Theater Neumarkt

Fr, 12.10.2018 | 20:00 UHR
Neumarkt 5 | Zürich

TICKET

DAS ENDE DER SICHERHEIT

Neue Talk-Reihe mit Spoken Word-Poetin Fatima Moumouni und Gästen – Folge 1: Mit Jovita dos Santos Pinto

Bild

In der neuen Gesprächsreihe wagen sich Fatima Moumouni, ihre Talkgäste und das Publikum mutig an ein gefährliches Unterfangen: Sie reden! Verunsicherung ist das Ziel, ganz im Sinne von Schriftstellerikone James Baldwin: «Any real change implies the breakup of the world as one has always known it, the loss of all that gave one an identity, the end of safety.»

Seit Jahren wird Fatima Moumouni als Spoken Word Poetin zu Multikultifesten, Integrationstagungen, Toleranzwochen eingeladen. Für Geld trägt sie dort für das meist ausschliesslich weisse Publikum Texte gegen Rassismus vor. Um die Absurditäten dieses knüppelharten Jobs in der Weltverbesserungsindustrie, die Forderung, das Weisssein zu hinterfragen und den Kampfbegriff political correctness geht es am 12. Oktober.

Zu Gast ist Jovita dos Santos Pinto, Mitbegründerin von Bla*sh – Black She, einem Netzwerk Schwarzer Frauen in der Deutsch-Schweiz. Jovita dos Santos Pinto forscht mit dem Schwerpunkt Postkolonialismus am Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung IZFG der Universität Bern.

Am 17. November sind zu Gast: Bernard Senn (Radiojournalist und ehemaliger «Sternstunden»-Moderator) und Bruno Ziauddin (stv. Chefredaktor von «Das Magazin»). Es geht um das Aufwachsen in der Schweiz als Nicht-Weisse, das Anpassen, das ewige «vo wo chunnsch?» und das Navigieren durch die schneeweisse Schweizer Medienlandschaft.

Hannah Eichel liest Texte von Fatima Moumouni.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Veranstaltungsort

Theater Neumarkt


Adresse:

Neumarkt 5
8001 Zürich
+41 (0)44 267 64 64
tickets@theaterneumarkt.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3 bis «Neumarkt»
Bus Nr. 31 bis «Neumarkt»

Zugänglichkeit:

Aufzug vorhanden

Gastroangebot:

Die Bar im Theater Neumarkt ist eine Stunde vor sowie nach den Vorstellungen geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Bild

DER MENSCH ERSCHEINT IM HOLOZÄN: von Max Frisch (Dezember)

Bild

Undernational Affairs : Haunted Houses: Ein internationaler Theaterabend – Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Aleida Assmann, Friedenspreisträgerin und Kulturwissenschaftlerin, am 14. Dezember, 18 Uhr über Identität(en) und kollektives Gedächtnis. (Dezember)

Bild

I love dick: Von Chris Kraus – Künstlerisches Manifest und feministischer Briefroman (Dezember, Januar)

Bild

Panikherz: Von Benjamin von Stuckrad-Barre – Schweizer Erstaufführung (Dezember, Januar)

Bild

Café Populaire: Uraufführung von Nora Abdel-Maksoud (Dezember, Januar)

Bild

Trump Card: Nach Mike Daisey (Dezember, Januar)

Bild

HULLA DI BULLA: Glamour-Komödie von Franz Arnold und Ernst Bach (Dezember, Januar)

Bild

Die Katze aus dem Sack (Dezember)

Bild

DAS ANSCHWELLEN DER BOCKSGESÄNGE: Performance, Populismus, Propaganda (Januar)

bild

GEFRAGT, GEWAGT, VERTIEFT: Neue Gesprächsreihe von und mit Politologin Meltem Kulaçatan und Gästen (Januar)

bild

BLUMEN FÜR ROSA LUXEMBURG: Am 15. Januar vor 100 Jahren wurde die Aktivistin, Humanistin und Jüdin ermordet (Januar)

bild

DAS LEBEN DES VERNON SUBUTEX: Von Virginie Despentes – Deutschsprachige Erstaufführung (Januar)

bild

HOTTINGER LITERATURGESPRÄCHE «VON NAHEM ERLEBT»: Elisabeth Vogt im Gespräch mit Charles Linsmayer über Walter Vogt (Januar)

bild

Tell: Ein heroisches Singspiel mit Texten von Friedrich Schiller (Januar)