Schauspielhaus Zürich

Fr, 12.01.2018 | 20:00 - 22:00 UHR
Pfauen
Rämistrasse 34 | Zürich

TICKET

Mir nämeds uf öis

Mir nämeds uf öis

Eine der zentralen Fragen der Gegenwart lautet: wohin mit den Fehlleistungen meines Wirkens auf Erden? Gemeint ist hier weniger der Wunsch nach spiritueller Vergebung. Gesucht wird nach einer Entsorgungsstelle für jene zweifelhaften Daten und Zahlen, die die finanziellen, politischen, ideologischen und ökologischen Bilanzen belasten. Was früher einfach mit Tipp-Ex vertuscht oder in Beichtstühlen verhandelt wurde, trägt spätestens seit der letzten Weltfinanzkrise den Namen „Bad Bank“. Diese Institution nimmt alles, was monetär faul oder absolut verfault ist, und lässt auf diese Weise die Marmorsäulen der klassischen Finanzhäuser in zarter Unschuld glitzern. Doch reicht das in Anbetracht der globalen Sündenfülle? Wohl kaum. Genau aus diesem Grund gründen Christoph Marthaler und sein Ensemble nunmehr einen vom Festland abgekoppelten „Bad State“, dessen Existenz allein darauf ausgerichtet ist, anderen ihre Probleme abzunehmen. Und zwar alle. Versprochen. Mir nämeds uf öis!

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

31.01.2018, Pfauen

20:00 - 22:00 UHR

TICKET

02.02.2018, Pfauen

20:00 - 22:00 UHR

TICKET

15.02.2018, Pfauen

20:00 - 22:00 UHR

TICKET

18.02.2018, Pfauen

19:00 - 21:00 UHR

TICKET

21.02.2018, Pfauen

20:00 - 22:00 UHR

TICKET

27.02.2018, Pfauen

20:00 - 22:00 UHR

TICKET

Personen

Schauspieler:
Bernhard Landauer
Tora Augestad
Gottfried Breitfuss
Raphael Clamer
Jean-Pierre Cornu
Ueli Jäggi
Bernhard Landau
Elisa Plüss
Nicolas Rosat
Siggi Schwientek
Nikola Weisse
Susanne-Marie Wrage
Stefan Kurt (unsichtbar)
Regie:
Christoph Marthaler
Bühne:
Duri Bischoff
Kostüme:
Sara Kittelmann
Tasteninstrumente, Arrangements:
Bendix Dethleffsen
Stefan Wirth
Video:
Andi A. Müller
Licht:
Rainer Küng
Dramaturgie:
Malte Ubenauf
Regieassistenz:
Clara Isabelle Dobbertin
Bühnenbildassistenz:
Marie Hartung
Kostümhospitanz:
Liv Senn
Regiehospitanz:
Selina Girschweiler
Livia Class
Souffleuse:
Gabriele Seifert
Inspizienz:
Ralf Fuhrmann
Theaterpädagogik:
Katrin Sauter

Veranstaltungsort

Pfauen


Der Pfauen, gegenüber vom Kunsthaus am Heimplatz/Rämistrasse gelegen, ist die grösste Bühne des Schauspielhauses. Architektonisch eine so genannte Guckkastenbühne, bietet der Pfauen – im Parkett, im Rang und in den Logen – bis zu 750 Zuschauern Platz.


Adresse:

Rämistrasse 34
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade», Rämistrasse 22a
oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Vor und nach dem Theaterbesuch im Pfauen empfehlen wir Ihnen den Besuch des im Gebäude gelegenen Restaurants Santa Lucia Teatro. Kurzfristige Reservationen nimmt auch unser Foyerpersonal gerne entgegen. Für den kleinen Hunger vor Vorstellungsbeginn oder das Glas Champagner in der Pause hat im Pfauen-Foyer vor und nach der Aufführung eine Snack-Bar geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

DEN SCHLÄCHTERN IST KALT oder OHLALAHELVETIA

DEN SCHLÄCHTERN IST KALT oder OHLALAHELVETIA (Januar, Februar)

Shut up

Shut up (Januar, Februar)

Weltzustand Davos (Staat 4)

Weltzustand Davos (Staat 4) (Januar)

bild

„Meet & …“ (Januar)

Hundeherz

Hundeherz (Januar, Februar, März)

Early Birds

Early Birds (Januar, Februar)

bild

Bob Dylans 115ter Traum (Januar)

Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen (Januar, Februar)

Peter Pan

Peter Pan

Inszenierungseinblick

Inszenierungseinblick (Januar, Februar)

Der zerbrochne Krug

Der zerbrochne Krug (Januar, Februar, März)

Theaterlabor

Theaterlabor (Februar)

Die fremde Frau und der Mann unter dem Bett

Die fremde Frau und der Mann unter dem Bett

Buddenbrooks

Buddenbrooks (Februar, März)

Backstage-Pass

Backstage-Pass (Februar, März)

Homo faber

Homo faber (Februar, März)

Zürcher Gespräche: Byung-Chul Han und Stefan Zweifel

Zürcher Gespräche: Byung-Chul Han und Stefan Zweifel (Februar)

Die Physiker

Die Physiker (Februar, März)

bild

Führung durch den Schiffbau (Februar)

bild

No-Billag / Yo-Billag (Februar)

bild

Zur schönen Aussicht (Februar, März)

Hans Schleif

Hans Schleif (Februar)

Theater im Gespräch

Theater im Gespräch (Februar)

Rechnitz (Der Würgeengel)

Rechnitz (Der Würgeengel) (Februar)

bild

Klaus Maria Brandauer liest „Moby Dick“ (Februar)

Zündels Abgang

Zündels Abgang (Februar, März)

Das Urteil

Das Urteil (Februar, März)

bild

Hello, Mister MacGuffin! (März)

bild

Liebe Grüsse... oder Wohin das Leben fällt (März)

bild

Das grosse Herz des Wolodja Friedmann (März)

ZKO im Pfauen: Kinderkonzert „Globi und wie das Glück in die Schokolade kommt“

ZKO im Pfauen: Kinderkonzert „Globi und wie das Glück in die Schokolade kommt“ (April)

bild

Mass für Mass (April, Mai, Juni)

ZKO im Pfauen: Maurice Steger

ZKO im Pfauen: Maurice Steger (April)

ZKO im Pfauen: Pfingstkonzert mit Heinz Spoerli

ZKO im Pfauen: Pfingstkonzert mit Heinz Spoerli (Mai)