Theater Winkelwiese

Mi, 13.06.2018 | 20:00 UHR
Winkelwiese 4 | Zürich

TICKET

Der Präparator

Lukas Linder

Brunos Vater, ein angesehener Zürcher Tierpräparator, ist überraschend verstorben. Hals über Kopf hat der Sohn das Traditionsunternehmen übernommen. Nun betritt er das muffige, etwas düstere Wohnzimmer der Frau Knödel und ihrer Tochter Alma, die eine auffällig hohe Sterberate bei ihren Haustieren zu verzeichnen haben … 
Der neue Präparator bringt Veränderung ins Leben der Knödels. Mutter und Tochter wittern eine Chance, aus ihrer festgefahrenen Routine auszubrechen und dank – oder gar mit – Bruno ihre geheimsten Wünsche auszuleben. Ein irrwitziges Spiel beginnt und die Tradition wird dazu benutzt, um mit der Tradition zu brechen. Bruno lässt sich bereitwillig darauf ein, denn er ahnt ein Geheimnis. Zum frischen Lüftchen der Veränderung gesellt sich jedoch mehr und mehr ein töteliger Beigeschmack …

Lukas Linders neues Stück «Der Präparator» mit Kompositionen von Martin von Allmen und in der Regie der Zürcherin Mélanie Huber, pendelt hin und her zwischen melancholischer Groteske und Komödie. Da sind Zwänge und Neurosen und ungelebte Träume – und immer geht es um die Angst vor dem Tod und wie er sich körperlich anzukünden pflegt. Gelegentlich singen die Figuren, um aus der angespannten Stimmung auszubrechen, aber die Heiterkeit erweist sich oft abgründiger als der Ernst. Die Inszenierung rückt mit Tonspur und Musikalität das Abwesende und Unsagbare in den Vordergrund. 

«Der Präparator» entsteht als Auftragsarbeit für das Theater Winkelwiese und in Kooperation mit den Festspielen Zürich.

Mélanie Huber ist dem Zürcher Publikum bekannt durch ihre musikalische Arbeiten wie «Bartleby, der Schreiber» nach Herman Melville, «Die Radiofamilie» von Ingeborg Bachmann, «Dunkel lockende Welt» von Händl Klaus am Schauspielhaus Zürich, ihre freie Produktion «Kleist in Thun» von Robert Walser oder «So fängt es an» von Stephan Teuwissen, unsere Eröffnungsproduktion 2015. Sie inszenierte zuletzt am Zürcher Schauspielhaus «Welches Jahr haben wir gerade?» von Afsane Ehsandar sowie «Maria Stuart» nach Schiller am Theater Regensburg.
Lukas Linder war in der Spielzeit 2016/17 mit seinem Stück «Wer auf der Welt» erstmals am Theater Winkelwiese zu entdecken. Er ist Verfasser zahlreicher Bühnen- und Hörstücke und war Hausautor am Theater Biel Solothurn. 2015 wurde er mit dem Kleist Förderpreis ausgezeichnet und gewann mit «Der Mann aus Oklahoma» den Heidelberger Stückemarkt. Zuletzt war am Theater Basel die Uraufführung von «Der Revisor oder: Das Sündenbuch» zu sehen. 

 

PRESSESTIMMEN:

In der Winkelwiese zeigt Mélanie Huber, dass Musik in allen Dingen ist… 
So gibt die Regisseurin Mélanie Huber schon am Anfang den Ton vor. In ihrer sehr schönen Inszenierung ist eine Musik, die von allem erzählt, was in dieser Geschichte drin ist, aber sie geht weit über den Text hinaus. (…)
Mit der Musik von Martin von Allmen, die Mélanie Huber dieser Geschichte unterlegt, wird alles stimmig, sie führt das Publikum in ein Gebiet, das vom Traum regiert wird. 
Hier ist ein Lied in allen Dingen, manchmal tönt es leise, dann wieder laut. Die famosen Schauspieler singen vom Hund, der Lady Di so liebte. Von der Suppe. Von Bruno. Vom Sterben. Man hört ihnen gerne zu. Und sieht, wie komisch das Leben ist.
Stefan Busz, Tages Anzeiger vom 5. Juni 2018

