Opernhaus Zürich

Do, 15.03.2018 | 19:00 UHR
Sechseläutenplatz 1 | Zürich

Preise E, CHF 35-230
TICKET

Lunea

Oper von Heinz Holliger. Libretto von Händl Klaus

Lunea; Foto: Paul Leclaire
Lunea; Foto: Paul Leclaire
Lunea, Gerhaher; Foto: Paul Leclaire
Lunea; Foto: Paul Leclaire
Lunea; Foto: Paul Leclaire

Der Dichter Nikolaus Lenau gehört zu den faszinierenden Künstlerpersönlichkeiten der Romantik. Er war als erfolgreichster Lyriker des Biedermeiers, Dramatiker, politischer Intellektueller, Gitarrist und Geiger eine multiple Hochbegabung. Er führte ein rastloses, intensives, von der Liebe zu wechselnden Frauen geprägtes Leben, bevor er 1844 in geistige Umnachtung fiel und ein psychischer Pflegefall bis zu seinem Tod 1850 blieb. Die leidenschaftlichste und nahezu lebenslange Liebesbeziehung verband ihn mit Sophie von Löwenthal, der Ehefrau seines Freundes Max. Mit ihr führte er einen doppelten Briefwechsel, aufgespalten in eine «offizielle» Korrespondenz und geheime, ungezügelt intime Mitteilungen.

Der Schweizer Heinz Holliger, einer der bedeutendsten Komponisten der Gegenwart, fühlte sich von Nikolaus Lenaus grenzüberschreitendem Leben, Schaffen, Denken und Empfinden so angezogen, dass er die Dichterfigur zum Gegenstand seiner Liedkomposition Lunea machte, die Christian Gerhaher vor fünf Jahren am Opernhaus Zürich uraufgeführt hat. Lunea wiederum wurde zum Nukleus einer neuen Oper über Nikolaus Lenau, die nun am Opernhaus Zürich zur Uraufführung kommt.

Heinz Holliger hat sich in seinem Schaffen immer wieder in den Bann von «wahnsinnigen» Künstlerpersönlichkeiten schlagen lassen, wofür seine lebenslange Beschäftigung mit Robert Schumann steht und Kompositionen, die Hölderlin, Robert Walser oder Adolf Wölfli zum Thema haben. Holligers neues Musiktheaterwerk, für die der opernerfahrene Dramatiker Händl Klaus das Libretto schrieb, wird nicht das Leben des Dichters nacherzählen, sondern Texte, Figuren und Situationen aus dessen Lebenskosmos in Visionen, Gedankenblitzen und Traumbildern aufscheinen lassen. Den hochsensiblen, visionär verrückten Lenau gibt Christian Gerhaher. Für die szenische Umsetzung der 23 schlaglichtartig gefassten «Lebensblätter» zeichnet Andreas Homoki verantwortlich.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Personen

Musikalische Leitung:
Heinz Holliger
Libretto:
Händl Klaus
Klaus Händl
Inszenierung:
Andreas Homoki
Bühne:
Frank Philipp Schlössmann
Kostüme:
Klaus Bruns
Musikalische Assistenz:
Michael Richter
Lichtgestaltung:
Franck Evin
Choreinstudierung:
Raphael Immoos
Dramaturgie:
Claus Spahn
Lenau:
Christian Gerhaher
Sophie von Löwenthal:
Juliane Banse
Anton Schurz:
Ivan Ludlow
Marie Behrends/Karoline Unger:
Sarah Maria Sun
Therese Schurz:
Judith Schmid
Annette Schönmüller
Max von Löwenthal :
Federico Ituarte
Orchester:
Philharmonia Zürich
Chor:
Basler Madrigalisten
Statisten:
Statistenverein am Opernhaus Zürich

Veranstaltungsort

Opernhaus Zürich


Adresse:

Sechseläutenplatz 1
8001 Zürich
Billettkasse: +41 (0)44 268 66 66
Zentrale: +41 (0)44 268 64 00
Billettkasse: tickets@opernhaus.ch
Zentrale: info@opernhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 2 und 4 bis «Opernhaus»
Tram Nr. 11 und 15 bis «Stadelhofen»
Tram Nr. 5, 8 und 9 bis «Bellevue»
oder ab Hauptbahnhof mit einer S-Bahn bis «Bahnhof Stadelhofen»

Parkplätze
Autofahrer können ihre Fahrzeuge im Parkhaus Opéra unmittelbar beim Bernhard Theater parken und durch einen Verbindungsgang direkt in die Billettkasse des Opernhauses gelangen. Um Wartezeiten nach der Vorstellung zu vermeiden, können Sie direkt nach der Einfahrt am Automaten ein Ausfahrtticket lösen. Alternativ stehen Ihnen die nur 10 Minuten zu Fuss entfernt liegenden Parkhäuser Parkhaus Utoquai, Färberstrasse 6 und Parkhaus Hohe Promenade, Rämistrasse 22a zur Verfügung.

Vom Flughafen Zürich erreichen Sie das Opernhaus am schnellsten mit einer S-Bahn bis Haltestelle «Stadelhofen».

Zugänglichkeit:

Das Opernhaus ist barrierefrei.

