Völkerkunde­museum Universität Zürich

Di, 05.09.2017 |
Pelikanstrasse 40 | Zürich

Eintritt frei

Hüterinnen des Amazonasregenwaldes – Die Strategien der indigenen Frauen zur Bekämpfung des Klimawandels

Vortrag in Spanisch (mit Übersetzung) von Ketty Marcelo, Angehörige der indigenen Gemeinschaft der Asháninka in Peru und Präsidentin der indigenen Frauenorganisationen ONAMIAP, sowie Flurina Doppler, Fachperson von COMUNDO bei der peruanischen Nichtregierungsorganisation Forum Solidaridad Perú in Lima, Peru.

Ende April 2017 fand in Peru das 8. Panamazonas-Sozialforum statt. Vertreter/innen der Zivilgesellschaft diskutierten ihre Strategien zum Schutz des Lebensraums Amazonas. Ein Fünftel dieses grössten noch verbleibenden Regenwalds ist schon abgeholzt und die Zerstörung geht fast ungebremst weiter. Die gesetzlichen und politischen Rahmenbedingungen in Peru und anderen Amazonasländern dienen primär den Interessen der Firmen, die Rohstoffe abbauen oder Infrastrukturprojekte umsetzen. Der Schutz der Natur und der Rechte der indigenen Völker haben das Nachsehen. Ketty Marcelo und Flurina Doppler berichten vom Kampf der indigenen Frauen im Amazonasgebiet für den Erhalt ihres Lebensraums und für ein «Buen vivir». Im Zentrum stehen ihre Forderungen bezüglich Landrechte, Territorium und Klimawandel. Eine gemeinsame Veranstaltung in Zusammenarbeit mit COMUNDO und INCOMINDIOS.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Völkerkunde­museum Universität Zürich


Adresse:

Pelikanstrasse 40
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 634 90 11
Sekretariat: +41 (0)44 634 90 29
musethno@vmz.uzh.ch

Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag: 10:00 - 17:00
Donnerstag: 10:00 - 19:00
Samstag: 14:00 - 17:00
Sonntag: 11:00 - 17:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 2, 9 bis «Sihlstrasse»
Tram Nr. 6, 7, 11, 13 bis «Rennweg»

Zugänglichkeit:

Rollstuhl
Das Museum ist durchgehend rollstuhlgängig. Für die Benutzung des Lifts wenden Sie sich bitte an den Empfang. Im Untergeschoss befindet sich eine Toilette für Menschen mit Beeinträchtigung, die ebenfalls mit Hilfe des Lifts erreicht werden kann.

Parkplatz
Das Völkerkundemuseum bietet grundsätzlich keine Parkplätze an. Menschen mit Beeinträchtigungen dürfen jedoch direkt vor dem Museumseingang parkieren. Hierzu ist eine telefonische Anmeldung erforderlich, weil das Eingangstor zeitgerecht aufgeschlossen werden muss.

Gastroangebot:

Das Völkerkundemuseum betreibt beim Museumsempfang eine kleine Caféteria, wo Kaffee, Tee, kalte Getränke und Süssigkeiten gekauft werden können.


Weitere Veranstaltungen

bild

Sichtweisen. Visionen einer Museumspartnerschaft

Legacies of Collecting, Collaboration and Co-production: The British Museum and West Africa: Lecture by Nikki Grout, PhD Researcher, The British Museum and University of Brighton. (Mai)

Sichtweisen. Visionen einer Museumspartnerschaft : Führung durch die Ausstellung mit den Ko-Kuratierenden Marc Meyer und Melanie de Visser. (Mai, Juni, Juli, August)

Ignacio's Legacy: Film von Titus Fossgard-Moser, Kolumbien, 2016, 52', Sprachen: Barasana, Spanisch; englische Untertitel. (Juni)

Spoken Word Poetry trifft auf Jazz: Sommer-Special des Ethnologischen Vereins Zürich. Apéro ab 19 Uhr, Programmbeginn um 20 Uhr. (Juni)

Museum Affordances: Colonial Collections, Postcolonial Connections : Lecture by Prof. Dr. Paul Basu, Professor of Anthropology, SOAS, University of London. (Juni)

bild

Begegnung – Spur – Karte. Die Expeditions-Sammlungen von Heinrich Harrer (Juli)

bild

Begegnung – Spur – Karte. Die Expeditions-Sammlungen von Heinrich Harrer (Juli)

bild

Begegnung – Spur – Karte. Die Expeditions-Sammlungen von Heinrich Harrer (Juli, August)

bild

One, Two, Three (Juli)

bild

Museum Cooperation between Africa and Europe. Opening up a New Field for Museum Studies Local Museums ‒ Global Networks: Heritage and Development Discourse in the Zone of Contact (Juli)