Opernhaus Zürich

18.02.2017
19:00 UHR

Preise E, CHF 35-230
TICKET

Médée

Oper von Marc-Antoine Charpentier

SKi2jz.jpg

Medea ist eine der faszinierendsten Frauenfiguren der Kulturgeschichte – seit der Antike inspiriert sie Künstler zu immer neuen Interpretationen. Der römische Dramatiker Seneca schildert sie in seiner auf dem Drama des Euripides basierenden Tragödie als dämonisches Unweib, das aus Rache für die Untreue Jasons die gemeinsamen Kinder ermordet. Zu dieser Gräueltat führt auch die «Tragédie mise en musique» von Marc-Antoine Charpentier, die 1693 uraufgeführt wurde; doch seine Titelfigur ist menschlicher, ambivalenter gezeichnet. Im Jahrhundert von Descartes Leidenschaften der Seele entwarfen Charpentier und sein Librettist Thomas Corneille mit ihrer Médée das Seelendrama einer tragischen Heroine, die erst allmählich die Abgründe von Jasons Verrat begreift und sich immer tiefer in der Ausweglosigkeit ihrer Lage gefangen sieht.

Die französische Musiktragödie, entstanden im Zeitalter Louis XIV., ist von einer deklamatorischen Musiksprache geprägt, die sich eng an das gesprochene Wort der Tragödie hält; andererseits war es die Aufgabe des damaligen Musiktheaters, das Wunderbare, Übernatürliche zu bedienen, was sich in Szenen mit Bühnenzauber, Ballett und Chor artikuliert. Der Stoff um Médée, die in ihrer Verzweiflung die Geister der Unterwelt hinaufbeschwört, war für diese Verbindung zwischen klassischer Tragödie und den Sphären des Übersinnlichen vorbildlich geeignet.

Wie kein anderer kennt sich der Dirigent William Christie mit Charpentiers Médée aus; er erweckte dieses Meisterwerk des französischen Barock aus einem fast 300-jährigen Dornröschenschlaf und übernimmt nun die musikalische Leitung unserer Neuproduktion. Die Mezzosopranistin Stéphanie d’Oustrac, eine der zurzeit wichtigsten Interpretinnen für französischen Barock, singt die Titelpartie. Andreas Homoki, der beim Festival von Aix-en-Provence gemeinsam mit William Christie bereits Charpentiers Oper David et Jonathas in Szene setzte, führt Regie.

Einführungsmatinee 8 Jan 2017

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Video

Personen

Musikalische Leitung und Cembalo:
William Christie
Inszenierung:
Andreas Homoki
Bühnenbild:
Hartmut Meyer
Kostüme:
Mechthild Seipel
Lichtgestaltung:
Franck Evin
Choreinstudierung:
Jürg Hämmerli
Dramaturgie:
Werner Hintze
Fabio Dietsche
Orchester:
Orchestra La Scintilla
Chor:
Chor der Oper Zürich
Médée:
Stéphanie D'Oustrac
Jason:
Reinoud Van Mechelen
Créon:
Nahuel Di Pierro
Créuse:
Mélissa Petit
Oronte:
Ivan Thirion
L'Amour, Captif de l’Amour, Premier Fantôme:
Florie Valiquette
Nérine:
Carmen Seibel
Arcas, Second Corinthien, La Jalousie:
Spencer Lang
Un Argien, La Vengeance:
Roberto Lorenzi
Une Italienne:
Sandrine Droin
Premier Corinthien, Un Argien, Un Démon:
Nicholas Scott
Cleone:
Gemma Ni Bhriain
Deuxième Fantôme:
N. N.
Mitglieder von Les Arts Florissants
Cembalo:
Paolo Zanzu
Laute:
Brian Feehan
Juan Sebastian Lima
Cello:
Claudius Herrmann
Gambe:
Martin Zeller
Violone:
Dieter Lange
Choreographische Beratung:
Katrin Kolo
Francisca Montiel

