Theater Rigiblick

Di, 27.03.2018 |
Germaniastrasse 99 | Zürich

Fr. 20.- / 15.- / 15.-
TICKET

Musikpodium der Stadt Zürich

Onibi

Trio III VII XII
Ezko Kikoutch
Urs Hänggli
Trio Saitenwind
Mike Svoboda
Stephanie Hänsler
Daniel Studer

Volkssagen, Dichtung, Musik und bildende Kunst fanden in vielen Kulturkreisen Inspiration im Phänomen des Irrlichts. Von Kobolden, Dämonen oder bösen Geistern heraufbeschworen, führen die Irrlichter neugierige Abenteurer oder Reisende in Irrgänge und in abgründige Situationen. So dürften die Worte in Schuberts Lied „Irrlicht“ aus der Winterreise „jeder Weg führt zum Ziel“ nicht im herkömmlich harmlosen Sinn zu verstehen sein.

Die Komponistin Ezko Kikoutchi reflektiert in ihrer Komposition „onibi“ die in der japanischen Mythologie in verschiedenen Formen auftretenden atmosphärischen Geisterlichter.

Das Trio SÆITENWIND präsentiert in Kombination mit Mike Svobodas „Apples, Bees and Ordnance“ eine Fantasiewelt mit märchenhaften Erzählungen, Irrlichtern, Geistern, Charakterstücken.
Pascal Bänninger begleitet das Ensemble mit einem visuellen Spiel von Licht und Dunkelheit.

Im Kontrast dazu steht der zweite Teil des Abends: Das Trio III-VII-XII lässt sich in musiktheatralischer Form eines Konzeptstückes von der Welt des neuen Realismus des Bildhauers Jean Tinguely inspirieren.

Im dritten Teil des Abends präsentiert Das Ensemble Fiacorda neben dem Rondo „Januskopf“ (2000) von Helena Winkelman zwei Uraufführungen: Peter Mutter nähert sich dem Thema in musikalisch-abstrakter Form. Seine Komposition „Gravitation" "...versucht, die Wahrnehmung zu formen: Es rückt die Musik stellenweise in ein „Schein“-Licht und gibt an der Oberfläche trotzdem klare Energiezustände zu erkennen".

Stephanie Haensler widmet sich wiederum dem übergeordneten Thema des Abends und schreibt über ihre Komposition „lichterloh“: „Sein und Schein, Lockung und Täuschung, Realität und Illusion – mich mit solchen Begriffspaaren in meiner eigenen kompositorischen Sprache zu konfrontieren war mir quasi selbst leuchtende Leitlinie in dieser Arbeit.“

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

19:30 Uhr

Trio SÆITENWIND:
Olivia Steimel, Akkordeon
Karolina Öhman, Cello
Jonas Tschanz, Saxophone

Pascal Bänninger, Lichtinstallation

Ezko Kikoutchi
Onibi (2017)
für Saxophon, Violoncello und Akkordeon

Mike Svoboda
Apples, Bees and Ordnance (2017)
für Saxophon, Violoncello und Akkordeon


20:30 Uhr

Trio III-VII-XII, Konzept
Méta-Jean (eine Hommage an Jean Tinguely) (2017) UA
Eine szenische Spielanordnung
Für Stimme, Blockflöten, Kontrabass und diverse Instrumente

Urs Haenggli, Blockflöten und diverse Instrumente
Mischa Käser, Stimme und diverse Instrumente
Daniel Studer, Kontrabass

21:30 Uhr

Ensemble Fiacorda:
Robert Zimansky, Violine
Monika Clemann, Viola
Nebojša Bugarski, Violoncello
Paul Gössi, Kontrabass
Fabio di Càsola, Klarinette
Marie-Thérèse Yan, Fagott
Henryk Kalinski, Horn

Peter Mutter
Graviton (2018) UA
für Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass

Helena Winkelman
Rondo mit einem Januskopf (2000)
für Violine und Violoncello

Stephanie Haensler
lichterloh (2017/18) UA
für Septett

Veranstaltungsort

Theater Rigiblick


Unser Theatersaal bietet Platz für 200 BesucherInnen. Von der geschwungenen Treppe, die hinunter auf den Terrassenplatz führt, bietet sich eine wunderbare Sicht auf Stadt und See - und bei gutem Wetter auf die Rigi. In der stimmungsvollen Theater-Bar werden wunderbare, hausgemachte Kleinigkeiten angeboten.


Adresse:

Germaniastrasse 99
8044 Zürich
+41 (0)44 361 80 51
Information: info@theater-rigiblick.ch
Tickets: tickets@theater-rigiblick.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 9 und 10, Bus 33 bis «Seilbahn Rigiblick»
Anschliessend Seilbahn bis «Bergstation Rigiblick»

Zugänglichkeit:

Das Theater Rigiblick ist rollstuhlgängig. Bitte erwähnen Sie bei der Bestellung, wenn Sie einen Rollstuhlplatz oder den Treppenlift beantspruchen möchten.

Gastroangebot:

Die Theater-Bar im Foyer des Theaters offeriert Käseteller, Tapasteller, hausgemachte Sandwiches mit Bündnerfleisch, Käse oder Gemüse sowie Muotathaler Wetterschmöckerli mit Senf und Brot. Ebenso gibt es ein Angebot an Kuchen, Nüssen und Gebäck vom Züriwerk.


Weitere Veranstaltungen

foto-12 © Bernhard Fuchs

Balladen: Die Ballade vom traurigen Café: Musikalisches Erzähltheater nach Carson McCullers und Edward Albee (Juni)

Tom Waits © Michael O

Tom Waits-Tribute!: Hommage an den Sänger, Komponisten, Schauspieler und Autor. (Juni)

miles_2 © Bernhard Fuchs

Miles oder die Pendeluhr aus Montreux (Juni)

mendocino-2488

Mendocino: Ein Abend mit Hits aus den 70er-Jahren (Juni, September)

Sonja Füchslin

Tribute to Madonna: Like a Virgin? (Juni, September, Oktober)

Ray Charles (c) HD Wallpaper

Tribute to Ray Charles: I can't stop loving you! (Juni)

Gilles Grimaître

Musikpodium der Stadt Zürich: Sonemus Trio, Absolut Trio, Richard Haynes, Améi Quartett (September)

Lukas Langenegger

Tribute to The Beatles: The White Album: You say you want a revolution... (September, Oktober)

tk5

Greta Garbo - The Mysterious Lady: Stummfilm (1928) mit Live-Orchester (September)

azzurro_1815 © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Azzurro: Ein italienischer Liederabend mit Herz und Schmerz und Co. (September)

bildschirmfoto_2012-07-10_um_13.09.05 © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Goethes "Faust": Erzählt mit Songs aus Rock und Pop (September)

bildschirmfoto_2013-07-12_um_18.28.40

Der Lachs der Weisheit: Eine Liebesgeschichte aus Irland mit irischer Musik (September)

pinkfloyd_0383 © Toni Suter / T+T Fotografie

Pink Floyd meets Edgar Allan Poe: "Atom Heart Mother" und "Der Untergang des Hauses Usher" (September)

Leonhard Cohen

Leonard Cohen: "He's Our Man!": Hommage an den Singer-Songwriter, Dichter und Schriftsteller (Oktober)