbe + sw / DCP / OV/d/f

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Regie: Robert Kolinsky
Drehbuch: Robert Kolinsky
Kamera: Elia Lyssy, Jana Marsik, Ines Thomsen, Stefan Dux
Musik: Aleš Brezina, Jiří Sust
Schnitt: Andrea Pugner, Rebecca Trösch
Besetzung: Jiří Menzel, Ken Loach, István Szabó, Emir Kusturica, Miloš Forman, Věra Chytilová

Veranstaltungsort

Filmpodium


Adresse:

Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich
Kasse +41 (0)44 211 66 66
Büro +41 (0)44 412 31 28
info@filmpodium.ch


Weitere Veranstaltungen

Les bienheureux: Sofia Djama (Algerien/Belgien/Frankreich 2017) (Dezember)

I Married a Witch: René Clair (USA 1942) (Dezember)

Belle und Sebastian (Belle et Sébastien): Nicolas Vanier (Frankreich 2013) (Dezember)

Bezness As Usual: Alex Pitstra (Dezember)

Tramontane (Rabih): Vatche Boulghourjian (Dezember)

After Life (Wandafuru raifu): Hirokazu Kore-eda (Japan 1998) (Dezember)

Festen: Thomas Vinterberg (Dänemark 1998) (Dezember)

Les grandes manœuvres: René Clair (Frankreich/Italien 1955) (Dezember)

Miracle on 34th Street: George Seaton (USA 1947) (Dezember)

Lola rennt: Tom Tykwer (Deutschland 1998) (Dezember)

La beauté du diable: René Clair (Frankreich/Italien 1950) (Dezember)

Le silence est d'or: René Clair (Frankreich 1947) (Dezember)

And Then There Were None: René Clair (USA 1945) (Dezember)

Les belles de nuit: René Clair (Frankreich/Italien 1952) (Dezember)

The Big Lebowski: Joel Coen, Ethan Coen (ungenannt) (USA/GB 1998) (Dezember)

Porte des Lilas: René Clair (Frankreich/Italien 1957) (Dezember)

The Ghost Goes West: René Clair (GB 1935) (Dezember)

Der Apfel (Sib): Samira Makhmalbaf (Iran/Frankreich 1998) (Dezember)

The Truman Show: Peter Weir (USA 1998) (Dezember)

It Happened Tomorrow: René Clair (USA 1944) (Dezember)