Opernhaus Zürich

So, 12.12.2021 | 20:00 UHR
Sechseläutenplatz 1 | Zürich

Wiederaufnahme
Preise E, CHF 35-230
TICKET

Simon Boccanegra

Oper von Giuseppe Verdi

Array
Array
Array
Array
Array

Für dunkle Klangfarben und tiefe Stimmen hatte Giuseppe Verdi eine besondere Vorliebe, das zeigen schon Opern wie Macbeth, Il trovatore oder Don Carlo. Simon Boccanegra ist eine der weniger bekannten, aber nicht minder schönen Partituren des Komponisten, die ebenfalls von düsteren Stimmungen und Konflikten zwischen tiefen Männerstimmen geprägt ist. Der Bariton Simon Boccanegra ist die Hauptfigur in diesem historisch inspirierten Drama um einen gesellschaftlichen Aussenseiter, der im 14. Jahrhundert zum ersten Dogen der Stadt Genua gewählt wird. Sein Konkurrent ist der Bass Jacopo Fiesco, der die Macht des Adels repräsentiert. Vor diesem politischen Konflikt zwischen zwei Gesellschaftsschichten interessiert sich Verdi aber auch für die zerrütteten Familienstrukturen Boccanegras, der vom Tod seiner Geliebten erfahren muss, aber auch seine verlorene Tochter wiederfindet. Die dritte tiefe Stimme in diesem emotional aufwühlenden Drama ist der Bassbariton Paolo Albiani, der sich von Boccanegras Freund zu dessen Todfeind wandelt und das tragische Ende dieser Oper herbeiführt.

Andreas Homokis Inszenierung dieser Verdi-Oper ist unter Pandemiebedingungen entstanden und erlebte vor 50 Live-Zuschauern und einem riesigen Fernsehpublikum auf dem TV-Sender Arte einen aussergewöhnlichen, ergreifenden Premierenabend. Da der Chor – und damit die Macht des Volks in diesem Stück – nur stimmlich, nicht aber szenisch präsent sein konnte, fokussierte sich Andreas Homoki in Christian Schmidts labyrinthartiger Bühne ganz aufs Kammerspiel. Er schuf differenzierte Charaktere und einen stringenten und spannungsgeladenen Erzählbogen. Den verschiedenen Zeitebenen der Handlung entsprechend, öffnet seine Inszenierung aber auch imaginäre Räume der Erinnerung. Für die Titelpartie konnten wir in dieser Wiederaufnahme den französischen Bariton Ludovic Tézier gewinnen, der als Verdi-Interpret weltweit gefeiert wird und zuletzt an der Opéra de Paris als Simon Boccanegra zu erleben war. Mit Jennifer Rowley, Christof Fischesser und Nicholas Brownlee sind Sängerinnen und Sänger der ausgezeichneten Premierenbesetzung zurück in Zürich.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

12.12.2021
20:00 - 22:50 UHR

Wiederaufnahme
Preise E, CHF 35-230
TICKET

15.12.2021
19:00 - 21:50 UHR

Preise E, CHF 35-230
TICKET

17.12.2021
19:00 - 21:50 UHR

Preise E, CHF 35-230
TICKET

22.12.2021
19:00 - 21:50 UHR

Preise E, CHF 35-230
TICKET

26.12.2021
20:00 - 22:50 UHR

Preise H, CHF 15-75
TICKET

30.12.2021
19:30 - 22:20 UHR

Preise E, CHF 35-230
TICKET

Video

Personen

Musikalische Leitung:
Marco Armiliato
Inszenierung:
Andreas Homoki
Ausstattung:
Christian Schmidt
Künstlerische Mitarbeit Bühnenbild:
Florian Schaaf
Lichtgestaltung:
Franck Evin
Choreinstudierung:
Janko Kastelic
Dramaturgie:
Fabio Dietsche
Simon Boccanegra:
Ludovic Tézier
Amelia Grimaldi:
Jennifer Rowley
Jacopo Fiesco:
Christof Fischesser
Gabriele Adorno:
Otar Jorjikia
Paolo Albiani:
Nicholas Brownlee
Pietro:
Brent Michael Smith
Magd Amelias :
Bożena Bujnicka
Hauptmann der Armbrustschützen:
Savelii Andreev
Orchester:
Philharmonia Zürich
Chor:
Chor der Oper Zürich
Statisten:
Statistenverein am Opernhaus Zürich

Veranstaltungsort

Opernhaus Zürich


Adresse:

Sechseläutenplatz 1
8001 Zürich
Billettkasse: +41 (0)44 268 66 66
Zentrale: +41 (0)44 268 64 00
Billettkasse: tickets@opernhaus.ch
Zentrale: info@opernhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 2 und 4 bis «Opernhaus»
Tram Nr. 11 und 15 bis «Stadelhofen»
Tram Nr. 5, 8 und 9 bis «Bellevue»
oder ab Hauptbahnhof mit einer S-Bahn bis «Bahnhof Stadelhofen»

Parkplätze
Autofahrer können ihre Fahrzeuge im Parkhaus Opéra unmittelbar beim Bernhard Theater parken und durch einen Verbindungsgang direkt in die Billettkasse des Opernhauses gelangen. Um Wartezeiten nach der Vorstellung zu vermeiden, können Sie direkt nach der Einfahrt am Automaten ein Ausfahrtticket lösen. Alternativ stehen Ihnen die nur 10 Minuten zu Fuss entfernt liegenden Parkhäuser Parkhaus Utoquai, Färberstrasse 6 und Parkhaus Hohe Promenade, Rämistrasse 22a zur Verfügung.

