Tonhalle-Orchester

09.04.2017, Tonhalle Zürich

CHF 75 / 65 / 50 / 35 / 20
TICKET

Jerusalem Chamber Music Festival zu Gast

Johannes Brahms

Foto: Monika Rittershaus
Foto: Janine Escher
Foto: Giorgia Bertazzi
Kammermusik aus Leidenschaft: So entstand vor Jahren im Hause Bash­kirova-Barenboim die Idee für das Jerusalem Chamber Music Festival. Bei ­diesem Besuch bei der Tonhalle-Gesellschaft Zürich sitzt die Künstlerische Leiterin Elena Bashkirova selbst am Flügel und gestaltet gemeinsam mit ihrem Sohn Michael Barenboim und dem Cellisten Julian Steckel die drei Klaviertrios von Brahms: von op. 101, das im «Kammermusik-Sommer» 1886 am ­Thunersee entstand, bis hin zu dem Jugendwerk op. 8, das Brahms in späten Schaffensjahren nochmals radikal um­gearbeitet hat.

Johannes Brahms
Klaviertrio c-Moll op. 101
Klaviertrio C-Dur op. 87
Klaviertrio H-Dur op. 8

Informationen

Personen

Klavier:
Elena Bashkirova
Violine:
Michael Barenboim
Violoncello:
Julian Steckel

Veranstaltungsort

Tonhalle Zürich


Die Tonhalle Zürich wurde 1895 im Beisein von Johannes Brahms eröffnet. Beide Säle sind für ihre herausragende Akustik bekannt.


Adresse:

Claridenstrasse 7
8002 Zürich
Billettkasse: +41 (0)44 206 34 34
Zentrale: +41 (0)44 206 34 34
Billettkasse: boxoffice@tonhalle.ch
Zentrale: info@tonhalle.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 2, 5, 8, 9 und 11 bis «Bürkliplatz»
Tram Nr. 6, 7, 8 und 13 bis «Stockerstrasse»

Parkplätze (auch Behindertenplätze)
rund um die Tonhalle sowie u.a. in den Parkhäusern Park Hyatt und Bleicherweg.

Zugänglichkeit:

Die Tonhalle ist behindertengerecht eingerichtet. Auskunft erteilt die Billettkasse.

Gastroangebot:

Rund um die Tonhalle befinden sich zahlreiche Restaurants. Im Konzertfoyer sind vor dem Konzert und in der Konzertpause Snacks und Getränke erhältlich.


Weitere Veranstaltungen

bild

100 Jahre Rotary Foundation: Antonín Dvorák, Antonio Vivaldi, Antonín Dvorák (Mai)

Foto: Priska Ketterer

Tournee VI: Antonín Dvorák, Antonio Vivaldi, Antonín Dvorák (Mai)

Foto: Vera Ley

Für Sie entdeckt: Carl Philipp Emanuel Bach, Johannes Brahms, Claude Debussy, Dmitri Schostakowitsch (Mai)

Illustration: Anna Sommer

Kinder-Matinee (Juni)

Foto: Josef Stücker

Festliches von Corelli bis Ravel: Arcangelo Corelli, Jean-Baptiste Lully, François Couperin, Maurice Ravel, Texte (Juni)

Foto: Felix Broede

Opus magnum: Dmitri Schostakowitsch (Juni)

Foto: Josef Stücker

Einführung (Juni)

Bild: zvg

Superar Suisse Sommerkonzert: NN (Juni)

Foto: Julien Mignot

Grosses im Kleinen: Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven (Juni)

Foto: Ursula Meisser

Einführung (Juni)

Foto: Priska Ketterer

Orchestermagie: Péter Eötvös, Igor Strawinsky, Dmitri Schostakowitsch (Juni)

Foto: Priska Ketterer

TOZdiscover: Dmitri Schostakowitsch (Juni)

Foto: Priska Ketterer

Manager als Musiker: Pjotr I. Tschaikowsky (Juni)

Foto: Priska Ketterer

Orchestermagie: Béla Bartók, Robert Schumann, Leoš Janáček (Juni)

Foto: Ursula Meisser

Einführung: Leoš Janáček, Lieder (Juni)

Foto: Priska Ketterer

Ohrenschmaus: Béla Bartók, Robert Schumann (Juni)

Foto: Priska Ketterer

Unerhört schön, unerhört kurz: Leoš Janáček (Juni)

Foto: Peter Fischli

Ausklang (Juni)

Foto: Ursula Meisser

Einführung: Béla Bartók (Juni)

Foto: Josef Stücker

Einführung (Juni)

Illustration: Anna Sommer

Kinder-Matinee (Juni)

Foto: Josef Stücker

Over the ocean - Between Tides: Paul Schoenfield, Tôru Takemitsu, Enrique Granados, Ernest Bloch (Juni)

Foto: Ursula Meisser

Einführung (Juni)

Foto: Marco Borggreve

Peter Eötvös contemporary music foundation@Tonhalle: Péter Tornyai, György Kurtág, Máté Bella, Máté Balogh, Balázs Horváth, Péter Eötvös (Juni)

Foto: Priska Ketterer

Orchestermagie: Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Franz Schubert (Juni)

Foto: Ursula Meisser

Einführung (Juli)

Foto: David Ellis

Orchestermagie: Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn (Juli)

Foto: Ursula Meisser

Einführung (Juli)