Völkerkunde­museum Universität Zürich

Ab 01.09.2017
Bis
|
Pelikanstrasse 40 | Zürich

Eintritt frei

Gemachte Bilder. Derwische als Orient-Chiffre und Faszinosum

Bilder, einmal in die Welt gesetzt, beeinflussen Anschauungsweisen, sind begriffsbestimmend und prägen das Selbstverständnis von Betrachtenden und Dargestellten. Die Ausstellung zeigt westliche Darstellungen islamischer Ordensleute in Holzschnitten, Kupferstichen, Zeichnungen und Fotografien, ebenso einige für Museumssammlungen typische Gegenstände von «Derwischen». Dieser Begriff, auf Persisch eine arme Person, einen Bettler bezeichnend, umfasst eine faszinierende Vielfalt von Gruppen religiöser Grenzgänger und Gottesleute. In der Schau lassen sich exemplarisch Entstehung und Weitergabe von Bildern und von deren Wirkung auf unsere Vorstellungswelt des Orients nachvollziehen.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Völkerkunde­museum Universität Zürich


Adresse:

Pelikanstrasse 40
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 634 90 11
Sekretariat: +41 (0)44 634 90 29
musethno@vmz.uzh.ch

Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag: 10:00 - 17:00
Donnerstag: 10:00 - 19:00
Samstag: 14:00 - 17:00
Sonntag: 11:00 - 17:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 2, 9 bis «Sihlstrasse»
Tram Nr. 6, 7, 11, 13 bis «Rennweg»

Zugänglichkeit:

Rollstuhl
Das Museum ist durchgehend rollstuhlgängig. Für die Benutzung des Lifts wenden Sie sich bitte an den Empfang. Im Untergeschoss befindet sich eine Toilette für Menschen mit Beeinträchtigung, die ebenfalls mit Hilfe des Lifts erreicht werden kann.

Parkplatz
Das Völkerkundemuseum bietet grundsätzlich keine Parkplätze an. Menschen mit Beeinträchtigungen dürfen jedoch direkt vor dem Museumseingang parkieren. Hierzu ist eine telefonische Anmeldung erforderlich, weil das Eingangstor zeitgerecht aufgeschlossen werden muss.

Gastroangebot:

Das Völkerkundemuseum betreibt beim Museumsempfang eine kleine Caféteria, wo Kaffee, Tee, kalte Getränke und Süssigkeiten gekauft werden können.


Weitere Veranstaltungen

Lange Nacht der Zürcher Museen : Tanz und Trommeln der Saamaka Marron aus Suriname, schwirrende Hölzer für Kinder, Herstellung von Federbändern, Führungen durch unsere Ausstellungen (D & E, teils mit Gebärdensprache), köstliche Speisen aus Westafrika im schönen Park zur Katz. www.langenacht.ch (September)

Museen in Afrika – unabhängige Kunst-Institutionen in Dakar : Film von Hanna Prenzel, Dakar, 2014, 55', und Gespräch mit Koyo Kouoh, Kuratorin, Dakar und Bärbel Küster, Kunsthistorisches Institut, UZH. (September)

Sichtweisen. Visionen einer Museumspartnerschaft : Führung durch die Ausstellung mit den Ko-Kuratierenden Marc Meyer und Melanie de Visser. (September, Oktober)

The Life and After-Life of Orality: Karam Binti and the Santal Identity : Lecture by Ruby Hembrom, publisher of Indian Tribal Literature, Kolkata. (September)

Begegnung – Spur – Karte. Die Expeditions-Sammlungen von Heinrich Harrer : Führung durch die Ausstellung mit der Kuratorin Maike Powroznik. (September, Oktober)

Bei den Xingu-Indianern im Mato Grosso : Eine Folge aus der Serie "Heinrich Harrer berichtet" des Hessischen Rundfunks, Frankfurt am Main, 1967, 43'. (Oktober)

Zwischen Aloha und Widerstand: Hawai‘i, ein ungewöhnlicher US-Staat : Vortrag von Ulrich Menter, Referent Ozeanien, Linden-Museum Stuttgart. (Oktober)

13. Studentisches Filmfestival Regard Bleu und CAV-Symposium Virtual Realities : 22 ausgewählte Filmproduktionen aus dem In- und Ausland, am Sonntag Workshops und Vorträge. (Oktober)

Unexplored ways of Museum Partnerships between Africa, Europe and beyond : Lecture by Emery Patrick Effiboley, Assistant Professor, Department of History and Archaeology, University of Abomey-Calavi, Benin. (Oktober)

Karte – Spur – Begegnung. Die Tibet-Sammlungen von Heinrich Harrer und Peter Aufschnaiter : Eröffnung der Ausstellung (Oktober)

Karte – Spur – Begegnung. Die Tibet-Sammlungen von Heinrich Harrer und Peter Aufschnaiter (Oktober)