Theater am Hechtplatz

18.02.2017
20:00 UHR

TICKET

Lorenz Keiser

Matterhorn Mojito

Ein satirischer Willkommens-Apero in der neuen Welt

Der Setzer und die Buchbinderin sind verschwunden, dafür haben wir jetzt die Naildesignerin und den Kommunikations­experten. Mit schönen Fingernägeln Stuss reden – ist das ein Fortschritt? Zwei Millionen Flüchtlinge stehen an der Grenze Europas, und wir rufen nach der Armee. Wer hat Angst vor einer Armee, die mit einem Sackmesser rumläuft mit einem Zapfenzieher dran? Wer dauernd fordert, dass sich die Ausländer hier anpassen, übersieht, dass man sich an die Schweizer überhaupt nicht anpassen kann! Wo auf der Welt kann man im dreckigen Pullover in die Oper, aber muss bei Freunden an der Silvesterparty die Schuhe ausziehen? Bur­kaverbot, bittesehr, aber nur bei gleichzeitiger Burkapflicht für Walter Wobmann.

Einmal mehr redet Lorenz Keiser einen Abend lang über alles, was ist, was sein könnte und was noch kommen wird. Ein wichtiges Satire-Update für Ihr Komik-Betriebssystem!

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

24.09.2017
17:00 UHR

TICKET

25.09.2017
20:00 UHR

TICKET

26.09.2017
20:00 UHR

TICKET

Besetzung / Künstler

Regie: Massimo Rocchi

Weitere Veranstaltungen

THE SHOW MUST GO WRONG : Ein katastrophaler Krimi zum Totlachen (April, Mai, Juni)

Helga Schneider : SUPERH3LG@ (Mai)

René Caldart : Best of (Mai, Juni)

Persönlich : Die Talksendung von SRF1 (Juni)

SGT. PEPPER : Ein Mundartabend auf den Spuren des besten Albums aller Zeiten mit dem Secondhand Orchestra: Roman Riklin, Daniel Schaub, Adrian Stern, Frölein Da Capo und Beiträgen von FM François Mürner (September, Oktober)

Lorenz Keiser : Matterhorn Mojito (September)

Claudio Zuccolini : WARUM? (Oktober, November, Dezember)

Linard Bardill : Best of 33 (Oktober, März)

Plissé : Kalberei - Kabarettistisches Musiktheater (November)

Lapsus : On / Off (November)

Anet Corti : OPTIMUM - Bis zum bitteren Maximum (November, Dezember)

Freiheit Gleichheit Kopf ab! : Sibylle und Michael Birkenmeier (Februar, März)