Schauspielhaus Zürich

Mo, 19.06.2017 | 20:00 UHR
Pfauen
Rämistrasse 34 | Zürich

TICKET

Die Verwandlung

nach der Erzählung von Franz Kafka

Die Verwandlung

Als Gregor Samsa eines Morgens in seinem Bett aufwacht, findet er sich in ein „ungeheures Ungeziefer“ verwandelt. Vater, Mutter und Schwester, mit der Tatsache seiner Verwandlung konfrontiert, versuchen mit dieser Herausforderung zurechtzukommen. Die anfänglichen Bemühungen um sein Wohl und um Normalität lassen jedoch bald unter dem Druck der Überforderung nach. Zuvor war er als Handlungsreisender der agile Ernährer der verschuldeten Familie. Nun wird Gregor Samsa plötzlich zur nutzlosen Last des kleinbürgerlichen Haushalts, der durch seine Verwandlung vom sozialen Abstieg bedroht ist. Die Bühnenadaption des isländischen Regisseurs Gísli Örn Garðarsson, zu der Nick Cave und Warren Ellis die Musik komponiert haben, wurde unter dem Titel „Metamorphosis“ in London uraufgeführt und tourte weltweit. Für das Schauspielhaus Zürich adaptiert Garðarsson die gefeierte Inszenierung mit SpielerInnen des Ensembles.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Personen

Regie:
Gísli Örn Garðarsson
Bühne:
Börkur Jónsson
Kostüme:
Lili Wanner
Musik:
Nick Cave
Warren Ellis
Regieassistenz:
Selma Björnsdóttir
Lichtdesign:
Björn Helgasson
Licht:
Michel Güntert
Dramaturgische Mitarbeit:
Andreas Karlaganis
Irina Müller
Marco Milling
Kostümassistenz:
Marcus Karkhof
Liv Senn
Souffleuse:
Gerlinde Uhlig-Vanet
Inspizienz:
Dagmar Renfer
Theaterpädagogik:
Anne Britting
Gregor Samsa:
Claudius Körber
Vater:
Matthias Neukirch
Mutter:
Isabelle Menke
Grete:
Dagna Litzenberger Vinet
Dienstmädchen / Stietl / Doktor / Fischer:
Fritz Fenne
Regiehospitanz:
Marija Morozova
Corina Liechti

Veranstaltungsort

Pfauen


Der Pfauen, gegenüber vom Kunsthaus am Heimplatz/Rämistrasse gelegen, ist die grösste Bühne des Schauspielhauses. Architektonisch eine so genannte Guckkastenbühne, bietet der Pfauen – im Parkett, im Rang und in den Logen – bis zu 750 Zuschauern Platz.


Adresse:

Rämistrasse 34
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade», Rämistrasse 22a
oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Vor und nach dem Theaterbesuch im Pfauen empfehlen wir Ihnen den Besuch des im Gebäude gelegenen Restaurants Santa Lucia Teatro. Kurzfristige Reservationen nimmt auch unser Foyerpersonal gerne entgegen. Für den kleinen Hunger vor Vorstellungsbeginn oder das Glas Champagner in der Pause hat im Pfauen-Foyer vor und nach der Aufführung eine Snack-Bar geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Theater im Gespräch

Theater im Gespräch (Oktober, November, Dezember)

Die fremde Frau und der Mann unter dem Bett

Die fremde Frau und der Mann unter dem Bett (Oktober)

Die Dreigroschenoper

Die Dreigroschenoper (Oktober, November, Dezember)

Club Neverland

Club Neverland (Oktober)

Inszenierungseinblick

Inszenierungseinblick (Oktober, November)

Buddenbrooks

Buddenbrooks (Oktober, November, Dezember, Januar)

Theater Campus

Theater Campus (Oktober)

Der zerbrochne Krug

Der zerbrochne Krug (Oktober, November, Dezember, Januar)

Ursus & Nadeschkin: Perlen, Freaks & Special Guests

Ursus & Nadeschkin: Perlen, Freaks & Special Guests (Oktober)

Zündels Abgang

Zündels Abgang (Oktober, November)

Theaterlabor

Theaterlabor (Oktober, November)

Goldene Maske 2017

Goldene Maske 2017 (Oktober)

Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen (Oktober, November, Dezember)

Lesung „Der Wille des Volkes“ von Charles Lewinsky

Lesung „Der Wille des Volkes“ von Charles Lewinsky (Oktober)

Andorra

Andorra (Oktober)

bild

DEN SCHLÄCHTERN IST KALT oder OHLALAHELVETIA (November, Dezember)

Zürcher Gespräche mit Robert Menasse und Stefan Zweifel

Zürcher Gespräche mit Robert Menasse und Stefan Zweifel (November)

Du bist meine Mutter

Du bist meine Mutter (November, Dezember)

Verleihung Kunstpreis 2017 an Christoph Marthaler

Verleihung Kunstpreis 2017 an Christoph Marthaler (November)

bild

Verleihung Zürcher Festspielpreis 2017 an Peter von Matt (November)

Nationaler Zukunftstag (November)

Rechnitz (Der Würgeengel)

Rechnitz (Der Würgeengel) (November, Dezember)

Poetry-Slam im Schiffbau – Ladies Slam Night 2017

Poetry-Slam im Schiffbau – Ladies Slam Night 2017 (November)

bild

Peter Pan (November, Dezember, Januar)

Die Verwandlung

Die Verwandlung (November)

bild

Club der EntdeckerInnen 10+ (November)

Winterreise رحلة الشتاء

Winterreise رحلة الشتاء (November, Dezember)

bild

MEET ME (November, Dezember)

Early Birds

Early Birds (November)

Jakob von Gunten

Jakob von Gunten (November, Dezember)

„Good Home“ – T.C. Boyle liest aus seinen Texten

„Good Home“ – T.C. Boyle liest aus seinen Texten (November)

Schreibtisch mit Liv Heløe (November)

bild

Das Urteil (November)

Hans Schleif

Hans Schleif (November)

ZKO im Pfauen: Menahem Pressler

ZKO im Pfauen: Menahem Pressler (November)

bild

Führung durch den Schiffbau (November, Dezember)

bild

NZZ-Podium „Glück – Wunsch, Wahn und Wirklichkeit“ (November)

bild

BEUTE FRAUEN KRIEG (Dezember, Januar)

Poetry Slam im Schiffbau

Poetry Slam im Schiffbau (Dezember)

bild

Mir nämeds uf öis (Dezember)

ZKO im Pfauen: Sir James Galway

ZKO im Pfauen: Sir James Galway (Dezember)

bild

doghearts (Dezember)

ZKO im Pfauen: Kinderkonzert „Tino Flautino und der Kater Leo“

ZKO im Pfauen: Kinderkonzert „Tino Flautino und der Kater Leo“ (Januar)

bild

Hundeherz (Januar)

ZKO im Pfauen: Kinderkonzert „Globi und wie das Glück in die Schokolade kommt“

ZKO im Pfauen: Kinderkonzert „Globi und wie das Glück in die Schokolade kommt“ (April)

ZKO im Pfauen: Maurice Steger

ZKO im Pfauen: Maurice Steger (April)

ZKO im Pfauen: Pfingstkonzert mit Heinz Spoerli

ZKO im Pfauen: Pfingstkonzert mit Heinz Spoerli (Mai)