Literaturhaus Zürich

Mo, 29.04.2019 | 19:00 UHR
Limmatquai 62 | Zürich

CHF 20.00/CHF 14.00/CHF 12.00
TICKET

Anne Applebaum – Roter Hunger. Stalins Krieg gegen die Ukraine

Die Hungerkatastrophe 1932/1933 in der Ukraine war eines der grössten Verbrechen des 20. Jahrhunderts. Die Pulitzer-Preisträgerin Anne Applebaum schildert auf eindrückliche Weise die Perspektive der Täter und jene der Opfer. // Vortrag und Gespräch, Moderation: Elisabeth Bronfen (Universität Zürich).

Bild

Die Journalistin und Pulitzer-Preisträgerin Anne Applebaum gehört zu den versiertesten Kennerinnen Russlands. Sie begann ihre Karriere 1988 als Korrespondentin des Economist in Warschau, von wo aus sie über den Zusammenbruch des Kommunismus berichtete. Heute ist sie Direktorin des Legatum-Instituts in London. In ihrem Buch «Roter Hunger» (Siedler 2018, aus dem Englischen von Martin Richter) schildert sie eine der grössten Katastrophen des 20. Jahrhunderts: den erzwungenen Hungertod von mehr als drei Millionen Ukrainern 1932 und 1933. Anne Applebaum zeigt Stalins Terrorregime gegen die Ukraine, die Umstände der Vernichtungspolitik - und verleiht zugleich den hungernden Ukrainern eine Stimme. «Anne Applebaums Buch wird gewiss zum Standardwerk über eines der grössten Verbrechen der Menschheit.» (Timothy Snyder)

 

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Autor/in: Anne Applebaum
Moderator/in: Elisabeth Bronfen

Veranstaltungsort

Literaturhaus Zürich


Adresse:

Limmatquai 62
8001 Zürich
Reservation: +41 (0)44 254 50 00
Büro: +41 (0)44 254 5 0 08
info@literaturhaus.ch


Weitere Veranstaltungen

Bild

Tote Bag bestellen: praktische Stofftasche für unbeschwerte Streifzüge in Gelb (Juni)

Bild

Mathias Enard – Prendre refuge --- FINDET ALS ONLINEGESPRÄCH STATT: Moderation: Ursula Bähler. Das Gespräch findet auf Zoom statt, Teilnahme via Zoom Client: https://ethz.zoom.us/j/98429144751, Teilnahme via Browser (Chrome/Edge/Firefox/Safari): https://ethz.zoom.us/wc/join/98429144751. (Juni)

Bild

Programm Mai und Juni: Unser Mai- und Juni-Programm war zu Beginn des Lockdowns bereits abgeschlossen. Nun dient es bis Anfang Juni als Leseempfehlung von Büchern, die wir Ihnen vorstellen wollen. (Juni)

Bild

Nach dem langen Sonntag: Am 8. Juni starten die drei Zürcher Kulturinstitutionen Theater Neumarkt, Literaturhaus Zürich und Cabaret Voltaire gemeinsam in die Zeit nach dem Shutdown. (Juni)

Bild

Ces Voisines inconnues: Rinny Gremaud – Verkaufte Welt: Lesung und Gespräch.- Moderation: Sandrine Charlot-Zinsli (aux arts etc.). (Juni)