Literaturhaus Zürich

So, 23.06.2019 | 20:00 UHR
Kaufleuten
Pelikanplatz 1 | Zürich

CHF 25/CHF 15/CHF 25
TICKET

Elif Shafak - Unerhörte Stimmen

In ihrem neuen Roman schreibt Elif Shafak über den Wert von Menschlichkeit und Liebe in beklemmenden Zeiten.

Bild

Elif Shafak gehört zu den meistgelesenen Schriftstellerinnen in der Türkei. Die preisgekrönte Autorin von vierzehn Büchern, darunter «Die Geheimnisse der Liebe» (2013), «Ehre» (2014) und «Der Geruch des Paradieses» (2016), schreibt auf Türkisch und Englisch. Elif Shafak lebt in London. 

In ihrem neuen Roman «Unerhörte Stimmen» (Kein & Aber 2019) schreibt Elif Shafak über eine starke Frau in einem einengenden Umfeld. Gemäß einer Studie ist das menschliche Gehirn nach dem letzten Atemzug für weitere 10 Minuten und 38 Sekunden aktiv. Diese Erfahrung macht auch Leila, eine Prostituierte, als sie eines Nachts ermordet wird. Minute für Minute denkt sie zurück, erinnert sich an Gerüche und Farben, an ihre Weggefährten und Feinde, an die entscheidenden Momente ihres Lebens, einschließlich des letzten. Wie konnte es zu ihrem Tod kommen? Mit Leila bekommen all jene Menschen eine Stimme, die darum kämpfen müssen, ihren eigenen, unkonventionellen Weg zu gehen.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

23.06.2019, Kaufleuten

20:00 UHR

CHF 25/CHF 15/CHF 25 TICKET

Veranstaltungsort

Kaufleuten


Adresse:

Pelikanplatz 1
8001 Zürich
Reservation +41 (0)44 254 50 00
Büro +41 (0)44 254 5 0 08
info@literaturhaus.ch


Weitere Veranstaltungen

Bild

Matias Faldbakken – The Hills: Er setzt sowohl mit seiner Kunst wie auch mit seiner Literatur Massstäbe: Der norwegische Autor Matias Faldbakken präsentiert seinen neuen Roman. // Moderation: Blas Ulibarri, Lesung: Thomas Sarbacher. (März)

Bild

Film-Matinée im Kino Xenix: «Teatro de guerra», mit anschliessendem Gespräch mit Regisseurin Lola Arias.: TAGE ARGENTINISCHER LITERATUR. // Moderation: Jenny Billeter. (März)

Bild

Reni Eddo-Lodge – Warum ich nicht länger mit Weissen über Hautfarbe spreche: Sind wir so tolerant, wie wir meinen? In ihrem ersten Buch wirft die preisgekrönte Journalistin Reni Eddo-Lodge so interessante wie brisante Fragen auf. // Einführung: Rahel El-Maawi (Bla*Sh) , Moderation: Sarah Owens (Bla*Sh), Lesung: Amina Abdulkadir. (März)

Bild

Lerne lachen ohne zu weinen – Literarisches Kabarett zu Kurt Tucholsky, mit Roswitha Dasch und Ulrich Raue: Ein musikalischer Abend mit Gesang, Violine und Klavier, mit bissigem Witz und leiser Melancholie - Tucholsky würde es gefallen! (März)

Bild

Literatur und Musik: Ruhm statt Rausch – Johannes Brahms und Gottfried Keller: Wie Gottfried Keller und Johannes Brahms die Liebe suchten und die Kunst fanden. // Einführung: Manfred Papst, Lesung: Helmut Vogel. (März)

Bild

A.L. Kennedy – Süsser Ernst: Eine der ganz grossen zeitgenössischen britischen Autorinnen kommt nach Zürich! // Moderation: Monika Schärer, Lesung: Daniel Hajdu (April)

