Theater am Gleis

Sa, 13.01.2018 | 15:00 UHR
Untere Vogelsangstrasse 3 | Winterthur

CHF 20.00 / 10.00


TICKET

Aaron und die Geiss

Schertenleib & Seele

Foto: Urs Amiet
Foto: Urs Amiet

Andreas Schertenleib verwebt eine eigene Erinnerung mit einer Geschichte von Isaac B. Singer. Beide Geschichten erzählen von wiedergefundenen Welten.

Andreas wohnt in einem Haus am Waldrand und bekommt unverhofft drei Geissen zum Hüten. Zick, seine Lieblingsgeiss, ist launisch. Damit sie beim Melken stillhält, erzählt Andreas seiner Geiss die Geschichte einer Geiss:

Zlateh soll verkauft werden, weil Aarons Familie kein Geld mehr hat. So macht sich der Zwölfjährige mit Zlateh auf den Weg zum Metzger. Unterwegs geraten die beiden in einen fürchterlichen Schneesturm. Sie finden einen Heuhaufen, in dem sie sich eingraben und drei Tage ausharren müssen. Sie überleben, weil Aaron die Milch von Zlateh trinkt, und weil der Bub seiner Geiss Geschichten erzählt.

Ab 5 Jahren, inkl. Zvieri

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Ticketino: 0900 441 441 (CHF 1.00/Min., Festnetztarif, www.ticketino.com

Besetzung / Künstler

SPIEL Andreas Schertenleib
REGIE Adrian Meyer
MUSIKALISCHE BERATUNG Rachel Maria Kessler
AUSSTATTUNG Valérie Soland
GRAFIK & ILLUSTRATION Urs Amiet
PRODUKTIONSLEITUNG Monika Manger

Veranstaltungsort

Theater am Gleis


Adresse:

Untere Vogelsangstrasse 3
8401 Winterthur
Abendkasse: +41 (0)52 212 79 54
Büro: +41 (0)52 252 79 55
sekretariat@theater-am-gleis.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
1 Minute vom Hauptbahnhof Winterthur entfernt
direkt in der Verlängerung zum Perron 3 Richtung Zürich

Parkplätze
AutofahrerInnen benutzen die Parkhäuser "Bahnhof" oder "Archhöfe".

Zugänglichkeit:

rollstuhlgängig

Gastroangebot:

Die Bar ist jeweils 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Nature Poetry: Križaj/Wehrli/Gisler (Oktober)

Der letzte grosse Traum: Schaller/Butsch/Dullin (Oktober)

fell & flügel: frischfisch (Oktober)

Histoire Naturelle Ou Le Rêve D’Émilie: klangundszene (November)

Badumts vs. Improtheater Konstanz: Theatersport (November)

Dada Nu: Songs und so (November)

Wasserspuren: Kollektiv Lichtspur (November)

Das Traumfresserchen: Mitspiel-Geschichte am Sonntag (November)

Uferzone: ensemble diferencias & JazzEthnoTrio (November)

La Esclava - Foto: Thibault Gregoire

La Esclava: Ayelen Parolin & Lisi Estaràs (BE) am Tanzfestival Winterthur (November)

This is my last dance - Foto: Heta Multanen

This is my last dance: Tabea Martin (Basel) & Simona Bertozzi (IT) am Tanzfestival Winterthur (November)

To Find A Place - Foto: Antigone Avdi

To Find A Place: Rahel Vonmoos (CH/UK) am Tanzfestival Winterthur (November)

The Gyre - Foto: Sophie Weyman

The Gyre: Tumbleweed (CH/BE) am Tanzfestival Winterthur (November)

Systemic Coincidence - Foto: Teddy Moarbes

Where Do -I-Start?/I'm Gonna Bring World Piece/Systemic Coincidence: Zack Bernstein, Andrew Wass, Reut Nahum, Sivan Perlstein am Tanzfestival Winterthur (November)

be-coming - Foto: Lucia Kovalova

Be-Coming: Nicolao • Sedlackova • Sommerfeld (Winterthur/SK/AT) am Tanzfestival Winterthur (November)

Plan B for Utopia - Foto: Nicole Guarino

Plan B for Utopia: Joan Clevillé Dance (UK) am Tanzfestival Winterthur (November)

Lui & Artemis - Foto: Ida Zenna

Lui & Artemis: Prototype Status/Cie. Jasmine Morand (Vevey) am Tanzfestival Winterthur (November)

Der Mandelkernkomplex: Groupe Nous (November, Dezember)

Meet Me Halfway - Foto: Jean Couturier

FORWARD/Meet Me Halfway: Beaver Dam Company (Dezember)

Fährgeld für Charon: Ensemble TaG (Dezember)

Chasch mi gärn ha!: Komödiantisches Erzählkonzert von Lili Pastis Passepartout (Dezember)

Foto: Niklaus Spoerri

Knapp e Familie: Theater Sgaramusch (Dezember)