Schauspielhaus Zürich

Do, 06.12.2018 | 19:30 UHR
Kammer
Rämistrasse 34 | Zürich

TICKET

Zündels Abgang

Wiederaufnahme

Zündels Abgang
„„Zündels Abgang“ verstehe ich als eine poetische Beschreibung eines Unwohlseins, die subtile Beobachtung eines Ausbruchs. Eine Spurensuche nach einem Menschen, der sich irgendwann verliert. Eine Spurensuche nach einem Selbst, die sich irgendwann auszulöschen beginnt.“ Zino Wey

Keiner weiss, wie es eigentlich zum Verschwinden von Zündel gekommen ist. Am allerwenigsten er selbst. Ab einem gewissen Punkt begann sich etwas zu verschieben und in andere Bahnen zu laufen. Obwohl sein Leben vorher gleichförmig und ereignislos verlaufen war, mit Magda seiner Frau, seinem Beruf als Lehrer, dem gemeinsamen Alltag. Vielleicht war es nur eine Beziehungskrise, in die sie hineingeraten sind? Und mit ein wenig Distanz würde man alles wieder ins Lot bringen. Zündel entschliesst sich zu einer Reise nach Italien. In den verwinkelten Gassen von Genua trifft er auf Matrosen, Gangster und leichte Frauen, dort lockt die Unterwelt mit ihren eigenen Gesetzen und er lässt sich treiben, betrügen und verführen, bis sein altes Leben in weite Ferne rückt und an eine Rückkehr kaum zu denken ist.

Das tragikomische Debüt des Schweizer Schriftstellers Markus Werner, dessen Roman „Am Hang“ zu einem der beliebtesten und erfolgreichsten Romane avancierte, ist die höchst amüsante und bitterernste Geschichte eines modernen Antihelden, der versucht, Klarheit in sein Leben zu bringen und stattdessen zunehmend in Verwicklungen gerät – bis er sich am Ende selbst abhandenkommt.

Der junge Schweizer Regisseur Zino Wey, dessen poetische und stimmungsvolle Inszenierung von Philipp Löhles „Kollaps“ letzte Spielzeit in der Kammer zu sehen war, arbeitet u.a. am Nationaltheater Mannheim, an den Münchner Kammerspielen und an der Kaserne Basel.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Personen

Konrad Zündel:
Fritz Fenne
Magda:
Julia Kreusch
Der Junge:
Julian Lehr
Viktor:
Edmund Telgenkämper
Regie:
Zino Wey
Bühne und Kostüme:
Davy van Gerven
Musik:
Benjamin Brodbeck
Licht:
Thomas Adam
Dramaturgie:
Gwendolyne Melchinger
Regieassistenz:
Camille Hafner
Ausstattungspraktikant:
Alex Nagel

Veranstaltungsort

Kammer


Adresse:

Rämistrasse 34
8001 Zürich
Empfang +41 (0)44 258 70 70
Kasse +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Vor und nach dem Theaterbesuch im Pfauen empfehlen wir Ihnen den Besuch des im Gebäude gelegenen Restaurants Santa Lucia Teatro. Kurzfristige Reservationen nimmt auch unser Foyerpersonal gerne entgegen. Für den kleinen Hunger vor Vorstellungsbeginn oder das Glas Champagner in der Pause hat im Pfauen-Foyer vor und nach der Aufführung eine Snack-Bar geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Yvonne, die Burgunderprinzessin

Yvonne, die Burgunderprinzessin (Februar)

Henosode

Henosode (Februar, März)

Frankenstein

Frankenstein (Februar, März, April)

Endstation Sehnsucht

Endstation Sehnsucht (Februar, März)

Versetzung

Versetzung (Februar, März)

Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen (Februar, März)

Inszenierungseinblick

Inszenierungseinblick (Februar, März, April, Mai)

„Wie frei ist die Kunst?“

„Wie frei ist die Kunst?“ (Februar)

bild

Totart Tatort (Februar, März)

Early Birds

Early Birds (Februar, März)

Theater im Gespräch

Theater im Gespräch (Februar, März, April, Mai, Juni)

Ich weiss nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien)

Ich weiss nicht, was ein Ort ist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini-Studien) (Februar, März)

Super Food Heroes

Super Food Heroes (Februar)

Lesung Miriam Maertens: Verschieben wir es auf morgen

Lesung Miriam Maertens: Verschieben wir es auf morgen (Februar)

Sweatshop - Deadly Fashion

Sweatshop - Deadly Fashion (Februar, März)

Apropos … „Du bist schuld!“

Apropos … „Du bist schuld!“ (März)

Hamlet

Hamlet (März, April)

Doppelspiel

Doppelspiel (März)

Backstage-Pass

Backstage-Pass (März)

Hans Schleif

Hans Schleif (März)

ZKO im Pfauen: Robert Levin & Sir Roger Norrington

ZKO im Pfauen: Robert Levin & Sir Roger Norrington (März)

Rechnitz (Der Würgeengel)

Rechnitz (Der Würgeengel) (März)

Theater Campus Festival 2019

Theater Campus Festival 2019 (März)

Drei Schwestern

Drei Schwestern (März)

Ausschliesslich Inländer

Ausschliesslich Inländer (März)

Walk-in Closet KleiderTauschBörse

Walk-in Closet KleiderTauschBörse (März)

bild

Die zweite Frau (März, April)

Zürcher Gespräche mit David Chipperfield und Lukas Bärfuss

Zürcher Gespräche mit David Chipperfield und Lukas Bärfuss (März)

Fluchtpunkt Schweiz mit Ursula Amrein

Fluchtpunkt Schweiz mit Ursula Amrein (März)

Die Panne

Die Panne (März)

Best of Poetry Slam!

Best of Poetry Slam! (März)

MEET ME

MEET ME (März, April)

Spettro

Spettro (März)

Spielerisches und kreatives Gestalten beim Theaterspiel

Spielerisches und kreatives Gestalten beim Theaterspiel (April)

bild

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch (April, Mai)

ZKO im Pfauen: «Mozarts Zauberflöte für Kinder»

ZKO im Pfauen: «Mozarts Zauberflöte für Kinder» (April)

bild

Justiz (April)

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt (Mai)

bild

Die grosse Gereiztheit (Mai)

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss (Mai)

bild

Die Toten (Mai)

bild

Der Reisende (Mai)

Pop-up-Magazin

Pop-up-Magazin (Mai)