Literaturhaus Zürich

Di, 17.11.2020 | 20:00 UHR
Limmatquai 62 | Zürich

CHF 20.00/CHF 14.00/CHF 12.00, für Studierende Eintritt frei
TICKET

Zürcher Poetikvorlesungen I: Madame Nielsen

Das Leben als Schrift und die Schrift als Lebensform. // Einführung: Philipp Theisohn.

Bild

Madame Nielsen ist vielleicht eine der eigenwilligsten Figuren der gegenwärtigen Literaturszene. Geboren als Claus Beck-Nielsen 1963 in Aalborg, Dänemark, inszenierte er 2003 seinen Tod als Schriftsteller, wechselte seinen Namen zu Helge Bille Nielsen und wirkt seit 2014, nach einer fast zweijährigen namenlosen Zeit, als Madame Nielsen. Das Spiel mit Identitäten und (Geschlechter-)Rollen ist Nielsen nicht nur Thema ihres künstlerischen Schaffens – sei es im Theater, in der Literatur, in der Musik oder Performance –, sie lebt es auch. Als lebende Figur verwandelt Madame Nielsen die Räume, die sie betritt: Die Welt wird zur Bühne und die Realität entpuppt sich als Spiel.

Wo in ihrem Erzählen das Verschwinden hinter einer Rolle die Theatralität des Alltags vorführt, ist der Schritt ab der Bühne politisch motiviert: Wer sich der Logik des Theaters entzieht, wehrt sich gegen das enge Korsett einer fremdbestimmten Identität, befreit sich von der immer gleichen Aufführung sozialer und geschlechtlicher Rollen und leistet so im weitesten Sinn Widerstand gegen politische Zwänge und körperliche Zuschreibungen. Doch das Verschwinden hat bei Madame Nielsen auch eine ganz existenzielle Komponente: Mit dem Verschwinden verbunden ist eine Angst und Sehnsucht zugleich, die den Anlass ihres Schreibens bildet. Hinter ihm verbirgt sich der Wunsch, diesem letzten, unwiederbringlichen Abgang mit und als Zeichen etwas entgegenzusetzen.

Für ihre künstlerische Arbeit, zu der neben Prosa auch Theaterstücke, Lieder und Performances zählen, wurde Nielsen in Dänemark und Deutschland vielfach mit bedeutenden Preisen ausgezeichnet: 1998 mit dem Preis der Frankfurter Autorenstiftung, 2003 mit dem Reumert-Preis als Bester Dramatiker, 2005 mit dem dänischen Literaturpreis Kjeld-Abell, wiederholt mit einem Arbeitsstipendium des Statens Kunstfonds; ausserdem wurde sie mehrfach für den Literaturpreis des Nordischen Rates nominiert.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

17.11.2020
20:00 UHR

CHF 20.00/CHF 14.00/CHF 12.00, für Studierende Eintritt frei TICKET

Besetzung / Künstler

Autor/in: Madame Nielsen

Veranstaltungsort

Literaturhaus Zürich


Adresse:

Limmatquai 62
8001 Zürich
Reservation: +41 (0)44 254 50 00
Büro: +41 (0)44 254 5 0 08
info@literaturhaus.ch


Weitere Veranstaltungen

Bild

Rolf Lappert - Leben ist ein unregelmässiges Verb: Lesung und Gespräch. // Moderation: Martin Ebel. (November)

Bild

Ces Voisins inconnus: Vincenzo Todisco mit seinem Übersetzer Benjamin Pécoud – L’enfant lézard: Moderation: Marie Fleury Wullschleger (November)

Bild

Ces Voisins inconnus: Vincenzo Todisco mit seinem Übersetzer Benjamin Pécoud – L’enfant lézard: Moderation: Marie Fleury Wullschleger (November)

Bild

VERSCHOBEN - Alice Schwarzer – Lebenswerk: VERSCHOBEN AUF FRÜHLING 2021 --- Lesung. (November)

Bild

VERSCHOBEN - Writers in Prison Day 2020 – Ali al-Muqri: ABGESAGT/VERSCHOBEN AUF HERBST 2021 --- Am Writers in Prison Day wird weltweit immer Mitte November der verfolgten Schriftsteller*innen gedacht. Das Deutsch-Schweizer PEN Zentrum widmet diesen Tag dem jemenitischen Schriftsteller und Journalisten Ali al-Muqri. // Moderation: Anita Streule (Amnesty International), deutsche Lesung: Urs Gösken. (November)