An der Uraufführung am Theater Winkelwiese spielt Benno Schulz diesen Bruno und zeigt: Er ist ein handwerklich beschlagener Darsteller mit Filou-Miene und warmer Baritonlage. (…)
Bartleby Bruno nämlich wird vom Autor in die Hände zweier absonderlicher Frauen geschickt, er soll deren Hund präparieren. (…) ​Fest steht: Im Hause der beiden Auftraggeber wird der Präparator Unheimliches erleben,  «Shining» könnte sich davon eine blutige Scheibe abschneiden. Und klar ist auch: Hier lauert die Wiederkehr des verdrängten Sexuellen.
Daniele Muscionico, Neue Zürcher Zeitung vom 6. Juni 2018

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Eintritt: 33.– / 20.– (ermässigt)
Konzerte: 20.– / 15.– (ermässigt)
Lesungen: 20.– / 15.– (ermässigt)
«Zu Ohren kommen»: 10.–


Ermässigte Eintritte gelten für: Studierende, Lehrlinge, Kulturschaffende, AHV/IV BezügerInnen mit Ausweis.

Besetzung / Künstler

Regie Mélanie Huber Mit Jeanne Devos, Catharina Kottmeier, Benno Schulz Tonbandstimmen Ingo Ospelt, Alexander Maria Schmidt, Lena Schwarz, Jan Zierold Komposition Martin von Allmen Songtexte Stephan Teuwissen Bühne und Kostüme Lena Hiebel Dramaturgie Simone Karpf Hospitanz Jael Bieri Maske Winnie Heinz Licht/Technik Paul Schuler, Demian Jakob Eigenproduktion Theater Winkelwiese KooperationFestspiele Zürich Gefördert durch MIGROS-KULTURPROZENT, Ernst Göhner Stiftung, GOETHE-STIFTUNG FÜR KUNST UND WISSENSCHAFT ZÜRICH, Schweizerische Interpretenstiftung (SIS)

Veranstaltungsort

Theater Winkelwiese


Adresse:

Winkelwiese 4
8001 Zürich
Büro: +41 (0)44 252 10 01
Reservationen: +41 (0)44 261 21 79
office@winkelwiese.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5 , 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»
oder Tram Nr. 3 oder Bus Nr. 31 bis «Neumarkt"

Parkplätze
Das Parkhaus Hohe Promenade liegt nur wenige Gehminuten vom Theater entfernt.

Zugänglichkeit:

Das Foyer ist über einen Treppenlift zugänglich, ansonsten barrierefrei.

Gastroangebot:

Das Theater Winkelwiese verfügt über eine Theaterbar. Diese ist jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet, bietet allerdings nur Getränke an. In der Altstadt gibt es verschiedenste kleinere und grössere Restaurants. Sehr gerne empfehlen wir Ihnen unseren Partner Baltho Küche & Bar.


Weitere Veranstaltungen

Der Präparator : Lukas Linder (Oktober, November)

Der Letzte meiner Art : (Oktober)

DRAMENPROZESSOR - Zwischenpräsentation : (November)

Thomas Sarbacher erzählt: Tote Seelen : Nikolai Gogol (November, Dezember, Januar, Februar)

Auerhaus : LAB Junges Theater Zürich (November)

The WWsessions: Noti Wümié – Nouvelle Frisüre : (November)

Worst Case Szenarios 2018/19 : Storm&Störmer (November)

EXTASE : GKW – Moïra Gilliéron, Ariane Koch, Zino Wey (November, Dezember)

The best piece of this season : Johannes Dullin (Dezember)

Sensation! Sackgasse : Ágota Dimén (Dezember)

Mein blaues Herz : Ungureanu/Mösli/Kappeler/Krähenbühl (Dezember)

Radar : (Dezember)

Sabrina Fischer - Immer noch und mehr denn je: Es geht um Haut und Gedanken. : (Dezember)