Tonhalle-Orchester

Di, 05.06.2018 | 09:00 - 13:30 UHR
Zürcher Hochschule der Künste ZHdK
Pfingstweidstrasse 96 | Zürich

Masterclass mit Creative Chair Brett Dean

Workshop Kammermusik

09.00 Skizzen für Siegbert – Gerald Karni, Viola
09.30 Goya Capprichos – Samuel Toro-Perez, Gitarre
10.00 Demons – Amit Dubester, Saxophon
10.30 Equality – Stefan Kägi, Klavier
11.00 Intimate Decisions – Rosa Welker, Viola
13.00 Berlin Music – Akvile Sileikaite, Klavier; Isak Rikhardsson, Violine

Brett Dean, Christian Strinning, Leitung

Toni-Areal, 6.K15 Kammermusiksaal 2, Pfingstweidstrasse 96, Zürich
Eintritt frei – www.zhdk.ch

Nach Studien in Brisbane ging Brett Dean 1984 nach Deutschland, wo er für 14 Jahre festes Mitglied der Berliner Philharmoniker war. Im Jahr 1988 begann er mit dem Komponieren: zunächst im Rahmen von Experimentalfilm- und Radio-Projekten sowie von Improvisationsperformances. In den folgenden Jahren machte er sich zunehmend einen Namen als Komponist: Internationale Anerkennung erhielt er durch Werke wie sein Klarinettenkonzert «Ariel’s Music» (1995), das vom International Rostrum of Composers der UNESCO ausgezeichnet wurde, oder «Carlo» für Streicher, Sampler und Tonband (bzw. Live-Chor, 1997), das von Carlo Gesualdos Musik inspiriert ist. Heute erfreuen sich seine Werke weltweit grosser Aufmerksamkeit, da Brett Dean zu den international meistaufgeführten Komponisten seiner Generation zählt.
Zu seinen Werken lässt er sich häufig von literarischen, politischen oder visuellen Impulsen anregen. Eine Reihe seiner Kompositionen ist von Gemälden seiner Lebensgefährtin Heather Betts inspiriert. Fürsprecher seiner Musik sind Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Andris Nelsons, Marin Alsop, David Robertson, John Storgårds, Richard Tognetti und Simone Young.
Im Jahr 2009 wurde er mit dem «Grawemeyer Award for Music Composition» für sein Violinkonzert «The Lost Art of Letter Writing» ausgezeichnet, im Jahr 2016 vom Australia Council for the Arts mit dem «Don Banks Music Award». Ausserdem erhielt er im Dezember 2016 den «Paul Lowin Song Cycle Prize» für sein Streichquartett Nr. 2 «And once I played Ophelia».
Im Sommer 2017 erlebt seine neue Oper «Hamlet» (Libretto: Matthew Jocelyn, Regie: Neil Armfield) unter der Leitung von Vladimir Jurowski ihre Uraufführung im Rahmen des Festivals in der Glyndebourne Opera. Wichtige aktuelle Stationen seines Wirkens sind: 2014–2017 Artist in Association beim BBC Symphony Orchestra, 2016–2018 Artist in Residence beim Sydney Symphony Orchestra. In beiden Positionen tritt er als Leiter und Interpret in Erscheinung und zeichnet darüber hinaus für die Programmatik verantwortlich. In der Saison 2016/17 widmete ihm das Stuttgarter Kammerorchester eine «Fokus»-Reihe, beim Taiwan Philharmonic und dem Hong Kong International Chamber Music Festival war er Artist in Residence sowie Composer in Residence.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

05.06.2018, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

09:00 - 13:30 UHR

05.06.2018, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

14:15 - 16:00 UHR

06.06.2018, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

09:00 - 12:00 UHR

06.06.2018, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

13:30 - 15:30 UHR

06.06.2018, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

19:00 UHR

06.06.2018, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

19:30 UHR

Veranstaltungsort

Zürcher Hochschule der Künste ZHdK


Adresse:

Pfingstweidstrasse 96
8005 Zürich
Zentrale +41 (0)44 206 34 34
Billettkasse +41 (0)44 206 34 34
Zentrale boxoffice@tonhalle.ch
Billettkasse boxoffice@tonhalle.ch


Weitere Veranstaltungen

Lionel Bringuier (Foto: Priska Ketterer)

Gastspiel in Prag: Honegger, Britten, Rimskij-Korsakow (Mai)

Antonio Pappano (Foto: Musacchio Ianniello)

Brahms' Violinkonzert: Ligeti, Brahms, (Mai)

Kammermusik um 5 (Foto: Frederic Meyer)

Kammermusik um 5: Haydn, Mozart (Mai)

Peer Gynt (Illustration: Anna Sommer)

Familienkonzert: Musik von Edvard Grieg (Mai)

bild

Série jeunes: Bach, Mozart, Schubert, Liszt, Chopin, Liszt (Mai)

Igudesman & Joo, Back to the Orchestra (Foto: zvg)

Eröffnung Festspiele Zürich 2018: Igudesman & Joo, (Juni)

Lionel Bringuier (Foto: Priska Ketterer)

«Don Quixote» zum Zmittag: Strauss (Juni)

Lionel Bringuier (Foto: Priska Ketterer)

Yuja Wang und Lionel Bringuier: Strauss, Prokofjew, Ravel (Juni)

Openair-Konzert auf dem Münsterhof: Grieg, Prokofjew, Ravel (Juni)

bild

Literatur und Musik in der Tonhalle Maag: Wolf, Dean (Juni)

bild

Carte Blanche: Rachmaninow, Skrjabin, Ligeti, Prokofjew (Juni)

bild

Concours Géza Anda (Juni)

bild

Openair auf den 8. Juni verschoben (Juni)

Bernard Haitink (Foto: zvg)

Bernard Haitink und Frank Peter Zimmermann: Beethoven, Schumann (Juni)

bild

Festspiel-Symposium (Juni)

Artemis Quartett (Foto: Nikolay Lund)

Kammermusik-Soiree mit dem Artemis Quartett: Mendelssohn Bartholdy, Bartók, Mozart (Juni)

Herbert Blomstedt (Foto: zvg)

Herbert Blomstedt und Julia Fischer: Mendelssohn Bartholdy, Mahler (Juni)

Kammermusik um 5 (Foto: Frederic Meyer)

Kammermusik um 5: Strauss, Tschaikowsky (Juli)

bild

Superar Suisse: NN (Juli)

bild

Stubete-Einführung (August)