Theater Neumarkt

Mo, 19.06.2017
20:00 UHR

TICKET

Elternhaus

LAB Junges Theater Zürich

Ein Haus steht leer. Yeah! Endlich sturmfrei. Endlich alles anders machen. Aber wer darf mit? Und wie dort leben? Ist das jetzt eine Familie? 12 Jugendliche vom LAB entwerfen ein neues Zusammenleben: Wahl-WG, Regenbogen, Vater-Mutter Meerschweinchen, lebenslange Affäre, pränatal-befruchtet, Nanny-Mutti, Skype-Eltern, Flüchtlings-Wohngemeinschaft – oder ganz anders? Schwierig. Und die, die schon früher da waren und noch immer da sind, funken ständig dazwischen. Eltern, Teppichmuster, Family Soaps und Familienfotos und auch das «Elternhaus» selbst haben noch einiges zu melden.
www.labzuerich.ch

Spiilplätz ist ein Festival der Tanz- und Theaterjugendclubs von freien Bühnen und institutionellen Theater- und Tanzhäusern in der Schweiz. An vier Tagen zeigen die teilnehmenden Clubs ihre Produktionen, ELTERNHAUS (Vorstellung vom 24. Juni 2017) ist eine davon. Die Jugendlichen (14 bis 26 Jahre) haben zudem die Möglichkeit, Workshops zu belegen.
www.spiilplaetz.ch

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Mit: Annamae Endtinger, Benjamin Dangel, Braida von Gunten, Ener Yagcioglu, Etienne Eisele, Kaira Edward, Laura Leupi, Lia Staub, Najeeb Alidjani, Rifka Fehr, Rahel Renggli, Sophie Angehrn
Theaterpädagogik/Leitung: Elina Wunderle
Szenografie: Helen Prates de Matos
Texte: Philippe Heule und Ensemble
Dramaturgie: Fadrina Arpagaus
Regieassistenz: Melanie Guntern

Veranstaltungsort

Theater Neumarkt


Adresse:

Neumarkt 5
8001 Zürich
+41 (0)44 267 64 64
tickets@theaterneumarkt.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3 bis «Neumarkt»
Bus Nr. 31 bis «Neumarkt»

Zugänglichkeit:

Aufzug vorhanden

Gastroangebot:

Die Bar im Theater Neumarkt ist eine Stunde vor sowie nach den Vorstellungen geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Die Katze aus dem Sack: «Romeo und Julia auf dem Bauernhof» (Oktober)

Unterwerfung: Nach dem Roman von Michel Houellebecq – (Oktober, November)

Meister und Margarita: Von Michail Bulgakow – Fassung von Peter Kastenmüller und Inga Schonlau – nach der Neuübersetzung von Alexander Nitzberg (Oktober, November)

DER MENSCH ERSCHEINT IM HOLOZÄN: von Max Frisch (Oktober, November)

Zürich liest '17: Shumona Sinha liest aus «Staatenlos» (Oktober)

Zürich liest '17: Camus par Michel Voïta – «Dire noces» (Oktober)

A Clockwork Orange: A play with music: Von Anthony Burgess (Oktober)

Hottinger Literaturgespräche: Von nahem erlebt: Charles Linsmayer im Gespräch mit Joy Matter über Mani Matter (Oktober)

Zürich liest '17: Meet the bitches – Andi Zeisler und Laurie Penny (Oktober)

Yanis Varoufakis: ADULTS IN THE ROOM: My Battle with Europe's Deep Establishment – Das Ensemble performt Yanis Varoufakis’ neuesten Bestseller (November)

Die Katze aus dem Sack: «Der Doktor mit den vielen Tieren» (nach Doktor Dolittle) (November)

bild

Biedermann und die Brandstifter: Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch (November)

bild

Tachles Reden: Der Kommunismus und andere Verführer: In Kooperation mit Omanut, Verein zur Förderung jüdischer Kunst in der Schweiz – (November)

bild

Hottinger Literaturgespräche: Von nahem erlebt: Charles Linsmayer im Gespräch mit Klara Obermüller über Walter Matthias Diggelmann (November)

Die Katze aus dem Sack: «Die Schneekönigin» (Dezember)

ALICE: Von Steff la Cheffe, Fabian Chiquet, Annalena Fröhlich (Dezember)

bild

Hottinger Literaturgespräche: Von nahem erlebt: Charles Linsmayer im Gespräch mit Rosmarie Primault über Max Frisch (Januar)

bild

Hottinger Literaturgespräche: Von nahem erlebt: Charles Linsmayer im Gespräch mit Jens Nielsen über Aglaja Veteranyi (Februar)

bild

Hottinger Literaturgespräche: Von nahem erlebt: Charles Linsmayer im Gespräch mit Silver Hesse über Hermann Hesse (März)