Schauspielhaus Zürich

Do, 03.12.2020 | 19:30 UHR
Schiffbau-Halle
Schiffbaustrasse 4 | Zürich

TICKET

Einfach das Ende der Welt

Nach: Jean-Luc Lagarce / Inszenierung: Christopher Rüping

Eigentlich sollte Einfach das Ende der Welt in der Regie von Christopher Rüping im Frühjahr 2020 am Schauspielhaus aufgeführt werden. Aber bevor es richtig losgehen konnte, war zwar nicht die ganze Welt einfach zu Ende, aber doch das alltägliche Leben und damit auch die Proben. Nun soll es also weitergehen.

Mit der Geschichte des 34-jährigen Louis, der vor Jahrzehnten seine Familie verliess und jetzt als erfolgreicher Künstler in seine kleine Heimatstadt und zu seiner Familie zurückkehrt. Nur zurückkehrt  indes, um es nun doch einfach zu beenden, ein für alle Mal. Aber wirklich.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

03.12.2020, Schiffbau-Halle
19:30 UHR

TICKET

05.12.2020, Schiffbau-Halle
19:30 UHR

TICKET

Besetzung / Künstler

Mit Maja Beckmann, Nils Kahnwald, Ulrike Krumbiegel, Benjamin Lillie, Wiebke Mollenhauer, Matze Pröllochs

Inszenierung: Christopher Rüping
Bühne: Jonathan Mertz
Kostüme: Lene Schwind
Musik: Matze Pröllochs
Licht: Frank Bittermann
Dramaturgie: Katinka Deecke, Malte Ubenauf

Veranstaltungsort

Schiffbau-Halle


Im Jahr 2000 wurde der Schiffbau im Gebiet Escher-Wyss unverzichtbarer Bestandteil des Schauspielhauses. An drei Tür an Tür gelegenen Spielstätten werden regelmässig Vorstellungsserien angeboten: in der Halle mit 400 bis 600 Plätzen, in der Box mit bis zu 200 Plätzen sowie – unter der Verantwortung des Jungen Schauspielhauses – in der Matchbox mit 70 Plätzen. Seit seiner Umgestaltung 2009 lädt auch das grosszügige Foyer zum Sitzen und Verweilen ein.


Adresse:

Schiffbaustrasse 4
8005 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4 oder Bus Nr. 33, 71, 72 bis «Schiffbau»
oder mit der S-Bahn bis «Hardbrücke»

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Das LaSalle Restaurant & Bar ist Teil des architektonisch beeindruckenden Schiffbau-Areals. Es werden hauptsächlich Gerichte aus der französischen und italienischen Küche serviert. Der in ein Speiselokal und eine Bar mit Stammtisch gegliederte Raum bildet die Kulisse, in der das Tafeln vor und nach der Vorstellung täglich neu inszeniert wird. Die Schiffbau-Bar im Foyer hat von Montag bis Samstag von 17 bis 24 Uhr sowie an Vorstellungssonntagen von 18 bis 24 Uhr für Sie geöffnet!


Weitere Veranstaltungen

Leonce und Leonce: Nach: Georg Büchner / Inszenierung: Leonie Böhm (Oktober, Dezember)

Der Mensch erscheint im Holozän: Wiederaufnahme: / / Ein Visual Poem nach Max Frisch / Inszenierung: Alexander Giesche / /   / / Eingeladen zum 57. Berliner Theatertreffen / 3sat-Preisträger (Oktober, November, Dezember)

Das Kongo Tribunal Kolwezi Hearings: Zusammenfassung der Anhörungen und Debatte (Oktober)

Mein Jahr der Ruhe und Entspannung: Nach dem Roman von Ottessa Moshfegh / Inszenierung: Yana Ross (Oktober, November, Dezember)

Corona-Passionsspiele Vol. 2: Ein Distanzkonzert von Nicolas Stemann & Ensemble / Es geht weiter… (Oktober)

Das Weinen  (Das Wähnen): Nach Texten von Dieter Roth / Inszenierung: Christoph Marthaler (Oktober)

Frühlings Erwachen: Von: Lucien Haug / Inszenierung: Suna Gürler (Oktober, November, Dezember)

Medea*: Nach: Euripides / Inszenierung: Leonie Böhm (Oktober, November)

Faust Ⅰ & Ⅱ: Von: Johann Wolfgang von Goethe / Inszenierung: Nicolas Stemann (November, Dezember)

Faust Ⅰ: Von: Johann Wolfgang von Goethe / Inszenierung: Nicolas Stemann (November)

The Köln Concert: Von: Trajal Harrell / Zur Musik von Keith Jarrett und Joni Mitchell / Verwendung nach Vereinbarung mit ECM Records (November)

Campino: Hope Street. Wie ich einmal englischer Meister wurde (November)

Offene Bühne: Jeden zweiten Samstag im Monat (November)

bild

König der Frösche: Nach: Gebrüder Grimm / Von: Nicolas Stemann (November, Dezember)

bild

Yasmina Reza im Pfauen (November)

bild

ZKO im Pfauen Von der Quelle bis zum Meer (November)

Flex: Angeregt durch Texte von Laurie Penny u.v.a.m. / Inszenierung: Suna Gürler (November)

bild

NZZ-Podium Heldentum und Weltuntergang (November)

bild

(re)searching catastrophes: Kooperation mit der Zhdk (November)

bild

Bukowski. Poetry Slam (November)

bild

Matinée Stolpersteine (November)

bild

Der Rest ist Schweiz: Runder Tisch und Film zu Christoph Schlingensief (November)

Exit Racism: zoom-Podiumsdiskussion mit Brandy Butler, Mohammed wa Baile, Jovita dos Santos Pinto & Thelma Buabeng (Dezember)

Schneewittchen Beauty Queen: Von: Nicolas Stemann, nach: Gebrüder Grimm / / Inszenierung: Nicolas Stemann (Dezember)

Schneewittchen für Erwachsene: Von: Nicolas Stemann, nach: Gebrüder Grimm / / Inszenierung: Nicolas Stemann (Dezember)