Bild

Heinz Bude– Solidarität: Kann Solidarität unsere Gesellschaft vor dem Auseinanderbrechen bewahren? Der grosse Denker Heinz Bude appelliert an eine neue Art des Zusammenlebens. // Moderation: Martin Meyer (siaf). (April)

Bild

«Ces Voisins inconnus»: Joseph Incardona – Asphaltdschungel, Quentin Mouron – Heroïne: Eine Entdeckungsreise in die Welt des Roman noir: Die zwei spannendsten jungen Autoren der Westschweiz lesen und sprechen über ihre Liebe zum Kriminalroman. // Moderation: Yves Raeber, Lesung: Dagny Gioulami. (April)

Bild

Carolin Emcke: Ja heisst ja und …: DIE Lecture Performance von und mit Carolin Emcke. (April)

Bild

Sofalesung: Demian Lienhard – Ich bin die, vor der mich meine Mutter gewarnt hat: Literatur hautnah erleben und sich wie zu Hause fühlen: Das ist die Idee der Sofalesungen. // Moderation: Mariann Bühler. (April)

Bild

Dževad Karahasan – Ein Haus für die Müden: Seine Bücher sind zeitlos und zeitgenössisch zugleich: Mit Dževad Karahasan ist einer der grossen europäischen Erzähler zu Gast in Zürich. // Moderation: Katrin Eckert. (April)

bild

Kim Leine – Ewigkeitsfjord: Der dänische Autor Kim Leine berichtet von der Kolonialisierung Grönlands im 18. Jahrhundert: «Ein kluger historischer Roman genauso wie ein wildwüchsiger Entwicklungsroman, ein monumentales Werk.» // Moderation: Caroline Sørensen, Lesung: Thomas Douglas. (April)

Bild

Gerhard Meister – Mau öppis ohni Bombe, Laurence Boissier – Safari: Spoken-Word-Texte vom Feinsten, auf Berndeutsch und Französisch, mit zwei Meistern der Schweizer Sprachkunst! // Moderation: Daniel Rothenbühler. (April)

Bild

Keller, Joyce und Lenin auf der Spur – Führung durch die Bibliothek der Museumsgesellschaft: Bibliotheksleiterin Mirjam Schreiber erzählt von der Geschichte der Gesellschaft, führt durchs Haus und zeigt einige Schätze aus dem Büchermagazin. (April)

Bild

Ruth Schweikert – Tage wie Hunde: «Und worauf warte ich jetzt?» – Ruth Schweikert erzählt in ihrem neuen, sehr persönlichen Buch von der eigenen Brustkrebserkrankung. // Moderation: Karen Roth. (April)

Bild

Lesezirkel: Raymond Chandler – Der lange Abschied (The Long Goodbye): Der Lesezirkel widmet sich dieses Mal einem Krimiklassiker von Raymond Chandler. Alle, die das Buch gelesen haben, sind herzlich zur Diskussion eingeladen! // Moderation: Sonja Osterwalder. (April)

Bild

Martin Schneitewind – An den Mauern des Paradieses, mit Michael Köhlmeier, Raoul Schrott und Thomas Strässle: Ein Gespräch über einen spektakulären Fund, und über die Macht der Literatur. // Moderation: Gesa Schneider. (April)

Bild

Tabea Steiner – Balg, Barbara Stengl – Siehst du mich?: Wie können Geheimnisse und Unausgesprochenes eine Familie prägen, von Generation zu Generation? Zwei kluge Romandebüts befassen sich auf je ganz eigene Art mit dieser Frage. // Moderation: Gesa Schneider, Isabelle Vonlanthen. (April)

Bild

Anne Applebaum – Roter Hunger. Stalins Krieg gegen die Ukraine: Die Hungerkatastrophe 1932/1933 in der Ukraine war eines der grössten Verbrechen des 20. Jahrhunderts. Die Pulitzer-Preisträgerin Anne Applebaum schildert auf eindrückliche Weise die Perspektive der Täter und jene der Opfer. // Vortrag und Gespräch, Moderation: Elisabeth Bronfen (Universität Zürich). (April)