Schauspielhaus Zürich

Di, 25.06.2019 | 10:30 UHR

TICKET

Apropos… „Urknall“

Apropos… „Urknall“
Premiere am 25. Juni 2019 im KOSMOS

„Was vor dem Urknall passiert ist, weiss niemand so richtig. Es gibt Tausende von Theorien dazu, aber keine kann man belegen. Ich denke (Trommelwirbel), dass die Universen komprimiert waren in einem Ball. Da gärt ein Stoff und dadurch wird eine chemische Reaktion ausgelöst, die die Explosion verursachte. Ja, diese Theorie ist nicht gerade logisch. Nichts ist logisch, denn keiner war dabei. Es ist nur eine Theorie, die sein könnte. Es gibt Theorien, die plausibler erscheinen als die anderen.“ Leonard Neis, Schulhaus Hirschengraben

Schülerinnen und Schüler haben Texte geschrieben, in denen sie sich dem Phänomen Urknall nähern. Entstanden sind fantasiereiche Begriffsdefinitionen, emotional aufgeladene Geschichten, biografisch geprägte Liedtexte, überraschende Dialoge.

Der Regisseur Daniel Kuschewski (u. a. „Räuber“) erarbeitet daraus szenische Universen, die im Kulturhaus KOSMOS für das Publikum begehbar, hörbar, sichtbar und erlebbar sind.

Apropos … „Urknall“ ist der dritte Teil einer Trilogie des Jungen Schauspielhaus Zürich, zu dem die Theaterprojekte Apropos…„überecho“  und Apropos…„Du bist schuld!“ gehören.


Fotos © Raphael Hadad

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Personen

Schauspieler:
Judith Cuénod
Katharina Heissenhuber
Josef Mohamed
Lukas Waldvogel
Regie:
Daniel Kuschewski
Texte von:
SchülerInnen der 2. Sekundarklasse aus dem Schulhaus Hirschengraben (Schreibcoach Lorenz Langenegger) und der 1. Sekundarklasse aus dem Schulhaus Kappeli (Schreibcoachin Lea Gottheil)
Bühne und Kostüme:
Thomas Unthan
Musik:
Ronja Rinderknecht
Dramaturgie:
Petra Fischer
Ton/Video:
Michael Dietiker
Regieassistenz:
Martina Kaufmann
Bühne- und Kostümassistenz:
Amelie Hafner
Hospitanz:
Jasmine Beutel und Monika Frei

Weitere Veranstaltungen

PERFORMERS RULE Secondhand-Zeit: Mit: Alicia Aumüller / Nach: Swetlana Alexijewitsch (Januar)

Der Kirschgarten: Nach: Anton Tschechow / Inszenierung: Yana Ross (Januar, Februar)

ZKO im Pfauen Wulche, Wind und Wätter (Januar)

Kasimir und Karoline: Von: Ödön von Horváth / Inszenierung: Leonie Böhm (Januar, Februar)

Der Mensch erscheint im Holozän: Ein Visual Poem nach Max Frisch / Inszenierung: Alexander Giesche (Januar, Februar, März)

Schneewittchen Beauty Queen: Von: Nicolas Stemann, nach: Gebrüder Grimm / / Inszenierung: Nicolas Stemann (Januar, Februar)

Schneewittchen für Erwachsene: Von: Nicolas Stemann, nach: Gebrüder Grimm / / Inszenierung: Nicolas Stemann (Januar, Februar)

bild

Emil Oprecht - Buchvernissage (Januar)

Früchte des Zorns: Nach: John Steinbeck  / Inszenierung: Christopher Rüping  (Januar, Februar)

bild

Offene Bühne: Jeden ersten Samstag im Monat (Februar)

Greta: Ein Klassenzimmerstück von Lucien Haug & Suna Gürler / Inszenierung: Suna Gürler  (Februar, März)

bild

Backstage Hopping Schiffbau: Führungen (Februar)

Faust Ⅰ: Von: Johann Wolfgang von Goethe / Inszenierung: Nicolas Stemann (Februar, März)

Der Streik: Ein Musical von Nicolas Stemann nach dem Roman Atlas Shrugged von Ayn Rand (Februar)

Hiroshima-Salon: Hiroshima Monster Girl + Hiroshima Salon (Februar)

Wunschkonzert: Von: Franz Xaver Kroetz / Inszenierung: Yana Ross (Februar)

Asmara: Eine Reihe von Asma Maroof (Februar)

Unterwerfung: Von: Michel Houellebecq / Inszenierung: Johan Simons (Februar, März)

Alles meins!: Frau Berg und ihre Gäste (Februar, April, Juni)

Hans Schleif: Von: Matthias Neukirch und Julian Klein (Februar)

L79: Daniel Cohn-Bendit (Februar)

Werther!: Nach: Johann Wolfgang von Goethe / / Inszenierung: Nicolas Stemann (März)

Poetry Slam (März)

ZKO im Pfauen Vom König, vom Kater und der Fiedel (Mai)

TANZFESTIVAL STEPS: IT Dansa (Mai)