Schauspielhaus Zürich

Sa, 10.10.2020 | 21:30 UHR
Schiffbau-Matchbox
Schiffbaustrasse 4 | Zürich

Offene Bühne

Jeden zweiten Samstag im Monat

Hast du ein verborgenes Talent? Kannst du mit der Zunge deinen Ellenbogen berühren? Und wolltest schon immer mal auf einer Bühne stehen?

Dann bist du bei der Offenen Bühne genau richtig!

Hier kannst du spielen, tanzen, schreien und einfach zeigen, was auch immer du willst: die erste Seite deines Romans vorlesen oder den neuerlernten Handstand präsentieren. Auf der Offenen Bühne, kannst du dich ungeniert verwirklichen. Auch wenn du lieber nicht im Scheinwerferlicht stehst, bist du herzlich eingeladen es dir auf einem Stuhl bequem zu machen und bei einem kühlen Getränk das Geschehen zu beobachten.

Die Offene Bühne ist eine Veranstaltungsreihe, organisiert und geleitet vom Theaterjahr, den fünf Jahrespraktikantinnen des Schauspielhaus Zürich. Ab Oktober 2020 findet die Offene Bühne jeden zweiten Samstag im Monat statt und richtet sich explizit an junge Menschen.

Komm vorbei und verbring mit uns einen erlebnisreichen Abend!

 

Anmeldung möglich unter theaterjahr@schauspielhaus.ch (optional)

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

10.10.2020, Schiffbau-Matchbox
21:30 UHR

Veranstaltungsort

Schiffbau-Matchbox


Im Jahr 2000 wurde der Schiffbau im Gebiet Escher-Wyss unverzichtbarer Bestandteil des Schauspielhauses. An drei Tür an Tür gelegenen Spielstätten werden regelmässig Vorstellungsserien angeboten: in der Halle mit 400 bis 600 Plätzen, in der Box mit bis zu 200 Plätzen sowie – unter der Verantwortung des Jungen Schauspielhauses – in der Matchbox mit 70 Plätzen. Seit seiner Umgestaltung 2009 lädt auch das grosszügige Foyer zum Sitzen und Verweilen ein.


Adresse:

Schiffbaustrasse 4
8005 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4 oder Bus Nr. 33, 71, 72 bis «Schiffbau»
oder mit der S-Bahn bis «Hardbrücke»

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Das LaSalle Restaurant & Bar ist Teil des architektonisch beeindruckenden Schiffbau-Areals. Es werden hauptsächlich Gerichte aus der französischen und italienischen Küche serviert. Der in ein Speiselokal und eine Bar mit Stammtisch gegliederte Raum bildet die Kulisse, in der das Tafeln vor und nach der Vorstellung täglich neu inszeniert wird. Die Schiffbau-Bar im Foyer hat von Montag bis Samstag von 17 bis 24 Uhr sowie an Vorstellungssonntagen von 18 bis 24 Uhr für Sie geöffnet!


Weitere Veranstaltungen

Das Weinen  (Das Wähnen): Nach Texten von Dieter Roth / Inszenierung: Christoph Marthaler (September, Oktober)

Medea*: Nach: Euripides / Inszenierung: Leonie Böhm (September, Oktober, November)

Der Mensch erscheint im Holozän: Wiederaufnahme: / / Ein Visual Poem nach Max Frisch / Inszenierung: Alexander Giesche / /   / / Eingeladen zum 57. Berliner Theatertreffen / 3sat-Preisträger (September, Oktober)

Frühlings Erwachen: Von: Lucien Haug / / Inszenierung: Suna Gürler (Oktober, November)

Früchte des Zorns: Nach: John Steinbeck  / Inszenierung: Christopher Rüping  (Oktober)

Corona-Passionsspiele: Ein Distanzkonzert von Nicolas Stemann & Ensemble (Oktober)

Steiner & Tingler im Theater: Mit Hausregisseur Chritopher Rüping über Miranda Julys Der erste fiese Typ (Oktober)

bild

Slam for Future Poetry Slam Gala (Oktober)

Goldene Maske: Aus gegebenem Anlass wird die Goldene Maske in den Frühling verschoben. Weitere Details folgen. / /   / /   / / Preisverleihung (Oktober)

Leonce und Leonce: Nach: Georg Büchner / Inszenierung: Leonie Böhm (Oktober)

bild

Mein Jahr der Ruhe und Entspannung: Nach dem Roman von Ottessa Moshfegh / Inszenierung: Yana Ross (Oktober, November)

bild

Das Kongo Tribunal Kolwezi Hearings: Zusammenfassung der Anhörungen und Debatte (Oktober)

Faust Ⅰ & Ⅱ: Von: Johann Wolfgang von Goethe / Inszenierung: Nicolas Stemann (November)

Exit Racism: zoom-Podiumsdiskussion mit Brandy Butler, Mohammed wa Baile, Jovita dos Santos Pinto & Thelma Buabeng (November)

Faust Ⅰ: Von: Johann Wolfgang von Goethe / Inszenierung: Nicolas Stemann (November)

bild

NZZ-Podium Heldentum und Weltuntergang (November)