In jeder Vorstellung im Hauptsaal stehen vier Rollstuhlplätze im Parkett zur Verfügung und werden zum Preis der Kategorie 5 verkauft. Begleitpersonen erhalten 5O% Ermässigung auf den regulären Eintrittspreis (Preiskategorie 1). Bitte buchen Sie Ihre Tickets im Vorverkauf telefonisch oder persönlich an der Billettkasse.

Der Zugang ins Opernhaus Zürich sowie ins Restaurant Belcanto erfolgt barrierefrei durch den Eingang der Billettkasse. Im Opernhaus sind alle Etagen mit dem Personenlift zu erreichen, auf den einzelnen Ebenen gibt es keine Schwellen und Hindernisse. Die Garderoben sind nur über Treppen erreichbar. Wenden Sie sich bitte an das Opernhaus-Personal, um Ihre Jacke an der Garderobe abzugeben. Die Toiletten für Menschen mit Behinderung im Erdgeschoss sind auch für Rollstuhlfahrer eingerichtet.

Ab und zu finden Vorstellungen auf der Studiobühne statt. Die Studiobühne liegt im dritten Untergeschoss und ist nur über eine Treppe erreichbar. Es gibt leider keinen Lift. Aus Sicherheitsgründen können Rollstuhlfahrer/innen deshalb keine Vorstellungen auf der Studiobühne besuchen.

Anfahrt
Autos dürfen an der Schillerstrasse (zwischen der Neuen Zürcher Zeitung und dem Opernhaus Zürich) zum Ein- und Aussteigen halten. Von da ist die Billettkasse in rund 100 Metern über den Sechseläutenplatz erreichbar. Markierte Behindertenparklätze stehen im Parkhaus Opéra zur Verfügung, von da führt ein Personenlift in die Halle der Billettkasse.

Gastroangebot:

Treffpunkt unserer Gäste vor oder nach der Vorstellung ist das Restaurant Belcanto, um eine der vielen Hausspezialitäten zu geniessen. Im grosszügigen Ambiente des Lokals mit traumhafter Sicht auf See und den Sechseläutenplatz können Sie durchgehend von 11.3O - 23.OO Uhr tafeln. Gäste aus der Umgebung kommen hierher zum Business Lunch, und im Sommer lockt die Terrasse zum Verweilen unter den grossen Sonnensegeln. Angenehme Apéro-Atmosphäre bietet auch das Bistro Belcanto mit Terasse unmittelbar auf dem Sechseläutenplatz.

Restaurant Belcanto
Sechseläutenplatz 1 8OO1 Zürich
T +41 44 268 64 68
F +41 44 268 64 65
info[at]belcanto.ch
www.belcanto.ch


Weitere Veranstaltungen

Elena Moșuc

Liederabend Elena Moșuc (Juni)

Junge Choreografen 1718; Foto: Gregory Batardon

Junge Choreografen: Im Rahmen der Festspiele Zürich (Juni)

Das Land des Lächelns,Franz Lehár,Andreas Homoki,Piotr Beczala; Foto: T+T Fotografie / Toni Suter + Tanja Dorendorf

Das Land des Lächelns: Operette von Franz Lehár (Juni)

Schwanensee,Marius Petipa,Lew Iwanow,Alexei Ratmansky,Ballett Zürich; Foto: Judith Schlosser

Schwanensee: Ballett von Marius Petipa und Lew Iwanow. Musik von Pjotr I. Tschaikowski. Rekonstruktion von Alexei Ratmansky (Juni)

Märchen auf dem Klangteppich «Die chinesische Nachtigall»: Für 4- bis 6-Jährige und ihre Eltern (Juni)

Opernhaus Zürich

Führung Opernhaus (Juni, Juli)

L

L'incoronazione di Poppea: Oper von Claudio Monteverdi (Juni, Juli)

L0b9eS.jpg

Brunchkonzert: Kammerkonzert mit anschliessendem Brunch im Restaurant Belcanto (Juni)

AtHOgy.jpg

Lunchkonzert: Kammermusik am Mittag (Juni)

faust

Workshop-Reihe «#Faust»: Workshop-Reihe 16+ (Juni, Juli)

La forza del destino; Foto: Monika Rittershaus

La forza del destino: Oper von Giuseppe Verdi (Juni)

Ballettschule für das Opernhaus Zürich (Juli)

Carmen,Georges Bizet,Matthias Hartmann; Foto: Judith Schlosser

Carmen: Oper von Georges Bizet (Juli)

Orchestra La ScintillaOrchestra La Scintilla

Scarlatti: 4. La Scintilla-Konzert (Juli)

Führung Bühnentechnik Opernhaus Zürich

Führung Bühnentechnik (Juli)

La traviata,Giuseppe Verdi,David Hermann; Foto: T+T Fotografie / Toni Suter + Tanja Dorendorf

La traviata: Oper von Giuseppe Verdi (Juli)

Führung Maskenbildnerei Opernhaus Zürich

Führung Maskenbildnerei (Juli)

Tanz Akademie Zürich; Foto: Bettina Stöss

fussspuren XIV: Galavorstellung der Tanz Akademie Zürich (Juli)

VerlaufVerlauf Internationales Opernstudio

Galakonzert Internationales Opernstudio (Juli)

Faust, #Faust, Jung, Workshop

#Faust: Ein Tanzprojekt mit Jugendlichen zu Goethes «Faust» (Juli)

Fabio Luisi; Foto: Monika Rittershaus

Mendelssohn Elias: 7. Philharmonisches Konzert (Juli)