Schauspielhaus Zürich

Mi, 15.05.2019 | 20:15 UHR
Box
Schiffbaustrasse 4 | Zürich

TICKET

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch
Schiffbau/Box
Premiere am 4. April 2019
Vorstellungsdauer: 1 Stunde 55 Minuten, ohne Pause

Auf Haiti tobt die Revolution. Nach über hundert Jahren der Sklaverei kämpft die geknechte Bevölkerung für ihre Freiheit. Eines Nachts klopft plötzlich der junge Gustav, ein Adeliger aus der Schweiz, an der Haustür von Toni, der Ziehtochter eines der Anführer der Revolution, und bittet um Schutz auf der Flucht vor den Truppen der Revolutionäre ... Toni muss sich entscheiden – keine Zeit für Revolutionsromantik. In seiner kurz nach der französischen Revolution erschienenen Novelle „Die Verlobung in St. Domingo“ (1811), einer dramatischen Lovestory im Setting der Revolution, macht Heinrich von Kleist klare Fronten auf: „Weiss“ gegen „Schwarz“, Gut gegen Böse, Ordnung gegen Anarchie. Doch wie geht die Geschichte, wenn nicht eindeutig ist, wer Freund und wer Feind der Werte der Aufklärung ist? In seinem neuen Stück widerspricht Necati Öziri den vermeintlich eindeutigen Positionen und mutet der Geschichte eine neue Ebene der Opposition zu, die eine heutige Diskussion über Gewalt und Gegengewalt erzwingt.


Mehr Hintergrundinfos und spannende Diskussionen zur Inszenierung gibt es in unserem Rahmenprogramm:

- Publikumsgespräch mit Necati Öziri und Sebastian Nübling am 5. April
- Podiumsdiskussion mit Necati Öziri, Katja Brunner, Sivan Ben Yishai und Fatima Moumouni, 
  Moderation Ruth Feindel am 12. April
- Einführung Spezial mit Philipp Hanke am 16. April
- Theater Campus English Version am 16. April
- Theater im Gespräch am 26. April
- Einführung Spezial mit Daniel Kurjaković am 2. Mai
- Einführung Spezial mit Harald Fischer-Tiné am 5. Mai
- Wir müssen reden … - Ein Antirassismus-Workshop am 13. Mai

> Mehr Infos unter „Mehr als Zuschauen"


Fotos © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Personen

Licht:
Markus Keusch
Schauspieler:
Maryam Abu Khaled
Dominic Hartmann
Kenda Hmeidan
Dagna Litzenberger Vinet
Falilou Seck
Regie:
Sebastian Nübling
Bühne:
Muriel Gerstner
Kostüme:
Pascale Martin
Musik:
Lars Wittershagen
Live-Kamera:
Robin Nidecker
Dramaturgie:
Anna Heesen
Michel Güntert
Regieassistenz:
Clara Dobbertin
Bühnenbildassistenz:
Sandra Antille
Kostümassistenz:
Iva Ivanova
Dramaturgieassistenz:
Benjamin Große
Regiehospitanz:
Peter Gruber
Inspizienz:
Ralf Fuhrmann
Soufflage:
Katja Weppler
Theaterpädagogik:
Manuela Runge

Veranstaltungsort

Box


Adresse:

Schiffbaustrasse 4
8005 Zürich
Empfang +41 (0)44 258 70 70
Kasse +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Der Schiffbau mit den Spielstätten Halle, Box und Matchbox ist ab Hauptbahnhof mit der Tramlinie 4 (Haltestelle „Schiffbau“) oder mit der S-Bahn (Haltestelle „Hardbrücke“) zu erreichen. Zusätzlich verkehren über die Haltestelle „Schiffbau“ auch die Buslinien 33, 71 und 72.

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Das LaSalle Restaurant & Bar ist Teil des architektonisch beeindruckenden Schiffbau-Areals. Es werden hauptsächlich Gerichte aus der französischen und italienischen Küche serviert. Der in ein Speiselokal und eine Bar mit Stammtisch gegliederte Raum bildet die Kulisse, in der das Tafeln vor und nach der Vorstellung täglich neu inszeniert wird. Die Schiffbau-Bar im Foyer hat von Montag bis Samstag von 17 bis 24 Uhr sowie an Vorstellungssonntagen von 18 bis 24 Uhr für Sie geöffnet!


Weitere Veranstaltungen

Räuber

Räuber (Mai)

Justiz

Justiz

Die grosse Gereiztheit

Die grosse Gereiztheit (Mai, Juni)

Vorlesetag im Schiffbau

Vorlesetag im Schiffbau (Mai)

Lesung zu Apropos... „Du bist schuld!"

Lesung zu Apropos... „Du bist schuld!" (Mai)

bild

Der Reisende (Mai, Juni)

Pop-up-Magazin: Breaking Bad, Breaking Good – Ausbruch aus der Wirklichkeit

Pop-up-Magazin: Breaking Bad, Breaking Good – Ausbruch aus der Wirklichkeit (Mai)

Totart Tatort

Totart Tatort (Mai, Juni)

Träumende Kollektive. Tastende Schafe

Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Mai)

Die Toten

Die Toten (Mai, Juni)

Nachspielzeit

Nachspielzeit (Mai, Juni)

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch (Mai)

Rechnitz (Der Würgeengel)

Rechnitz (Der Würgeengel) (Mai, Juni)

Hamlet

Hamlet (Juni)

Lenz

Lenz (Juni)

Elisabeth Plessen – Die Unerwünschte

Elisabeth Plessen – Die Unerwünschte (Juni)

Wer ist Bert*a?

Wer ist Bert*a? (Juni)

Theater im Gespräch

Theater im Gespräch (Juni)

Ja heisst ja und …

Ja heisst ja und … (Juni)

Ich weiss nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien)

Ich weiss nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien) (Juni)

Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen (Juni)

bild

Wunschkonzert Extended Level Summer (Juni)

Ausschliesslich Inländer

Ausschliesslich Inländer (Juni)

Der Josa mit der Zauberfiedel

Der Josa mit der Zauberfiedel (Juni)

Apropos… „Urknall“

Apropos… „Urknall“ (Juni)

bild

Schöne Bescherungen (Juni)

Die Physiker

Die Physiker (Juni)

bild

10x10 (Juni)