Veranstaltungsort

Opernhaus Zürich


Adresse:

Sechseläutenplatz 1
8001 Zürich
Billettkasse: +41 (0)44 268 66 66
Zentrale: +41 (0)44 268 64 00
Billettkasse: tickets@opernhaus.ch
Zentrale: info@opernhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 2 und 4 bis «Opernhaus»
Tram Nr. 11 und 15 bis «Stadelhofen»
Tram Nr. 5, 8 und 9 bis «Bellevue»
oder ab Hauptbahnhof mit einer S-Bahn bis «Bahnhof Stadelhofen»

Parkplätze
Autofahrer können ihre Fahrzeuge im Parkhaus Opéra unmittelbar beim Bernhard Theater parken und durch einen Verbindungsgang direkt in die Billettkasse des Opernhauses gelangen. Um Wartezeiten nach der Vorstellung zu vermeiden, können Sie direkt nach der Einfahrt am Automaten ein Ausfahrtticket lösen. Alternativ stehen Ihnen die nur 10 Minuten zu Fuss entfernt liegenden Parkhäuser Parkhaus Utoquai, Färberstrasse 6 und Parkhaus Hohe Promenade, Rämistrasse 22a zur Verfügung.

Vom Flughafen Zürich erreichen Sie das Opernhaus am schnellsten mit einer S-Bahn bis Haltestelle «Stadelhofen».

Zugänglichkeit:

Das Opernhaus ist barrierefrei.

In jeder Vorstellung im Hauptsaal stehen vier Rollstuhlplätze im Parkett zur Verfügung und werden zum Preis der Kategorie 5 verkauft. Begleitpersonen erhalten 5O% Ermässigung auf den regulären Eintrittspreis (Preiskategorie 1). Bitte buchen Sie Ihre Tickets im Vorverkauf telefonisch oder persönlich an der Billettkasse.

Der Zugang ins Opernhaus Zürich sowie ins Restaurant Belcanto erfolgt barrierefrei durch den Eingang der Billettkasse. Im Opernhaus sind alle Etagen mit dem Personenlift zu erreichen, auf den einzelnen Ebenen gibt es keine Schwellen und Hindernisse. Die Garderoben sind nur über Treppen erreichbar. Wenden Sie sich bitte an das Opernhaus-Personal, um Ihre Jacke an der Garderobe abzugeben. Die Toiletten für Menschen mit Behinderung im Erdgeschoss sind auch für Rollstuhlfahrer eingerichtet.

Ab und zu finden Vorstellungen auf der Studiobühne statt. Die Studiobühne liegt im dritten Untergeschoss und ist nur über eine Treppe erreichbar. Es gibt leider keinen Lift. Aus Sicherheitsgründen können Rollstuhlfahrer/innen deshalb keine Vorstellungen auf der Studiobühne besuchen.

Anfahrt
Autos dürfen an der Schillerstrasse (zwischen der Neuen Zürcher Zeitung und dem Opernhaus Zürich) zum Ein- und Aussteigen halten. Von da ist die Billettkasse in rund 100 Metern über den Sechseläutenplatz erreichbar. Markierte Behindertenparklätze stehen im Parkhaus Opéra zur Verfügung, von da führt ein Personenlift in die Halle der Billettkasse.

Gastroangebot:

Treffpunkt unserer Gäste vor oder nach der Vorstellung ist das Restaurant Belcanto, um eine der vielen Hausspezialitäten zu geniessen. Im grosszügigen Ambiente des Lokals mit traumhafter Sicht auf See und den Sechseläutenplatz können Sie durchgehend von 11.3O - 23.OO Uhr tafeln. Gäste aus der Umgebung kommen hierher zum Business Lunch, und im Sommer lockt die Terrasse zum Verweilen unter den grossen Sonnensegeln. Angenehme Apéro-Atmosphäre bietet auch das Bistro Belcanto mit Terasse unmittelbar auf dem Sechseläutenplatz.

