Theater Winkelwiese

Sa, 27.03.2021 | 17:00 UHR
Winkelwiese 4 | Zürich

DRAMENPROZESSOR: Abschlusspräsentation

Der DRAMENPROZESSOR fördert seit 2001 Nachwuchsdramatiker*innen durch ein praxisnahes Werkjahr, das von erfahrenen Fachleuten eng begleitet wird. So sind über die Jahre Stücke aus der Feder von mittlerweile 55 Autor*innen entstanden, die in der freien Szene sowie an Stadttheatern ihre Uraufführungen erlebten. 2021 feiert der DRAMENPROZESSOR sein 20-jähriges Bestehen. Wir schauen zurück auf diese Erfolgsgeschichte, die 2021 gebührend gefeiert werden soll. Zurzeit ist allerdings jede Art von Planung mit vielen Fragezeichen versehen, so dass wir kurzfristig über die Durchführung und die Form der Feierlichkeiten entscheiden werden.

Die viel beachteten Werke von Dominik Busch, Ariane Koch, Daniel Mezger, Katja Brunner, Ivna Žic, Reto Finger, Darja Stocker oder in jüngster Zeit auch von Julia Haenni oder Maria Urspung unterstreichen die nachhaltige Wirkung des DRAMENPROZESSOR. Eine ganze Generation von jungen Dramatiker*innen prägt heute das Schweizer Theaterschaffen mit, indem sie sich einmischt, Positionen bezieht und aktuelle Stücke schreibt, die sich an der Gegenwart reiben.

27. März 2021 (Theater Winkelwiese)
31. März 2021 (Theater St. Gallen)

Autor*innen 2020/21: Matteo Emilio Baldi, Kim de l’Horizon, Fiona Schreier und Alexander Stutz

In Form von szenischen Lesungen präsentieren Sabine Harbeke, Maria Ursprung, Anja Horst und Olivier Keller zusammen mit Schauspieler*innen aus dem Ensemble des Theater St. Gallen und aus der freien Szene die Stücke der diesjährigen Absolvent*innen.

Informationen

Daten und Tickets

27.03.2021
17:00 UHR

Ticketinformationen

35.- / 25.- / 15.- (Sie bestimmen selbst, welchen Eintrittspreis Sie zahlen können.) Konzerte: 25.– (Einheitspreis) Für einzelne Veranstaltungen gelten spezielle Eintrittspreise. Freier Eintritt für Personen mit Aufenthaltsbewilligung N oder F.

Besetzung / Künstler

Leitung DRAMENPROZESSOR Ann-Marie Arioli, Manuel Bürgin, Andreas Sauter Koproduktion Theater Winkelwiese, Schlachthaus Theater Bern, Bühne Aarau, Theater Chur, POCHE /GVE, Theater St. Gallen Kooperation BA Theater / Regie ZHdK, Theater Marie, Kulturhaus Helferei Zürich

Veranstaltungsort

Theater Winkelwiese


Adresse:

Winkelwiese 4
8001 Zürich
Büro: +41 (0)44 252 10 01
Reservationen: +41 (0)44 261 21 79
office@winkelwiese.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5 , 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»
oder Tram Nr. 3 oder Bus Nr. 31 bis «Neumarkt"

Parkplätze
Das Parkhaus Hohe Promenade liegt nur wenige Gehminuten vom Theater entfernt.

Zugänglichkeit:

Anreise

Das Theater Winkelwiese befindet sich in der denkmalgeschützten Villa Tobler und liegt ca. 350 Meter von der Haltestelle Kunsthaus entfernt. Es müssen zwei Strassen überquert werden. Die letzten ca. 50 Meter führen über eine gepflasterte Strasse mit leichter Steigung.

Rollstuhlgängige Parkplätze befinden sich im Parkhaus Hohe Promenade.

Der Haupteingang führt über zwei Treppen (drei und fünf Stufen). Rechts neben dem Haupteingang befindet sich ein stufenloser Seiteneingang, der nur in Begleitung des Personals zugänglich ist. Von hier gelangt man mit einem Lift ins Foyer.

 

Besuch

Die Kasse ist mobil und befindet sich nicht immer am gleichen Ort. Es gibt keine Glasscheibe an der Kasse.

Der Theatersaal und die Bar sind vom Foyer aus über eine fix installierte Rampe erreichbar. Die Raumsituation kann sich je nach Produktion ändern.

Links neben dem Lift befindet sich eine rollstuhlgängige Toilette.

 

Reservation und Tickets

Rollstuhlplätze können via Formular (bitte unter „Bemerkungen“ angeben) oder unter office@winkelwiese.ch / +41 (0)44 252 10 01 reserviert werden.

AHV-/IV-Bezüger*innen bezahlen den ermässigten Tarif. Assistenzpersonen, die Menschen mit einer Behinderung zu einer Vorstellung begleiten, erhalten eine Freikarte.

Gastroangebot:

Das Theater Winkelwiese verfügt über eine Theaterbar. Diese ist jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet und bietet nur Getränke an.


Weitere Veranstaltungen

How to Date a Feminist : von Samantha Ellis (März)

Schleifpunkt: Salon Marie : Eine probenbegleitende Veranstaltungsreihe (März, April, Mai)

Vogt – ein Selbstversuch : nach Walter Vogt (März)

Radar : (März)

Eisbombe : von Dominik und Viktor Kovács, übersetzt von Joël László / Regie: Eveline Ratering (April)

Thomas Sarbacher erzählt: Der Schaum der Tage : von Boris Vian (April, Mai, Juni)

Vater : von Dietrich Brüggemann (April, Mai, Juni)

Schleifpunkt : erzählt für Kopfhörer und Bildschirm, nach dem gleichnamigen Theaterstück von Maria Ursprung (April)

Foto: Ingo Höhn

Streuner : von Eva Roth (Juni)

159433