Schauspielhaus Zürich

Do, 06.12.2018 | 20:00 - 22:00 UHR
Pfauen
Rämistrasse 34 | Zürich

TICKET

Endstation Sehnsucht

von Tennessee Williams

Endstation Sehnsucht
Pfauen
Premiere am 20. Oktober 2018

Die Wahrheit scheut Blanche ebenso wie grelles Licht, das ihrer zarten, alternden Schönheit die Falten ins Gesicht wirft. Sie flieht vor der bitteren Realität – der Familienbesitz ist unter ihrer Hand zerronnen, sie hat ihre Anstellung verloren und ist dem Alkohol verfallen – zu ihrer Schwester Stella. Sie kann dort unterkommen, aber der grob-zupackende Charakter ihres Schwagers Stanley und ihre eigene zart-verblendete Welt vertragen sich nicht. Blanche verliert den Halt. Die Begegnung
mit einem Freund Stanleys lässt Hoffnung aufglimmen, aber
als er sie fallen lässt, verliert sie über diese letzte Demütigung den Verstand. Sie schreitet der Endstation ihrer Sehnsucht entgegen. 
Der amerikanische Autor Tennessee Williams schrieb das Stück unter dem Eindruck einer neu aufsteigenden Arbeiterklasse,
die dem verfallenden Südstaatenadel den Rang ablief. Das kulturkritische Stück, 1949 am Schauspielhaus Zürich in deutscher Sprache erstaufgeführt, war einer der grössten Erfolge des Autors. Der Regisseur Bastian Kraft führte im Pfauen zuletzt bei „Homo faber“ und „Buddenbrooks“ Regie.


Fotos © Toni Suter/ T+T Fotografie

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

18.02.2019, Pfauen

20:00 - 22:00 UHR

TICKET

24.03.2019, Pfauen

19:00 - 21:00 UHR

TICKET

Personen

Blanche:
Lena Schwarz
Stella:
Henrike Johanna Jörissen
Stanley:
Michael Neuenschwander
Mitch:
Klaus Brömmelmeier
Eunice:
Miriam Maertens
Steve:
Nicolas Rosat
Pablo:
Roger Hofstetter
Ein Arzt:
Lukas Baumann
Eine Krankenschwester:
Barblin Leggio
Ein junger Kassierer:
Severin Mauchle
Regie:
Bastian Kraft
Bühne:
Peter Baur
Kostüme:
Sabin Fleck
Video:
Jonas Link
Musik:
Arthur Fussy
Licht:
Michel Güntert
Dramaturgie:
Karolin Trachte
Regieassistenz:
Marco Milling
Bühnenbildassistenz:
Natascha Leonie Simons
Kostümassistenz:
Liv Senn
Regiehospitanz:
Nina Wyss
Dramaturgiehospitanz:
Vera Zimmermann
Inspizienz:
Dagmar Renfer
Soufflage:
Katja Weppler

Veranstaltungsort

Pfauen


Der Pfauen, gegenüber vom Kunsthaus am Heimplatz/Rämistrasse gelegen, ist die grösste Bühne des Schauspielhauses. Architektonisch eine so genannte Guckkastenbühne, bietet der Pfauen – im Parkett, im Rang und in den Logen – bis zu 750 Zuschauern Platz.


Adresse:

Rämistrasse 34
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade», Rämistrasse 22a
oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Vor und nach dem Theaterbesuch im Pfauen empfehlen wir Ihnen den Besuch des im Gebäude gelegenen Restaurants Santa Lucia Teatro. Kurzfristige Reservationen nimmt auch unser Foyerpersonal gerne entgegen. Für den kleinen Hunger vor Vorstellungsbeginn oder das Glas Champagner in der Pause hat im Pfauen-Foyer vor und nach der Aufführung eine Snack-Bar geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Yvonne, die Burgunderprinzessin

Yvonne, die Burgunderprinzessin (Februar)

Henosode

Henosode (Februar, März)

Frankenstein

Frankenstein (Februar, März, April)

Versetzung

Versetzung (Februar, März)

Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen (Februar, März)

Inszenierungseinblick

Inszenierungseinblick (Februar, März, April, Mai)

„Wie frei ist die Kunst?“

„Wie frei ist die Kunst?“ (Februar)

bild

Totart Tatort (Februar, März)

Early Birds

Early Birds (Februar, März)

Theater im Gespräch

Theater im Gespräch (Februar, März, April, Mai, Juni)

Ich weiss nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien)

Ich weiss nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien) (Februar, März)

Super Food Heroes

Super Food Heroes (Februar)

Lesung Miriam Maertens: Verschieben wir es auf morgen

Lesung Miriam Maertens: Verschieben wir es auf morgen (Februar)

Sweatshop - Deadly Fashion

Sweatshop - Deadly Fashion (Februar, März)

Apropos … „Du bist schuld!“

Apropos … „Du bist schuld!“ (März)

Doppelspiel

Doppelspiel (März)

Hamlet

Hamlet (März, April)

Backstage-Pass

Backstage-Pass (März)

ZKO im Pfauen: Robert Levin & Sir Roger Norrington

ZKO im Pfauen: Robert Levin & Sir Roger Norrington (März)

Hans Schleif

Hans Schleif (März)

Theater Campus Festival 2019

Theater Campus Festival 2019 (März)

Rechnitz (Der Würgeengel)

Rechnitz (Der Würgeengel) (März)

Drei Schwestern

Drei Schwestern (März)

Ausschliesslich Inländer

Ausschliesslich Inländer (März)

Walk-in Closet KleiderTauschBörse

Walk-in Closet KleiderTauschBörse (März)

bild

Die zweite Frau (März, April)

Zürcher Gespräche mit David Chipperfield und Lukas Bärfuss

Zürcher Gespräche mit David Chipperfield und Lukas Bärfuss (März)

Fluchtpunkt Schweiz mit Ursula Amrein

Fluchtpunkt Schweiz mit Ursula Amrein (März)

Die Panne

Die Panne (März)

MEET ME

MEET ME (März, April)

Best of Poetry Slam!

Best of Poetry Slam! (März)

Spettro

Spettro (März)

Spielerisches und kreatives Gestalten beim Theaterspiel

Spielerisches und kreatives Gestalten beim Theaterspiel (April)

bild

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch (April, Mai)

ZKO im Pfauen: «Mozarts Zauberflöte für Kinder»

ZKO im Pfauen: «Mozarts Zauberflöte für Kinder» (April)

bild

Justiz (April)

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt (Mai)

bild

Die grosse Gereiztheit (Mai)

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss (Mai)

bild

Die Toten (Mai)

bild

Der Reisende (Mai)

Pop-up-Magazin

Pop-up-Magazin (Mai)