Bild

Mein Buch: Patrick Frey: Mein Buch. // Moderation: Olivia Bosshart. (November)

Bild

Online-Verleihung des Jonathan-Swift-Preises an Yasmina Reza: Preisverleihung. // Live-Stream. (November)

Bild

Yasmina Reza im Pfauen: Lesung und Gespräch. // Moderation: Annabelle Hirsch. (November)

Bild

Cari Vicini: Ilma Rakusa und Anna Ruchat im Dialog: Moderation: Jacqueline Aerne (November)

Bild

Karl Schlögel – Der Duft der Imperien: Lesung und Gespräch. // Moderation: Martin Meyer. (November)

Bild

Was sagt uns die Romantik heute? – mit Elisabeth Bronfen, Florian Illies, Simon Strauss: Gespräch. // Moderation: Stefan Zweifel (November)

Bild

Lesezirkel: Claire Keegan – Das dritte Licht: Alle, die das Buch gelesen haben (eine Taschenbuchausgabe ist beim Unionsverlag erschienen), sind zur Diskussion herzlich eingeladen. // Moderation: Isabelle Vonlanthen. (November)

Bild

Zürcher Poetikvorlesungen II: Madame Nielsen: Die Romanschrift – der Satz als utopischer allesumgreifender Allerweltinnenraum, als körperliche Bewegung und Atemzug, als Zeitdelta und Stimmentanz, also: Musik. // Einführung: Daniel Müller-Nielaba. (November)

Bild

Zürcher Poetikvorlesungen III: Madame Nielsen: Die Fremdsprache als Heimkehr und Ur-Sprung. // Einführung: Klaus Müller-Wille. (November)

Bild

Teppich: Daniela Huwyler: Daniela Huwyler liest neue Gedichte. // Moderation: Rebecca Gisler. (Dezember)

Bild

Radka Denemarková – Ein Beitrag zur Geschichte der Freude, Stunden aus Blei: Lesung und Gespräch. // Moderation: Irena Brežná. (Dezember)

Bild

100 Jahre Kurt Marti, mit Meret Matter und Franz Hohler: Lesung und Gespräch. // Moderation: Stefanie Leuenberger. (Dezember)

Bild

Aus dem Geisterzimmer – ein Spaziergang mit Christos Chryssopoulos und Theo Votsos: Literarischer Spaziergang (Dezember)

Bild

Ces Voisins inconnus: Vive la littérature romande! (Dezember)

Bild

Ruth Schweikert – Die Schillerpreisträgerin im Gespräch mit Giuseppe Gracia: Gespräch // Moderation: Rudolph Jula. (Dezember)

Bild

Was bleibt von Dürrenmatt? Mit Anna von Planta, Peter Erismann und Nicolas Stemann: Gespräch. // Moderation: Nicola Steiner. (Dezember)

Bild

Sofalesung: Anaïs Meier – Über Berge, Menschen und insbesondere Bergschnecken: Moderation: Tabea Steiner (Dezember)

Bild

Café Philo: Das Gute Leben in Zeiten der Krise: eine Suche in alten Ratgebern: Gesprächsleitung: Christine Abbt und Michael Pfister (Dezember)

Bild

Roger de Weck – Die Kraft der Demokratie: Ein Plädyoer des bekanntesten Publizisten der Schweiz. // Moderation: Regula Rytz (Präsidentin der Grünen Partei Schweiz). (Januar)

Bild

NACHSCHAUEN: Freischaffende und die Krise: Podiumsgespräch vom 25. Juni, welches mit Nicole Pfister-Fetz, Sandra Knecht, Ruedi Noser und Daniel Binswanger in der Literatur-Apotheke stattfand und von Rudolph Jula moderiert wurde, kann auf Facebook und Youtube angeschaut werden. (Januar)

Liebe Besucherinnen und Besucher


Aufgrund von Corona sind ab sofort und für unbestimmte Zeit Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen untersagt. Sollten Sie nicht sicher sein, ob eine Veranstaltung stattfindet, bitten wir Sie, sich diekt auf der Homepage des Veranstalters zu informieren.

Vielen Dank & bleiben Sie gesund!