Opernhaus Zürich

Fr, 12.01.2018 | 19:00 UHR
Sechseläutenplatz 1 | Zürich

Preise E, CHF 35-230
TICKET

La fanciulla del West

Oper von Giacomo Puccini

Giacomo Puccinis 1910 uraufgeführte Oper wird gerne als Western mit Saloon und rauchenden Colts auf die Bühne gebracht, aber der Regisseur Barrie Kosky erzählt die Geschichte um die Barbesitzerin Minnie, die alleine unter Männern in einem Goldgräbercamp im amerikanischen Westen lebt, in seiner Zürcher Inszenierung als einen Thriller desolat vereinsamter Menschen, die «in der letzten Bar, im allerletzten Dorf, am gottverlassenenen Ende der Welt» verzweifelt um ihre Existenz und ihre Erlösung durch die Liebe kämpfen. Kosky hat sich dabei von den Stilmitteln des grossen amerikanischen Kinos inspirieren lassen, das Puccini mit dem filmischen Spannungsaufbau und seinem kompositorischen Realismus in seiner Partitur vorausahnte. Die heruntergekommene Welt einer verdreckten Bar, Minnies Hütte als enges ärmliches Zimmer und eine verschlammte Hausruine im Gangsterjagd-­Finale liefert ihm den äusseren Rahmen für spannungsvolle szenische Konkretion: Kosky bringt einen packenden Puccini-Krimi mit Liebes- und Actionelementen auf die Bühne. Wie schon in der Premiere bilden die charismatische Catherine Naglestad in der Rolle der Minnie und der starke Charakterdarsteller Scott Hendricks als raubeiniger Sheriff Rance dabei ein höchst theaterwirksames Gegenspieler-Paar. Brandon Jovanovich – als Sergej, Florestan oder Tambourmajor in Zürich bestens bekannt – gibt sein Debüt in der Tenor-Glanzrolle des Dick Johnson.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Personen

Musikalische Leitung:
Marco Armiliato
Inszenierung:
Barrie Kosky
Bühnenbild:
Rufus Didwiszus
Kostüme:
Klaus Bruns
Lichtgestaltung:
Franck Evin
Choreinstudierung:
Ernst Raffelsberger
Dramaturgie:
Claus Spahn
Minnie:
Catherine Naglestad
Dick Johnson:
Brandon Jovanovich
Jack Rance:
Scott Hendricks
Nick:
Jamez McCorkle
Ashby:
Pavel Daniluk
Sonora:
Cheyne Davidson
Trin:
Jonathan Abernethy
Sid:
Valeriy Murga
Bello:
Tomasz Kumiega
Harry:
Thobela Ntshanyana
Joe:
Boguslaw Bidzinski
Happy:
Dmytro Kalmuchyn
Larkens:
Cody Quattlebaum
Billy Jackrabbit:
Donald Thomson
Wowkle:
Karina Demurova
Jack Wallace:
Yuriy Tsiple
José Castro:
Alexander Kiechle
Un Postiglione:
Omer Kobiljak
Orchester:
Philharmonia Zürich
Chor:
Chor der Oper Zürich
Statisten:
Statistenverein am Opernhaus Zürich

Veranstaltungsort

Opernhaus Zürich


Adresse:

Sechseläutenplatz 1
8001 Zürich
Billettkasse: +41 (0)44 268 66 66
Zentrale: +41 (0)44 268 64 00
Billettkasse: tickets@opernhaus.ch
Zentrale: info@opernhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 2 und 4 bis «Opernhaus»
Tram Nr. 11 und 15 bis «Stadelhofen»
Tram Nr. 5, 8 und 9 bis «Bellevue»
oder ab Hauptbahnhof mit einer S-Bahn bis «Bahnhof Stadelhofen»

Parkplätze
Autofahrer können ihre Fahrzeuge im Parkhaus Opéra unmittelbar beim Bernhard Theater parken und durch einen Verbindungsgang direkt in die Billettkasse des Opernhauses gelangen. Um Wartezeiten nach der Vorstellung zu vermeiden, können Sie direkt nach der Einfahrt am Automaten ein Ausfahrtticket lösen. Alternativ stehen Ihnen die nur 10 Minuten zu Fuss entfernt liegenden Parkhäuser Parkhaus Utoquai, Färberstrasse 6 und Parkhaus Hohe Promenade, Rämistrasse 22a zur Verfügung.

Vom Flughafen Zürich erreichen Sie das Opernhaus am schnellsten mit einer S-Bahn bis Haltestelle «Stadelhofen».

Zugänglichkeit:

Das Opernhaus ist barrierefrei.

