Sogar Theater

Mo, 30.03.2020 | 19:00 UHR
Josefstrasse 106 | Zürich

TICKET

«50 Hertz»

von Fitzgerald & Rimini

Revolutionärinnen, Flintenweiber und Sexroboter treten in «50 Hertz» aufs Parkett. Störenfriede und Störgeräusche harmonieren als beautiful Plagegeister – es rauscht, knarrt und pfeift. Störgeräusche bilden die Basis für die Musik; ihre eigentliche Schönheit wird hörbar gemacht. Ebenso verhält es sich mit den vergessenen und verkannten Frauenfiguren in den Geschichten: der Wild-West-Heldin Calamity Jane; Walentina Tereschkowa, der ersten Frau im Weltraum; Auguste Wenzel, einer Märzgefallenen in Berlin 1848; Fräulein Rottenmeier, der Gouvernante aus dem Heidi-Roman; oder dem Sexroboter Harmony.

Fitzgerald & Rimini (Ariane von Graffenried, Autorin, und Robert Aeberhard, Musiker) setzen Störgeräuschen und Störenfrieden in hörspielartigen Monumentalminiaturen musikalisch-literarische Denkmäler – und holen sie gleich wieder vom Sockel. Die Kompositionen stammen von Robert Aeberhard, die mehrsprachigen Texte (Deutsch, Berndeutsch, Englisch, Französisch, Russisch) von Ariane von Graffenried.

Meist ist Jane pissed,
trostsuchend und trist,
a celebrity guest
im erstbesten Saloon,
arrested in the afternoon,
morgen ein character
im Lucky Luke cartoon.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

30.03.2020
19:00 - 20:15 UHR

TICKET

Besetzung / Künstler

mit Ariane von Graffenried (Text), Robert Aeberhard (Komposition, Text)

Veranstaltungsort

Sogar Theater


Adresse:

Josefstrasse 106
8005 Zürich
Betriebsbüro +41 (0)44 271 55 76
Vorverkaufsnummer +41 (0)44 271 50 71
Info info@sogar.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4, 13, 17 oder Bus Nr. 32 bis «Limmatplatz»

Zugänglichkeit:

Das sogar theater ist barrierefrei. 

Gastroangebot:

An der sogar Bar im neu gestalteten Foyer können Sie vor und nach den Vorstellungen köstliche Drinks und kleine Snacks geniessen. Wir sind im Kreis 5, mitten in der Ausgehmeile von Zürich. Neben der sogar Bar laden zahlreiche weitere Bars und Restaurants vor oder nach der Vorstellung zum Verweilen ein.


Weitere Veranstaltungen

«Takis Savvas hat sich nicht abgemeldet» (Januar, Februar)

«Der lange Winter»: von Giovanni Orelli (Februar)

bild

«Fake ? News»: Essays aus dem informativen Zwielicht (Februar)

«Armin Schibler»: Hommage zum 100-jährigen Jubiläum (Februar)

«Mimosa»: von Esther Becker (Februar, März)

«'s Juramareili»: von Paul Haller (März)

«Der Bummler»: eine Geschichte aus dem jazzigen Hinterland (März)

SPOIZ – Spoken-Word-Festival für Kinder (März)

«Bajass»: von Flavio Steimann (März, April)

«Budäässä»: Buchtaufe mit Stefanie Grob feat. Sibylle Aeberli (April)

«Loubna»: von und mit Nastassja Tanner (April, Mai)

«Auf Granit»: von Martina Clavadetscher (Mai)

«Arthrose vom Napf»: ein Justizirrtum mit den Gebirgspoeten (Mai)

«mir nähs wies chunnt»: von Ernst Burren (Mai)

«Extensions»: ein Musiktheater zur Erweiterung des menschlichen Körpers (Juni)

«So sah man es noch nie»: Briefwechsel von Sigmund Freud und Lou Andreas-Salomé (Juni)

«Kreis 5»: Ein Live-Audiowalk ums sogar theater (Juni)