Theater Winkelwiese

Do, 21.11.2019 |
Winkelwiese 4 | Zürich

REVOX – A Tale of Phantoms

frei nach Hervé Le Telliers «Hans Schweiger ou la blancheur des spectres» / Collectif barbare

Ein Theatersaal. Auf der Bühne ist ein realistisches Wohnzimmer zu sehen. An der Rampe steht ein Schaukelstuhl, links davon ein «Revox»-Tonbandgerät, an der Wand alte Filmplakate. Im Zuschauerraum findet sich über jeder Stuhllehne ein Kopfhörer. Eine Frau, die unsichtbar bleibt, erzählt die Geschichte von Paul Stiller, dem wohl grössten Toningenieur der Filmgeschichte. Einmal entdeckt er inmitten einer alten Aufnahme einen Moment der Stille, den er bisher nicht gehört hatte. Fasziniert davon macht er sich auf die Suche nach diesem Phänomen und findet weitere Stille-Fragmente in seiner Tonsammlung. Das Bühnenbild beginnt zu leben. Der Schaukelstuhl bewegt sich, ein Telefon klingelt. Die Erzählerin verlässt ihren Platz hinter dem Publikum und betritt die Bühne, setzt sich aufs Sofa, knipst die Lampe an. In der Realität aber ist niemand zu sehen. Hat Paul Stiller ein Wesen erschaffen, das nur noch akustisch existiert?

Wie Paul Stiller sind auch Astride Schlaefli und Christian Kuntner vom Collectif barbare Tonsammler und Tontüftler. Mit «REVOX» haben die Kollektivmitglieder, die normalerweise im Schatten stehen - Lichtdesigner, Tonkünstler, Filmemacher und Bühnenbildner - die Möglichkeit, sich kreativ und konzeptionell einzubringen. Mit ihnen zusammen erweckt das Collectif barbare Geister zum Leben und entdeckt dabei eine neue Darstellungsform.

Fotos: Astride Schlaefli

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Eintritt: 33.– / 20.– (ermässigt) / 15.– (für Menschen unter 18 Jahren, Kulturlegi und Theaterverein) Konzerte: 28.– / 25.– (ermässigt) Lesungen: 20.– / 15.– (ermässigt) Ermässigte Eintritte gelten für: Studierende, Lehrlinge, Theaterschaffende sowie AHV/IV-BezügerInnen mit Ausweis.

Besetzung / Künstler

Konzept/Regie Astride Schlaefli Stimmen Isabelle Menke, Irina Ungureanu Tonkonzept/Bühnenbild Christian Kuntner Licht Michael Omlin Robotik/Mechanismen David Merz Dramaturgie Natania Prezant Textbearbeitung Astride Schlaefli Übersetzung Isabelle Menke Fundraising Fabienne Naegeli Assistenz Bühnenbild Flavio von Burg Kunstkopf-Mikrofone SRF 2 Grafik André Hartmann Dokumentation Fabrice Nobs Kompositionen Astride Schlaefli, Anna Trauffer, Charles Ives Produktion Collectif barbare Koproduktion Theater Winkelwiese, Theater Tuchlaube Aarau Gastspiele Gare du Nord Basel, Kunsthaus Zofingen, Tojo Theater Bern Gefördert durch Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Aargauer Kuratorium, Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Burgergemeinde Bern, Kultur Stadt Bern, Kultur Kanton Bern, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Migros-Kulturprozent, SIS Schweizerische Interpretenstiftung, Ernst Göhner Stiftung

Veranstaltungsort

Theater Winkelwiese


Adresse:

Winkelwiese 4
8001 Zürich
Büro: +41 (0)44 252 10 01
Reservationen: +41 (0)44 261 21 79
office@winkelwiese.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5 , 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»
oder Tram Nr. 3 oder Bus Nr. 31 bis «Neumarkt"

Parkplätze
Das Parkhaus Hohe Promenade liegt nur wenige Gehminuten vom Theater entfernt.

Zugänglichkeit:

Das Foyer ist über einen Lift zugänglich, ansonsten barrierefrei.

Gastroangebot:

Das Theater Winkelwiese verfügt über eine Theaterbar. Diese ist jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet, bietet allerdings nur Getränke an.


Weitere Veranstaltungen

Auseinanderfallen : von und mit Jens Nielsen (Dezember)

Spielplanpräsentation 2020 : (Dezember)

Thomas Sarbacher erzählt: Tom Sawyer : von Mark Twain (Dezember)

Thomas Sarbacher erzählt: Huckleberry Finn : von Mark Twain (Januar, Februar, März)

The WWsessions: Christine Hasler : (Januar)

Vaters Aktentasche : mit Nikola Weisse (Januar)

Helen W. : von und mit Aurore Jecker (Januar)

NOIR : von Matto Kämpf / Christina Rast (Januar, Februar)

Alles wahr : von Daniel Di Falco / Theater Marie (Februar)

The WWsessions: ABU : (Februar)

Sportler des Herzens : von Jens Nielsen / Matthias Grupp, Vivianne Mösli und Michael Wolf (Februar)

Ernst : BONZO Kollektiv (März)

The WWsessions: Neuhaus : (März)

Loneliness kills Anna : von Peter Conradin Zumthor (März)

Eisbombe : von Dominik und Viktor Kovács, übersetzt von Joël László / Eveline Ratering (März, April)

Radar : (Mai)