In jeder Vorstellung im Hauptsaal stehen vier Rollstuhlplätze im Parkett zur Verfügung und werden zum Preis der Kategorie 5 verkauft. Begleitpersonen erhalten 5O% Ermässigung auf den regulären Eintrittspreis (Preiskategorie 1). Bitte buchen Sie Ihre Tickets im Vorverkauf telefonisch oder persönlich an der Billettkasse.

Der Zugang ins Opernhaus Zürich sowie ins Restaurant Belcanto erfolgt barrierefrei durch den Eingang der Billettkasse. Im Opernhaus sind alle Etagen mit dem Personenlift zu erreichen, auf den einzelnen Ebenen gibt es keine Schwellen und Hindernisse. Die Garderoben sind nur über Treppen erreichbar. Wenden Sie sich bitte an das Opernhaus-Personal, um Ihre Jacke an der Garderobe abzugeben. Die Toiletten für Menschen mit Behinderung im Erdgeschoss sind auch für Rollstuhlfahrer eingerichtet.

Ab und zu finden Vorstellungen auf der Studiobühne statt. Die Studiobühne liegt im dritten Untergeschoss und ist nur über eine Treppe erreichbar. Es gibt leider keinen Lift. Aus Sicherheitsgründen können Rollstuhlfahrer/innen deshalb keine Vorstellungen auf der Studiobühne besuchen.

Anfahrt
Autos dürfen an der Schillerstrasse (zwischen der Neuen Zürcher Zeitung und dem Opernhaus Zürich) zum Ein- und Aussteigen halten. Von da ist die Billettkasse in rund 100 Metern über den Sechseläutenplatz erreichbar. Markierte Behindertenparklätze stehen im Parkhaus Opéra zur Verfügung, von da führt ein Personenlift in die Halle der Billettkasse.

Gastroangebot:

Treffpunkt unserer Gäste vor oder nach der Vorstellung ist das Restaurant Belcanto, um eine der vielen Hausspezialitäten zu geniessen. Im grosszügigen Ambiente des Lokals mit traumhafter Sicht auf See und den Sechseläutenplatz können Sie durchgehend von 11.3O - 23.OO Uhr tafeln. Gäste aus der Umgebung kommen hierher zum Business Lunch, und im Sommer lockt die Terrasse zum Verweilen unter den grossen Sonnensegeln. Angenehme Apéro-Atmosphäre bietet auch das Bistro Belcanto mit Terasse unmittelbar auf dem Sechseläutenplatz.

Restaurant Belcanto
Sechseläutenplatz 1 8OO1 Zürich
T +41 44 268 64 68
F +41 44 268 64 65
info[at]belcanto.ch
www.belcanto.ch


Weitere Veranstaltungen

Workshop-Reihe «Zeitgenössisches Ballett»: Workshop-Reihe 16+ (Januar, Februar)

Ravel / Strawinsky: 4. Philharmonisches Konzert (Januar)

L’Heure espagnole / L’Enfant et les sortilèges: Zwei Kurzopern von Maurice Ravel (Januar, Februar)

Emergence: Choreografien von Crystal Pite und Sol León / Paul Lightfoot (Januar, April, Mai)

Märchen auf dem Klangteppich «Der Nussknacker»: Für 4- bis 6-Jährige und ihre Eltern (Januar)

Führung Opernhaus (Januar, Februar, März)

Chansons tristes: 4. Brunch-/Lunchkonzert (Januar)

Nussknacker und Mausekönig: Ballett von Christian Spuck nach dem gleichnamigen Märchen von E.T.A. Hoffmann. Musik von Pjotr Tschaikowski (Februar, März, April)

Führung Bühnentechnik (Februar, März, April, Juni, Juli)

Unterwegs mit Ohrwurm Squillo: Für 6- bis 9-Jährige und ihre Eltern (Februar, April, Mai, Juni)

Idomeneo: Oper von Wolfgang Amadeus Mozart (Februar, März)

Ballettgespräch: Zu Themen aus der Welt des Tanzes (Februar, April, Juni)

Gesprächskonzert Christian Gerhaher: Konzert zur Uraufführung der Oper «Lunea» (Februar)

La scala di seta: Oper von Gioachino Rossini (Februar)

Hexe Hillary geht in die Oper: Für Kinder ab 6 Jahren (Februar, März)

Ballette entdecken «Un Ballo»: Für 7- bis 12-Jährige (ohne Begleitung von Erwachsenen) (Februar)

Ballett-Führung mit Mini-Workshop: Für 6- bis 9-Jährige und ihre Eltern (Februar, März, April, Mai)

Führung Maskenbildnerei (Februar, März, April, Mai, Juni, Juli)

Un Ballo: Choreografien von Jiří Kylián, Benoît Favre, Filipe Portugal und Cayetano Soto (Februar, März)