Restaurant Belcanto
Sechseläutenplatz 1 8OO1 Zürich
T +41 44 268 64 68
F +41 44 268 64 65
info[at]belcanto.ch
www.belcanto.ch


Weitere Veranstaltungen

c6qRVP.jpg

Geschichten erzählen Die chinesische Nachtigall: Ein Märchen von Hans Christian Andersen mit Musik von Igor Stravinsky Für 6- bis 10-Jährige und ihre Eltern (Mai)

UR5044.jpg

Corpus: Ein Abend mit dem Ballett Zürich und dem Orchestra La Scintilla. Choreografien von Douglas Lee und Filipe Portugal. (Mai, Juni, Juli)

5Y79GZ.jpg

Der feurige Engel: Oper von Sergej Prokofjew (Mai, Juni)

QM1A80.jpg

Einführungsmatinée Das Land des Lächelns (Mai, Juni)

qMCdT5.jpg

Führung Kostümabteilung (Juni)

eJP2Ay.jpg

Führung Bühnentechnik (Juni, Juli)

hV3pAi.jpg

Unterwegs mit Ohrwurm Squillo: Für 6- bis 9-Jährige und ihre Eltern (Juni)

n8gwKq.jpg

Orlando paladino: Oper von Joseph Haydn (Juni)

jk6Qmc.jpg

Führung Opernhaus (Juni, Juli)

gmrFl9.jpg

Un ballo in maschera: Oper von Giuseppe Verdi (Juni)

N0qbGH.jpg

Quintett: Choreografien von Jacopo Godani, Hans van Manen und William Forsythe (Juni)

bild

Dark Side: Konzertante Musiktheaterwerke von Georges Aperghis und Helmut Lachenmann (Juni)

WuDQp9.jpg

Liederabend Anja Harteros (Juni)

NwfWbY.jpg

Ballett-Führung mit Mini-Workshops: Für 6- bis 9-Jährige und Ihre Eltern (Juni, Juli)

yvOKCF.jpg

oper für alle: Live-Übertragung von Giuseppe Verdis Un Ballo in maschera (Juni)

JAm6aL.jpg

Führung Maskenbildnerei (Juni)

1gOxyf.jpg

Das Land des Lächelns: Operette von Franz Lehár (Juni, Juli)

O02tiW.jpg

Ballettgespräch: Zu Themen aus der Welt des Tanzes (Juni)

L0b9eS.jpg

Brunchkonzert: Kammerkonzert mit anschliessendem Brunch im Restaurant Belcanto (Juni)

AtHOgy.jpg

Lunchkonzert: Kammermusik am Mittag (Juni)

SaoMFO.jpg

Un Ballo: Choreografien von Jiří Kylián, Benoît Favre, Filipe Portugal und Cayetano Soto (Juni)

XyONMu.jpg

Ballette entdecken Corpus: Für 7- bis 12-Jährige (ohne Begleitung von Erwachsenen) (Juni)

zvagUH.jpg

Anna Karenina: Ballett von Christian Spuck nach dem Roman von Lew Tolstoi (Juni, Juli)

ayppR7.jpg

Bach: 4. La Scintilla-Konzert (Juli)

GkoY8V.jpg

Lohengrin: Oper von Richard Wagner (Juli)

F4z5QL.JPG

Il barbiere di Siviglia: Oper von Gioachino Rossini (Juli)

k5q41S.jpg

#RITUALS: Ein Tanz-Perkussions-Projekt mit SekundarschülerInnen (Juli)

nacTly.jpg

Ballettschule für das Opernhaus Zürich (Juli)

uqSvXi.jpg

Galakonzert des Internationalen Opernstudios (Juli)

OeAJug.jpg

Paganini / Strauss: 6. Philharmonisches Konzert (Juli)

WfvhWJ.jpg

Tanz Akademie Zürich: Fussspuren XIII (Juli)