Gessnerallee Zürich

Sa, 15.05.2021 | 20:00 UHR
Halle Ost

TICKET

NECROPOLIS

Seit 1993 stellt UNITED for Intercultural Action, ein Netzwerk von hunderten antirassistischen Organisationen aus ganz Europa, eine Liste von Geflüchteten und Migrant*innen zusammen, die auf dem Weg zum Kontinent ihr Leben verloren haben. Arkadi Zaides und sein Team nutzen die Liste als Ausgangspunkt, um in die Praxis der Forensik einzutauchen und ein neues virtuelles Depot zu konzipieren, das die sterblichen Überreste der vielen dokumentiert, deren Tod bis heute meist unerkannt bleibt. Jede Performance konfrontiert das Publikum mit Daten, die in der Nähe des Aufführungsortes gesammelt wurden und nutzt choreografische Mittel, um uns dazu zu bringen, unsere kollektive ethische Verantwortung zu hinterfragen. Das wachsende Archiv, die Landkarte, die unsichtbare Landschaft, die so entsteht, erstreckt sich in alle Richtungen über Raum und Zeit und verknüpft die Mythologien, Geschichten, Geografien und Anatomien derer, denen der Zutritt zu NECROPOLIS gewährt wurde. Den Körpern, die als Leichen nach Europa eingelassen werden, muss die Bewegungsfreiheit zurückgegeben werden. Und obwohl es in der Stadt der Toten keinen Körper mehr gibt, der tanzt, ist es genau dieser Nicht-Körper, dieser Körper der Körper - der Körper von NECROPOLIS -, den Arkadi Zaides wieder zum Leben erwecken will.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Halle Ost


Adresse:

8001  
+41 (0)44 225 81 10
kasse@gessnerallee.ch


Weitere Veranstaltungen

© Sandra Then

Lieder ohne Worte (Juni)

© Ludwig Wandinger

WIRREN (Juni)

Criptonite #3: BE INSPIRED!!! (Juni)

bild

HOW TO ACT Verhältnisse und Positionierung auf und neben der Bühne (Juni)

© Rabea Luethi

Die neue Unsicherheit – Disco Edition: #3 (Juli)

bild

Other Planes of There (Juli)

© archphot

NIEMANDSLAND: Eine Reise zu dem, was zwischen uns liegt (Juli)

bild

Protokolle Tilo Frey - Performance (Juli)

«Protokolle Tilo Frey» Experi Theater, Nuél Schoch

Protokolle Tilo Frey – «colonial Walk» (Juli)