Theater Neumarkt

Fr, 12.10.2018 | 20:30 UHR
Chorgasse | Zürich

Panikherz

Von Benjamin von Stuckrad-Barre – Schweizer Erstaufführung

Bild

«Wie Butzkes Stuckrad-Barre sich an die Zürcher See-Seligkeiten und den Untergang eines Nachmittags im Schilf von Sex und Sucht erinnert, ist gewaltig. [...] Die intime Chorgasse bietet genau das richtige Format; und die unbefangenen mit Erzählebenen spielende Inszenierung genau die rechte Form» Tagesanzeiger

«Stuckrad-Barre freundet sich statt mit der guten Luft mit der Langstrasse an, ganz im Stil des von ihm verehrten Schriftstellers Jörg Fauser. Dass dies keinen Moment lächerlich wirkt, dass man vielmehr der Faszination für den selbstzerstörerischen Totalabsturz ahnungsweise nahekommt, ist die Stärke dieser ‹Panikherz›-Adaption.» NZZ

Er wollte genau da rein: zu den Helden, in die rauschhaften Nächte – dahin, wo die Musik spielt. Erst hinter und dann auf die Bühne. Unglaublich schnell kam er an, stürzte sich hinein und ging darin fast verloren.
«Dieses Buch dürfte es eigentlich nicht geben. Nicht wenn es nach den Dämonen ginge, die die Herrschaft über Benjamin von Stuckrad-Barres Körper übernommen hatten und ihn in einen jahrzehntelangen Suchtstrudel hineinredeten, in eine Abwärtsspirale des Selbsthasses aus Drogen und Bulimie. Und dieses Buch dürfte es auch nicht geben, wenn es nach den Tugendwächtern der Literaturbranche ginge, denen Stuckrad-Barre bis heute zu schnöselig ist, zu schnell, zu groupiehaft, zu witzig. Er trug einfach immer zu schmale Krawatten für den breitbeinigen deutschen Normenkontrollrat. Pop? Ja. Aber Literatur? Doch wohl, hüstel, eher nicht. Nun ist, genau 18 Jahre nach seinem Debüt Soloalbum, aber doch sein ‹Greatest Hits›-Album aus ihm erwachsen, ein Roman, von dem niemand mehr glaubte, dass er je erscheinen würde, am wenigsten der Autor selbst…» Die Zeit

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

25.02.2019
20:30 UHR

TICKET

Besetzung / Künstler

Regie: Peter Kastenmüller
Mit: Martin Butzke, Sarah Sandeh
Schweizer Erstaufführung

Veranstaltungsort

Theater Neumarkt


Adresse:

Chorgasse
8001 Zürich
+41 (0)44 267 64 64
tickets@theaterneumarkt.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3 bis «Neumarkt»
Bus Nr. 31 bis «Neumarkt»

Zugänglichkeit:

Aufzug vorhanden

Gastroangebot:

Die Bar im Theater Neumarkt ist eine Stunde vor sowie nach den Vorstellungen geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Bild

HULLA DI BULLA: Glamour-Komödie von Franz Arnold und Ernst Bach (Februar, März)

Bild

HULLA DI BULLA: Glamour-Komödie von Franz Arnold und Ernst Bach (Februar)

Bild

DAS LEBEN DES VERNON SUBUTEX: Von Virginie Despentes – Uraufführung (Februar, März)

Bild

DAS ANSCHWELLEN DER BOCKSGESÄNGE: Performance, Populismus, Propaganda – Experte: Historiker Philipp Sarasin (Februar)

Bild

Trump Card: Nach Mike Daisey (Februar)

Bild

DAS ANSCHWELLEN DER BOCKSGESÄNGE: Performance, Populismus, Propaganda – (Februar)

Bild

Trump Card: Nach Mike Daisey (Februar, März)

Bild

Panikherz: Von Benjamin von Stuckrad-Barre – Schweizer Erstaufführung (Februar, März)

bild

HOTTINGER LITERATURGESPRÄCHE «VON NAHEM ERLEBT»: Ernst Halter im Gespräch mit Charles Linsmayer über Erika Burkart (Februar)

Bild

Die Hauptstadt: Von Robert Menasse (Februar, März)

bild

GEFRAGT, GEWAGT, VERTIEFT: Neue Gesprächsreihe von und mit Politologin Meltem Kulaçatan und Gästen – Junges jüdisches Leben in Europa – Mit Schriftstellerin Mirna Funk u.a. (Februar)

bild

Die Spirale des Abstiegs: Von Verlustängsten der Mittelschicht und dem Leben am Rand der Gesellschaft (März)

Bild

Planet Trillaphon: Von David Foster Wallace (März)

bild

Gun Love: Von Jennifer Clement – Uraufführung – Original with German surtitles (März)

Bild

DAS ENDE DER SICHERHEIT: Talk-Reihe mit Spoken Word Poetin Fatima Moumouni – Sexy Time (März)

bild

HOTTINGER LITERATURGESPRÄCHE - VON NAHEM ERLEBT: Charles Linsmayer im Gespräch mit Urs Faes über Kurt Guggenheim (März)

Bild

DER MENSCH ERSCHEINT IM HOLOZÄN: von Max Frisch (März)

bild

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?: Von Edward Albee (März)