Gessnerallee Zürich

Do, 12.03.2020 | 20:00 UHR
FÄLLT AUS

Angstpiece

Die Vorstellung muss aus organisatorischen Gründen leider abgesagt werden.

Agoraphobie ist eine sogenannte psychische Störung, die zu Vermeidungsverhalten oder sozialem Rückzug führen kann. Mögliche Auswirkungen sind besonders große Angst vor Menschenmengen und weiten, öffentlichen Plätzen. Julia*n Meding wird in der gemeinsam mit Anta Helena Recke realisierten Arbeit «Angstpiece» theatertherapeutische Methoden anwenden, um ihre Agoraphobie, zumindest für den Moment der Aufführung, zu überwinden. Während sie die Legitimität der irrationalen Angst neu verhandelt und der Lust an einer Panikattacke nachgibt, fordert sie das Pathologisierungsregime heraus: Welche Privilegien müssen vorhanden sein, um eine solche Diagnose überhaupt zu erhalten?

«Angstpiece» ist die zweite Zusammenarbeit von Anta Helena Recke und Julia*n Meding und wurde als eine der bemerkenswertesten Nachwuchsinzenierungen zum Festival «Radikal Jung» 2019 eingeladen. Die beiden interessieren sich für die Bedingtheit von Körperformen, Privatleben und Handeln in Machtstrukturen, Präsenzphänomene im Internet und subversive Strategien im Vollzug. Ihre erste gemeinsame Arbeit «Lovepiece», eine performative Etüde für zwei Menschen und ein Metallgerüst, die sie 2015 im Rahmen der Treibstoff Theatertage in Basel entwickelten, tourte ans Auawirleben-Festival Bern, in Berlin an die Vierte Welt und ans Ballhaus Ost und an die Münchner Kammerspiele.

→ In deutscher Sprache → Dauer: 70 Minuten

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

12.03.2020, FÄLLT AUS
20:00 UHR

Besetzung / Künstler

Konzept, Text, Bühne, Sound Anta Helena Recke & Julia*n Meding Performance Julia*n Meding Regie Anta Helena Recke Dramaturgie Joy Kristin Kalu, Annett Hardegen Mitarbeit Bühne Marta Dyachenko, Wendelin Kammermeier Kostüm Mascha Mihoa Bischoff Song Julia*n Meding Live-Kamera, Regieassistenz Anh Trieu Produktionsleitung Annett Hardegen Objekte im Video Johannes Buss (Radical Adults Productions) Kamera Video Carolin Gerlach
Eine Produktion von Anta Helena Recke & Julia*n Meding in Koproduktion mit Münchner Kammerspiele, Gessnerallee Zürich und SOPHIENSÆLE in Kooperation mit Vierte Welt und apparatus
Gefördert im Rahmen des Festivals Save Your Soul aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds
 

Veranstaltungsort

FÄLLT AUS


Adresse:

8001  
+41 (0)44 225 81 10
kasse@gessnerallee.ch


Weitere Veranstaltungen

The Cure (Februar, März)

Gestern haben wir noch gelacht: SHOWING (Februar)

Zur Zukunft der Republik (März)

Heavy Hitters (März)

24 Bilder pro Sekunde (März)

Das Glück des Nein-Sagens / Reclaim postmodernity! (März)

Nora oder ein Altenheim (März)

bild

Lieblingsstücke: 25 - 29 März (März)

accident exercises (März)

Die grosse M.I.N.T.-Show (März)

Sweat: Eine Performance in zwölf (Kraft-)Akten (März)

Let’s talk about Alliances (März)

When I Die: Eine Geistergeschichte mit Musik (März, April)

Ludum (April)

Via Kanana (April)

Nothing Left (April)

Radical Impact Tour (Mai)

Cartes Blanches (Mai)

Faded (Mai)