Literaturhaus Zürich

Do, 10.12.2020 | 19:30 UHR
Limmatquai 62 | Zürich

CHF 20.00/CHF 14.00/CHF 12.00
TICKET

Was bleibt von Dürrenmatt? Mit Anna von Planta, Peter Erismann und Nicolas Stemann

Gespräch. // Moderation: Nicola Steiner.

Bild

Ob im Regiesitz des Theaters, am Schreibtisch, an der Staffelei: Friedrich Dürrenmatt (1921–1990) protestierte. Einer Welt, die er als groteskes Labyrinth voller Pannen und schlimmstmöglichen Wendungen sah, setzte er seine Komödien entgegen. 1947 wurde an der Uraufführung seines ersten Dramas «Es steht geschrieben» am Zürcher Schauspielhaus gepfiffen – doch sein Name war in aller Munde. Zehn Jahre später erlangte mit «Der Besuch der alten Dame» (1956) und «Die Physiker» (1962) Weltruhm. Doch nach seiner grössten Krise am Theater durch den Misserfolg des Stücks «Der Mitmacher» (1976) wandte er sich wieder seinem Prosawerk zu. Seine Theaterstücke bescheren den Schauspielhäusern bis heute volle Ränge – doch Dürrenmatt, bleibt sich als Bühnenautor ein «Rätsel», wie er selbst schreibt.

Anlässlich seines 100. Geburtstags im Januar 2021 und vor dem Hintergrund der Ausstellung «Kosmos Dürrenmatt» im Strauhof fragt die Expert*Innen-Runde: Was bleibt von Dürrenmatt?

Auf die Suche nach Antworten begeben sich Anna von Planta, (langjährige Lektorin Dürrenmatts im Diogenes Verlag), Peter Erismann (Kurator von «Kosmos Dürrenmatt) und Nicolas Stemann, der am Schauspielhaus Zürich aktuell eine Inszenierung von «Der Besuch der alten Dame» erarbeitet.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

10.12.2020
19:30 UHR

CHF 20.00/CHF 14.00/CHF 12.00 TICKET

Besetzung / Künstler

Moderator/in: Nicola Steiner
Teilnehmer/in: Peter Erismann, Anna von Planta, Nicolas Stemann

Veranstaltungsort

Literaturhaus Zürich


Adresse:

Limmatquai 62
8001 Zürich
Reservation: +41 (0)44 254 50 00
Büro: +41 (0)44 254 5 0 08
info@literaturhaus.ch


Weitere Veranstaltungen

Bild

Zürcher Poetikvorlesungen II: Madame Nielsen: Live-Stream // Die Romanschrift – der Satz als utopischer allesumgreifender Allerweltinnenraum, als körperliche Bewegung und Atemzug, als Zeitdelta und Stimmentanz, also: Musik. // Einführung: Daniel Müller-Nielaba. Sie können die Veranstaltung bei uns im Haus live miterleben oder von zuhause aus. (November)

Bild

(November)

Bild

Zürcher Poetikvorlesungen III: Madame Nielsen: Live-Stream // Die Fremdsprache als Heimkehr und Ur-Sprung. // Einführung: Klaus Müller-Wille. Sie können die Veranstaltung bei uns im Haus miterleben oder von zuhause aus. (November)

Bild

Teppich online: Daniela Huwyler: Daniela Huwyler liest neue Gedichte. // Mitdiskutierende: Dragica Rajčić, Johanna Lier und Camille Luscher, Moderation: Rebecca Gisler. (Dezember)

Bild

Radka Denemarková – Ein Beitrag zur Geschichte der Freude, Stunden aus Blei: Lesung und Gespräch. // Moderation: Irena Brežná. (Dezember)

Bild

100 Jahre Kurt Marti, mit Meret Matter und Franz Hohler: Lesung und Gespräch. // Moderation: Stefanie Leuenberger. (Dezember)

Bild

Aus dem Geisterzimmer – ein Spaziergang mit Christos Chryssopoulos und Theo Votsos: Literarischer Spaziergang (Dezember)

Bild

VERSCHOBEN - Ces Voisins inconnus: Vive la littérature romande! (Dezember)

Bild

Ruth Schweikert – Die Schillerpreisträgerin im Gespräch mit Giuseppe Gracia: Gespräch // Moderation: Rudolph Jula. (Dezember)

Bild

Sofalesung: Anaïs Meier – Über Berge, Menschen und insbesondere Bergschnecken: Moderation: Tabea Steiner (Dezember)

Bild

Café Philo: Das Gute Leben in Zeiten der Krise: eine Suche in alten Ratgebern: Gesprächsleitung: Christine Abbt und Michael Pfister (Dezember)

Bild

Roger de Weck – Die Kraft der Demokratie: Ein Plädyoer des bekanntesten Publizisten der Schweiz. // Moderation: Regula Rytz (Präsidentin der Grünen Partei Schweiz). (Januar)

Bild

NACHSCHAUEN: Freischaffende und die Krise: Podiumsgespräch vom 25. Juni, welches mit Nicole Pfister-Fetz, Sandra Knecht, Ruedi Noser und Daniel Binswanger in der Literatur-Apotheke stattfand und von Rudolph Jula moderiert wurde, kann auf Facebook und Youtube angeschaut werden. (Januar)

Liebe Besucherinnen und Besucher


Aufgrund von Corona sind ab sofort und für unbestimmte Zeit Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen untersagt. Sollten Sie nicht sicher sein, ob eine Veranstaltung stattfindet, bitten wir Sie, sich diekt auf der Homepage des Veranstalters zu informieren.

Vielen Dank & bleiben Sie gesund!