Porträtkonzert Heinz Holliger: Konzert zur Uraufführung der Oper «Lunea» (Februar)

Einführungsmatinee «Lunea» (Februar)

Galakonzert Edita Gruberova: Galakonzert zum 50. Bühnenjubiläum (Februar)

Workshop «Was ist Choreografie»: Workshop für 12- bis 18-Jährige (Februar)

Jeunesse: 5. Brunch-/Lunchkonzert (Februar)

Parsifal: Oper von Richard Wagner (Februar, März)

Familienworkshop «Nussknacker und Mausekönig»: Für 7- bis 12-Jährige und ihre Eltern (März)

Porträtkonzert Heinz Holliger: 6. Brunch-/Lunchkonzert (März)

Lunea: Oper von Heinz Holliger (März)

Opernball Zürich (März)

Petruschka / Sacre: Choreografien von Marco Goecke und Edward Clug. Musik von Igor Strawinsky (März, April)

Familienworkshop «Der fliegende Holländer»: Für 7- bis 12-Jährige und ihre Eltern (März)

Der fliegende Holländer: Oper von Richard Wagner (März)

Liederabend Diana Damrau (März)

Märchen auf dem Klangteppich «Eulenglück»: Für 4- bis 6-Jährige und ihre Eltern (März, April)

Wolf-Ferrari / Dvořák: 5. Philharmonisches Konzert (März)

Einführungsmatinee «Maria Stuarda» (März)

Häuptling Abendwind: Operette von Jacques Offenbach (März)

Liederabend Michael Volle (April)

Maria Stuarda: Oper von Gaetano Donizetti (April, Mai)

Belcanto ohne Worte: 7. Brunch-/Lunchkonzert (April)

Luisa Miller: Oper von Giuseppe Verdi (April)

Ballette entdecken «Emergence»: Für 7- bis 12-Jährige (ohne Begleitung von Erwachsenen) (April)

Familienworkshop «Emergence»: Für 7- bis 12-Jährige und ihre Eltern (April)

Mozart: 6. Philharmonisches Konzert / 3. La Scintilla-Konzert (April)

Ronja Räubertochter: Familienoper von Jörn Arnecke für Kinder ab 8 Jahren (April)

Dresdner Hofmusik: 8. Brunch-/Lunchkonzert (April)

Einführungsmatinee «Faust» (April)

Tube-Opera «Werther»: Für 12- bis 18-Jährige (April)

Faust - das Ballett: Ballett-Uraufführung von Edward Clug (April, Mai, Juni)

Liederabend<br/>Sonya Yoncheva (Mai)

La finta giardiniera: Oper von Wolfgang Amadeus Mozart (Mai)

Werther: Oper von Jules Massenet (Mai)

Einführungsmatinee «La forza del destino» (Mai)

Turandot: Oper von Giacomo Puccini (Mai, Juni)

Opera Nova Konzert Fabio Luisi: Sonderkonzert mit dem Ensemble Opera Nova (Mai)

Workshop-Reihe «#Faust»: Workshop-Reihe 16+ (Mai, Juni, Juli)

Familienworkshop «Turandot»: Für 7- bis 12-Jährige und ihre Eltern (Mai)

Volksmelodien: 9. Brunch-/Lunchkonzert (Mai)

La forza del destino: Oper von Giuseppe Verdi (Mai, Juni)

Liederabend Mauro Peter (Mai)

Musikgeschichten «Die Rätsel der Prinzessin»: Für 6- bis 9- Jährige und ihre Eltern (Juni)

Schwanensee: Ballett von Marius Petipa und Lew Iwanow. Musik von Pjotr I. Tschaikowski. Rekonstruktion von Alexei Ratmansky (Juni)

Das Land des Lächelns: Operette von Franz Lehár (Juni)

Einführungsmatinee «L'Incoronazione di Poppea» (Juni)

oper für alle: Live-Übertragung von Franz Lehárs Operette Das Land des Lächelns (Juni)

Junge Choreografen (Juni)

Liederabend Elena Moșuc (Juni)

Märchen auf dem Klangteppich «Die chinesische Nachtigall»: Für 4- bis 6-Jährige und ihre Eltern (Juni)

L’incoronazione di Poppea: Oper von Claudio Monteverdi (Juni, Juli)

Ballettschule für das Opernhaus Zürich (Juli)

Carmen: Oper von Georges Bizet (Juli)

Scarlatti: 4. La Scintilla-Konzert (Juli)

La traviata: Oper von Giuseppe Verdi (Juli)

fussspuren XIV: Galavorstellung der Tanz Akademie Zürich (Juli)

Galakonzert des Internationalen Opernstudios (Juli)

bild

#Faust (Juli)

Mendelssohn Elias: 7. Philharmonisches Konzert (Juli)