Museum Rietberg Zürich

Mo, 10.06.2019 |

CHF 0

4. Kräuter- und Pflanzenmarkt

Main Image

Rund um die Villa Wesendonck und den «Smaragd» locken Marktstände mit einer grossen Auswahl aus Kräutern, Pflanzen und Blumenstauden für Küche, Balkon und Garten, viele davon in Bioqualität. Street Food sowie das Museumscafé bieten kleine Köstlichkeiten an.

Das Museum Rietberg ist geöffnet und bietet drei öffentliche Führungen um 12, 13 und 14 Uhr durch die grosse Sonderausstellung «SPIEGEL – Der Mensch im Widerschein» an (Treffpunkt Smaragd, im Museumseintritt inbegriffen). Bis 22. September 2019 wird mit rund 200 Kunstwerken aus 95 Museen und Sammlungen weltweit die Jahrtausende alte Geschichte des Spiegels erstmals in einer umfassenden Ausstellung präsentiert.

TEILNEHMENDE GÄRTNEREIEN

Folgende Gärtnereien sind mit einem Marktstand vertreten:

Schlossgärtnerei, Walter Schüpbach, Teufen ZH

Omiobio, Peter Meier, Lupfig AG

Blattgrün, Elisabeth Jacob, Rifferswil ZH

Eulenhof, Koni Hilpert, Möhlin AG

Gärtnerei am Hirtenweg, Bina Thürkauf, Riehen BS

Metamorfosis, Stefan Suter, Dicken SG

Stiftung Höfli, Vroni Kraus,
Nussbaumen TG

Holderrieds Pflanzenwelt, Beat Holderried,
Zollbrücke BE

Baumschule Reichenbach,
Hausen am Albis ZH

Kräuter Lötsch,
Udligenswil LU

KULINARIK

Durchgehend sorgen Foodtrucks und das Museumscafé für das leibliche Wohl.

Foodtrucks:

Leonardo – Il Gelato (nur bei Schönwetter)

All About Crêpe

Big House Burger

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Preisreduktionen für bestimmte Gruppen möglich.

Weitere Veranstaltungen

Main Image

Die Frage der Provenienz: Einblicke in die Sammlungsgeschichte

Main Image

SPIEGEL: Der Mensch im Widerschein

Main Image

Traumbild Ägypten: Frühe Fotografien von Pascal Sebah und Émile Béchard

Main Image

«Blick in den Spiegel» – Werkbetrachtungen mit Kurator Albert Lutz (September)

Main Image

SPIEGEL – Der Mensch im Widerschein (September)

Main Image

MACH MIT! Kunst für die Kleinsten (September)

Main Image

Public Lecture by Prof. B. N. Goswamy «The Mysore Master's Masterpiece» (September)

Main Image

WELTbewegend! (September)

Main Image

Offene Werkstatt «SPIEGEL-PARCOURS» (September)

Main Image

Traumbild Ägypten – Frühe Fotografien von Pascal Sebah und Émile Béchard (September, Oktober)

Main Image

WELTbewegend! (September)

Main Image

Offene Werkstatt «SPIEGEL-PARCOURS» (September)

Main Image

Egyptian Dreamworld – Early Photographs by Pascal Sebah and Émile Béchard (Oktober)

Main Image

Japanische Teezeremonie (Oktober, November, Dezember)

Main Image

WELTbewegend! (Oktober)

Main Image

Aus der Sicht des Experten: Felix Thürlemann zur Orientfotografie (Oktober)

Main Image

Offene Werkstatt «Geschenkkarten» (Oktober)

Main Image

COOL-TUR 2019 Herbstferienangebot (Oktober)

Main Image

WELTbewegend! (Oktober)

Main Image

Offene Werkstatt «Geschenkkarten» (Oktober)

Main Image

WELTbewegend! (Oktober)

Main Image

Offene Werkstatt «Geschenkkarten» (Oktober)

Main Image

Zur Sammlung «Himmlische Liebe – Paare des Hinduismus» (Oktober)

Main Image

Surimono: Gedichtblätter der Shijō-Schule (Oktober)

Main Image

Gitagovinda: Indiens grosse Liebesgeschichte (Oktober)

Main Image

Gitagovinda – Indiens grosse Liebesgeschichte (Oktober)

Main Image

MACH MIT! Kunst für die Kleinsten (Oktober)

Main Image

Surimono – Gedichtblätter der Shijō-Schule (Oktober)

Main Image

Tanzperformance von Panwar Music and Dance «Krishna – A Dance Drama» (Oktober)

Main Image

WELTbewegend! (Oktober)

Main Image

Offene Werkstatt «Geschenkkarten» (Oktober)

Main Image

MACH MIT! Kunst für die Kleinsten (November)

Main Image

Sing-Workshop: Klingende Bilder aus Krishnas Leben (November)

Main Image

FIKTION KONGO: Kunstwelten zwischen Geschichte und Gegenwart (November)

Main Image

MACH MIT! Kunst für die Kleinsten (Dezember)

Main Image

Sing-Workshop: Klingende Bilder aus Krishnas Leben (Januar)

Main Image

5. Kräuter- und Pflanzenmarkt (Juni)

kulturzüri.ch will’s wissen


Sagt uns, was Euch wichtig ist und wie kulturzüri.ch noch besser werden kann.

>zur Umfrage