Filmpodium

Mi, 22.05.2019 | 18:15 UHR
Nüschelerstrasse 11 | Zürich

Der Spatz (Al-asfour)

Youssef Chahine (Ägypten/Algerien 1972)

Youssef Chahine
Nicht nur als Filmemacher, auch wegen seiner politischen und menschlichen Einstellung gilt Youssef Chahine (1926–2008) als einer der grossen Namen des ägyptischen Kinos. Sein Werk umfasst 37 Spiel- und fünf Kurzfilme; er erhielt dafür zahlreiche Preise, vom Tanit d'or am Carthage Film Festival bis zum Silbernen Bären in Berlin, und mehrere Auszeichnungen für sein Lebenswerk, darunter in Venedig und Cannes. Als anlässlich der Feierlichkeiten zum hundertjährigen Bestehen des ägyptischen Kinos eine Liste der 100 einflussreichsten Werke erstellt wurde, standen darauf sieben Filme von Youssef Chahine.

«In seinem ersten politischen Film deckte Chahine die Hintergründe der Niederlage im arabisch-israelischen Krieg von 1967 auf. Ausgangspunkt ist die Suche in Oberägypten nach Abu Khedr, dem Chef einer Verbrecherbande. Der junge Polizeioffizier Raouf ist von Kairo abkommandiert worden, um Abu Khedr zu fassen. Hier befreundet er sich mit Youssef, einem engagierten Journalisten aus Kairo, der spürt, dass der gesuchte Verbrecher nur die Spitze eines Eisbergs ist.» (Stadtkino Basel, Sept. 1996)
«Ein junger Polizeioffizier und ein Journalist versuchen, ein Dorf von Korruption und Elend zu befreien. Wie um die Undurchsichtigkeit der Ausbeutungsstrukturen zu verdeutlichen, überwindet Chahine traditionelle Erzählweisen, schafft mit Rückblenden und Assoziationen einen brillanten Spagat zwischen Film noir und dem engagierten Autorenkino der 60er- und 70er-Jahre. ‹Nach dem 5. Juni (der Beginn des Sechstagekriegs, Anm. d. Red.) setzte eine Veränderung ein: Vom bürgerlichen Unterhaltungskino bin ich zunächst dazu übergegangen, im Rahmen dieses Kinos bestimmte Themen anzusprechen, und schliesslich dazu, Filme zu machen, die den wirklichen Bedürfnissen der Gesellschaft entsprechen.› (Youssef Chahine).» (arsenal-berlin.de, März 2019)

«In his first political film, Chahine uncovered the background to his nation's defeat in the 1967 Arab-Israeli war. It begins with the search for Abu Khedr, the boss of a gang of criminals, in Upper Egypt. Young police officer Raouf has been dispatched from Cairo to capture Abu Khedr. He befriends Youssef, a dedicated journalist from Cairo who feels that the criminal they are tracking is just the tip of the iceberg.» (Stadtkino Basel, Sept. 1996)
«After 5 June (the beginning of the Six-Day War) a change set in: From bourgeois cinema of entertainment I first moved on to addressing certain themes within the framework of that cinema, and finally to making films that meet the real needs of society.» (Youssef Chahine)

105 Min. / Farbe / 35 mm / Arab/e/d*

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Regie: Youssef Chahine
Drehbuch: Youssef Chahine, Lofti al-Kholi
Kamera: Mustafa Imam
Musik: Ali Ismail
Schnitt: Rashida Abdel Salam
Besetzung: Mohsena Tewfik (Bahiya), Salah Mansour (Yussef), Seif El Dine (Leutnant Raouf), Mahmoud El-Meliguy (Johnny), Ali El Scherif, Mariam Fakhr Eddine, Habiba (Fatma)

Veranstaltungsort

Filmpodium


Adresse:

Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich
+41 (0)44 415 33 66
info@filmpodium.ch


Weitere Veranstaltungen

Lust for Life: Vincente Minnelli (USA 1956) (Juni)

Spartacus: Stanley Kubrick (USA 1960) (Juni)

Paths of Glory: Stanley Kubrick (USA 1957) (Juni)

The Bad and the Beautiful: Vincente Minnelli (USA 1952) (Juni)