Vom Flughafen Zürich erreichen Sie das Opernhaus am schnellsten mit einer S-Bahn bis Haltestelle «Stadelhofen».

Zugänglichkeit:

Das Opernhaus ist barrierefrei.

In jeder Vorstellung im Hauptsaal stehen vier Rollstuhlplätze im Parkett zur Verfügung und werden zum Preis der Kategorie 5 verkauft. Begleitpersonen erhalten 5O% Ermässigung auf den regulären Eintrittspreis (Preiskategorie 1). Bitte buchen Sie Ihre Tickets im Vorverkauf telefonisch oder persönlich an der Billettkasse.

Der Zugang ins Opernhaus Zürich sowie ins Restaurant Belcanto erfolgt barrierefrei durch den Eingang der Billettkasse. Im Opernhaus sind alle Etagen mit dem Personenlift zu erreichen, auf den einzelnen Ebenen gibt es keine Schwellen und Hindernisse. Die Garderoben sind nur über Treppen erreichbar. Wenden Sie sich bitte an das Opernhaus-Personal, um Ihre Jacke an der Garderobe abzugeben. Die Toiletten für Menschen mit Behinderung im Erdgeschoss sind auch für Rollstuhlfahrer eingerichtet.

Ab und zu finden Vorstellungen auf der Studiobühne statt. Die Studiobühne liegt im dritten Untergeschoss und ist nur über eine Treppe erreichbar. Es gibt leider keinen Lift. Aus Sicherheitsgründen können Rollstuhlfahrer/innen deshalb keine Vorstellungen auf der Studiobühne besuchen.

Anfahrt
Autos dürfen an der Schillerstrasse (zwischen der Neuen Zürcher Zeitung und dem Opernhaus Zürich) zum Ein- und Aussteigen halten. Von da ist die Billettkasse in rund 100 Metern über den Sechseläutenplatz erreichbar. Markierte Behindertenparklätze stehen im Parkhaus Opéra zur Verfügung, von da führt ein Personenlift in die Halle der Billettkasse.

Gastroangebot:

Treffpunkt unserer Gäste vor oder nach der Vorstellung ist das Restaurant Belcanto, um eine der vielen Hausspezialitäten zu geniessen. Im grosszügigen Ambiente des Lokals mit traumhafter Sicht auf See und den Sechseläutenplatz können Sie durchgehend von 11.3O - 23.OO Uhr tafeln. Gäste aus der Umgebung kommen hierher zum Business Lunch, und im Sommer lockt die Terrasse zum Verweilen unter den grossen Sonnensegeln. Angenehme Apéro-Atmosphäre bietet auch das Bistro Belcanto mit Terasse unmittelbar auf dem Sechseläutenplatz.

Restaurant Belcanto
Sechseläutenplatz 1 8OO1 Zürich
T +41 44 268 64 68
F +41 44 268 64 65
info[at]belcanto.ch
www.belcanto.ch


Weitere Veranstaltungen

Array

Leonce und Lena: Ballett von Christian Spuck (Dezember)

Array

Anna Bolena: Oper von Gaetano Donizetti (Dezember, Januar)

Array

Die Fledermaus: Die Geschwister Pfister im Bernhard Theater (Dezember, Januar)

Array

Eine kleine Einführung ins Ballett: Für 6- bis 9-Jährige und ihre Eltern (Dezember, Januar, Februar, März, Mai)

Array

Die Odyssee: Familienoper von Leonard Evers (Dezember, Januar)

Array

Familien-Workshop «Odyssee»: ab 7 Jahren, Kinder in Begleitung von Erwachsenen (Dezember)

Array

Così fan tutte: Oper von Wolfgang Amadeus Mozart (Dezember)

Array

Abgesagt: Liederabend Lise Davidsen (Dezember)

Array

Kulturbauten der Zukunft (Dezember, Januar)

Array

Bach Händel: 3. Philharmonisches Konzert / 2. La Scintilla-Konzert (Dezember)

Array

Märchenerzählungen: 4. Brunch/Lunchkonzert (Dezember)

Array

Angels' Atlas: Choreografien von Crystal Pite und Marco Goecke (März, April)

Array

Ballettgespräch: Zu Themen aus der Welt des Tanzes (April, Mai)