Schauspielhaus Zürich

Di, 20.10.2020 | 20:15 UHR
Schiffbau-Box
Schiffbaustrasse 4 | Zürich

TICKET

Leonce und Leonce

Nach: Georg Büchner / Inszenierung: Leonie Böhm

In Leonie Böhms neuster Inszenierung am Schauspielhaus Zürich wird Leonce und Lena zu Leonce und Leonce. Die Anteile eines melancholischen Selbst begegnen sich und kommen miteinander ins Spiel. Das schwermütige Ich trifft auf die Manie, verliert sich im Rausch und sucht nach echten Begegnungen. Wir sind eingeladen zu einem Road Trip der Selbsterkenntnis, der den Mut fordert, sich der eigenen Zerbrechlichkeit zu stellen. New habits! New rules!

 

 

"Durchaus melancholisch gestimmt erwies sich auch die Kunst an diesem Abend. Nämlich auf Weltschmerz und Authentizitätssehnsucht getunt, auf eine Leonce-Befindlichkeit, wie sie sich in modernen Zusammenhängen manifestieren könnte. Auf dem männlichen Protagonisten liegt die ganze Aufmerksamkeit. Nicht «Leonce und Lena» überschreibt Leonie Böhm ihre Arbeit folgerichtig, sondern «Leonce und Leonce»: eine pointierte Selbstbespiegelung." (Theater Heute)

Einführung 30 Min vor der Aufführung am 20.10. und 21.10.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

20.10.2020, Schiffbau-Box
20:15 UHR

TICKET

21.10.2020, Schiffbau-Box
20:15 UHR

TICKET

24.10.2020, Schiffbau-Box
20:15 UHR

Video

Besetzung / Künstler

Mit Vincent Basse, Kay Kysela , Daniel Lommatzsch, Johannes Rieder, Lukas Vögler

Inszenierung: Leonie Böhm
Konzeptionelle Mitarbeit: Sören Gerhardt
Bühne: Sören Gerhardt
Kostüme: Magdalena Schön, Helen Stein
Musik: Johannes Rieder
Licht: Michel Güntert
Dramaturgie: Laura Paetau

Veranstaltungsort

Schiffbau-Box


Im Jahr 2000 wurde der Schiffbau im Gebiet Escher-Wyss unverzichtbarer Bestandteil des Schauspielhauses. An drei Tür an Tür gelegenen Spielstätten werden regelmässig Vorstellungsserien angeboten: in der Halle mit 400 bis 600 Plätzen, in der Box mit bis zu 200 Plätzen sowie – unter der Verantwortung des Jungen Schauspielhauses – in der Matchbox mit 70 Plätzen. Seit seiner Umgestaltung 2009 lädt auch das grosszügige Foyer zum Sitzen und Verweilen ein.


Adresse:

Schiffbaustrasse 4
8005 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4 oder Bus Nr. 33, 71, 72 bis «Schiffbau»
oder mit der S-Bahn bis «Hardbrücke»

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Das LaSalle Restaurant & Bar ist Teil des architektonisch beeindruckenden Schiffbau-Areals. Es werden hauptsächlich Gerichte aus der französischen und italienischen Küche serviert. Der in ein Speiselokal und eine Bar mit Stammtisch gegliederte Raum bildet die Kulisse, in der das Tafeln vor und nach der Vorstellung täglich neu inszeniert wird. Die Schiffbau-Bar im Foyer hat von Montag bis Samstag von 17 bis 24 Uhr sowie an Vorstellungssonntagen von 18 bis 24 Uhr für Sie geöffnet!


Weitere Veranstaltungen

Medea*: Nach: Euripides / Inszenierung: Leonie Böhm (Oktober, November)

Frühlings Erwachen: Von: Lucien Haug / / Inszenierung: Suna Gürler (Oktober, November)

Der Mensch erscheint im Holozän: Wiederaufnahme: / / Ein Visual Poem nach Max Frisch / Inszenierung: Alexander Giesche / /   / / Eingeladen zum 57. Berliner Theatertreffen / 3sat-Preisträger (Oktober)

Offene Bühne: Jeden zweiten Samstag im Monat (Oktober)

Früchte des Zorns: Nach: John Steinbeck  / Inszenierung: Christopher Rüping  (Oktober)

Das Weinen  (Das Wähnen): Nach Texten von Dieter Roth / Inszenierung: Christoph Marthaler (Oktober)

Corona-Passionsspiele: Ein Distanzkonzert von Nicolas Stemann & Ensemble (Oktober)

Steiner & Tingler im Theater: Mit Hausregisseur Chritopher Rüping über Miranda Julys Der erste fiese Typ (Oktober)

bild

Slam for Future Poetry Slam Gala (Oktober)

Goldene Maske: Aus gegebenem Anlass wird die Goldene Maske in den Frühling verschoben. Weitere Details folgen. / /   / /   / / Preisverleihung (Oktober)

bild

Mein Jahr der Ruhe und Entspannung: Nach dem Roman von Ottessa Moshfegh / Inszenierung: Yana Ross (Oktober, November)

bild

Das Kongo Tribunal Kolwezi Hearings: Zusammenfassung der Anhörungen und Debatte (Oktober)

Faust Ⅰ & Ⅱ: Von: Johann Wolfgang von Goethe / Inszenierung: Nicolas Stemann (November)

Exit Racism: zoom-Podiumsdiskussion mit Brandy Butler, Mohammed wa Baile, Jovita dos Santos Pinto & Thelma Buabeng (November)

Faust Ⅰ: Von: Johann Wolfgang von Goethe / Inszenierung: Nicolas Stemann (November)

bild

NZZ-Podium Heldentum und Weltuntergang (November)