Theater Winkelwiese

Do, 15.04.2021 | 20:00 UHR
Winkelwiese 4 | Zürich

TICKET

Vater

von Dietrich Brüggemann

Michael sitzt am Sterbebett seines Vaters und zieht Bilanz. Angesichts der drohenden Abwesenheit seines Erzeugers beginnt er zu erzählen. Wie das Vorbild des Vaters sein Verhalten geprägt hat, wie das stete «das ist eine Nummer zu gross für dich» dem Sohn eine Angst eingepflanzt hat, die ihn immer dann überkommt, wenn es im Leben ums Ganze geht. Was bedeutet das Sterben des Vaters für die Biografie der Nachkommen? Welche Fragen hätte man noch stellen sollen? Und welche Geheimnisse nimmt der Mann, der im realen Leben eher mit Abwesenheit als mit Präsenz glänzte, für immer mit ins Grab? Eine komische und anrührende Geschichte, die mit einer grossen Portion Selbstironie von der Suche nach dem grossen Glück, von all den verpassten Gelegenheiten und von der Einsicht erzählt, dass vieles im Leben leider nur «zweite Wahl» ist.

Dietrich Brüggemann kennt man in erster Linie als Filmemacher («3 Zimmer/Küche/Bad» oder «Kreuzweg»). «Vater» ist sein erstes Theaterstück, das wie viele seiner Filme von der Prägung der eigenen Identität durch die Familie erzählt. Und zwar so, dass einem vor Lachen das Herz schwer wird.

Alexander Maria Schmidt und Manuel Bürgin verbindet eine langjährige Freundschaft und intensive Zusammenarbeit. Zuletzt in «Alles muss glänzen» von Noah Haidle. Schmidt war lange Jahre Gast am Schauspielhaus Zürich und am Konzert Theater Bern.

Informationen

Daten und Tickets

15.04.2021
20:00 UHR

TICKET

16.04.2021
20:00 UHR

TICKET

22.04.2021
20:00 UHR

TICKET

28.04.2021
20:00 UHR

TICKET

11.05.2021
20:00 UHR

TICKET

12.05.2021
20:00 UHR

TICKET

01.06.2021
20:00 UHR

TICKET

Ticketinformationen

35.- / 25.- / 15.- (Sie bestimmen selbst, welchen Eintrittspreis Sie zahlen können.) Konzerte: 25.– (Einheitspreis) Für einzelne Veranstaltungen gelten spezielle Eintrittspreise. Freier Eintritt für Personen mit Aufenthaltsbewilligung N oder F.

Besetzung / Künstler

Regie Manuel Bürgin Mit Alexander Maria Schmidt Licht Michael Omlin Musik Sandro Corbat Produktion Eigenproduktion Theater Winkelwiese Aufführungsrechte Theater & Medien/S. Fischer Verlage

Veranstaltungsort

Theater Winkelwiese


Adresse:

Winkelwiese 4
8001 Zürich
Büro: +41 (0)44 252 10 01
Reservationen: +41 (0)44 261 21 79
office@winkelwiese.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5 , 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»
oder Tram Nr. 3 oder Bus Nr. 31 bis «Neumarkt"

Parkplätze
Das Parkhaus Hohe Promenade liegt nur wenige Gehminuten vom Theater entfernt.

Zugänglichkeit:

Anreise

Das Theater Winkelwiese befindet sich in der denkmalgeschützten Villa Tobler und liegt ca. 350 Meter von der Haltestelle Kunsthaus entfernt. Es müssen zwei Strassen überquert werden. Die letzten ca. 50 Meter führen über eine gepflasterte Strasse mit leichter Steigung.

Rollstuhlgängige Parkplätze befinden sich im Parkhaus Hohe Promenade.

Der Haupteingang führt über zwei Treppen (drei und fünf Stufen). Rechts neben dem Haupteingang befindet sich ein stufenloser Seiteneingang, der nur in Begleitung des Personals zugänglich ist. Von hier gelangt man mit einem Lift ins Foyer.

 

Besuch

Die Kasse ist mobil und befindet sich nicht immer am gleichen Ort. Es gibt keine Glasscheibe an der Kasse.

Der Theatersaal und die Bar sind vom Foyer aus über eine fix installierte Rampe erreichbar. Die Raumsituation kann sich je nach Produktion ändern.

Links neben dem Lift befindet sich eine rollstuhlgängige Toilette.

 

Reservation und Tickets

Rollstuhlplätze können via Formular (bitte unter „Bemerkungen“ angeben) oder unter office@winkelwiese.ch / +41 (0)44 252 10 01 reserviert werden.

AHV-/IV-Bezüger*innen bezahlen den ermässigten Tarif. Assistenzpersonen, die Menschen mit einer Behinderung zu einer Vorstellung begleiten, erhalten eine Freikarte.

Gastroangebot:

Das Theater Winkelwiese verfügt über eine Theaterbar. Diese ist jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet und bietet nur Getränke an.


Weitere Veranstaltungen

How to Date a Feminist : von Samantha Ellis (März)

Schleifpunkt: Salon Marie : Eine probenbegleitende Veranstaltungsreihe (März, April, Mai)

Vogt – ein Selbstversuch : nach Walter Vogt (März)

Radar : (März)

DRAMENPROZESSOR: Abschlusspräsentation : (März)

Eisbombe : von Dominik und Viktor Kovács, übersetzt von Joël László / Regie: Eveline Ratering (April)

Thomas Sarbacher erzählt: Der Schaum der Tage : von Boris Vian (April, Mai, Juni)

Schleifpunkt : erzählt für Kopfhörer und Bildschirm, nach dem gleichnamigen Theaterstück von Maria Ursprung (April)

Foto: Ingo Höhn

Streuner : von Eva Roth (Juni)

159249