Zürcher Hochschule der Künste ZHdK

Di, 03.12.2019 |
Theater der Künste, Bühne B
Gessnerallee 13 | Zürich

Antigone5

Detaillierter Ablauf:

Samstag, 30.11.2019, 14:00 – 24:00 Uhr
Alle 5 Projekte am Stück... mit Pausen zwischendurch.

Montag, 2.12.2019
19:00 Uhr: Heute Abend bin ich schon wieder ausserhalb der Festung
21:00 Uhr: Last King Standing!

Dienstag, 3.12.2019
19:00 Uhr: Wir wissen, dass 2019 ist.
21:00 Uhr: Antigone. Losing it. Completely.

Mittwoch, 4.12.2019
19:00 Uhr: Dass ich sterben würd, das wusst´ ich schon.
21:00 Uhr: Wir wissen, dass 2019 ist.

Donnerstag, 5.12.2019
19.00 Uhr: Antigone. Losing it. Completely.
21.00 Uhr: Heute Abend bin ich schon wieder ausserhalb der Festung

Freitag, 6.12.2019
19:00 Uhr: Last King Standing!
21:00 Uhr: Dass ich sterben würd, das wusst´ ich schon.


Die einzelnen Projekte:

Heute Abend bin ich schon wieder ausserhalb der Festung
nach «Nirgends in Friede. Antigone.» von Darja Stocker
Ein Chor kommt angerast und behauptet Antigone zu sein. Daraus folgt erstens: Der Chor ist ausser Atem. Und zweitens: Da sprechen mehrere für eine. Ich bin Antigone, sagt der Chor. Ich bin nicht Antigone, sagt der Chor. Antigone, das sind die anderen, sagt der Chor. Es öffnet sich ein spekulativer Raum von Subjektentwürfen, deren Gemeinsamkeit die Herausforderung der natürlichen Ordnung ist. Aber ist nicht die natürliche Ordnung selbst eine Illusion? Ein Chor behauptet sich.

Von und mit: Vera Héritier, Sandro Howald, Theresa lhrler, Melanie Jovanovski, Paulina Morisse, Iris Rohr, Julia Skof und Lukas Spinka
Premiere: 30. November 2019 14:00 - 24:00 Uhr Vorstellungen: 2.12. 19:00 Uhr / 5.12. 21:00 Uhr Reservation:ticket.antigone@gmail.com


Dass ich sterben würd, das wusst' ich schon.
nach dem Antigone-Mythos
Der Mythos der Antigone ist vielfach übersetzt, bearbeitet und überschrieben; ein Scherbenhaufen. Ist in diesem Fortschreiben das Wesen des Mythos erst erfahrbar, seine lnfragestellung erst möglich? Im Angesicht des nahenden Bühnentodes gehen fünf Spieler*innen auf die Suche nach Lebendigkeit in diesem Scherbenhaufen; sie erzählen Geschichte(n), liefern sich ihnen aus, gehen darin verloren. Zwischen Macht und Ohnmacht fragen sie sich: Was muss ich tun, um in Erinnerung zu bleiben?

Konzept und Umsetzung: Tamara Baumann, Florian Lampert, Silja Senn, Max Woelky / Spieler*innen: Jonas Hannes Goltz, Lisa Mattiuzzo, Isabelle von Stauffenberg, Kofi Wahlen, Morris Weckherlin / Chorführerin und Musikkonzept: Sarah Calörtscher
Premiere: 30. November 2019 14:00 - 24:00 Uhr Vorstellungen: 4.12. 19:00 Uhr / 6.12. 21:00 Uhr ticket.antigone@gmail.com


Last King Standing!
Eine Königstrilogie nach «Antigone» von Sophokles.
Wenn kleine Prinzen beim Verlieren weinen, passt das nicht. Prinzen in der Pubertät prügeln sich oder verletzen sich selber. Sie werden zu Königen, die sich gewohnt sind fürs Gewinnen durchzuhalten - bis zum bitteren Ende. «Was kommt, das kommt. Was tun wir jetzt? Denn da gibt's einiges zu tun!» Ein Antigone Sequel. Eine Erforschung der toxischen Königlichkeit. Die Behauptung des Aushaltens auf der Bühne und den Anspruch auf einen Weltrekord im echten Leben.

Von und mit: Viktor Bashmakov, Livio Beyeler, David Bircher, Nils Lou Lauper, Aron H. Matthiasson und Kai Vos
Premiere: 30. November 2019 14:00 - 24:00 Uhr Vorstellungen: 2.12. 21:00 Uhr / 6.12. 19:00 Uhr Reservation: ticket.antigone@gmail.com


Wir wissen, dass 2019 ist.
nach Lot Vekemans «Schwester von»
mit Texten von Fiona Schreier
ISMENE entstammt einer Königsfamilie und ist die Letzte der Labdakiden. HAGEN VON TRONJE gehört zu den Nibelungen und ist eine wandelnde Leiche. Sie erzählen wie es ist, aus der Zeit zu fallen und auf einer kleinen Bühne zu landen. Von Flüchen und Orakeln und vom Los als flach oder feige oder fies zu gelten. Sie haben keine Nachkommen und wollen wieder vorkommen. Dieses Publikum könnte ihre Rettung sein.

Yan Balistoy und Luna Schmid: Spiel / Lea Niedermann: Konzept und Szenografie / Johanna Benrath: Konzept und Regie / Friedrich Schmidt: Konzept und Lichtgestaltung / Fiona Schreier: Inszenierungstexte / Eloisa Göldi: Konzept und Dramaturgie
Premiere: 30. November 2019 14:00 - 24:00 Uhr Vorstellungen: 3.12 19:00 Uhr / 4.12. 21:00 Uhr Reservation:ticket.antigone@gmail.com


Antigone. Losing it. Completely.
nach «Antigone» von Jean Anouilh
Es ist morgen. Die Welt ist noch ganz grau. Gerade zur Zeit der Schlammfliegen. Die Luft hängt schon dick über der Landschaft. Nur ein einzelner dunkler Schatten huscht über die Szenerie. Hockt in seinem Zimmer. Und trotzt dem Unmöglichen da draußen. Antigone und die Strawberry Mary's haben sich zusammengeschlossen um dem Tod ein großes Fest zu weihen. Ein Konzert - ein Abgesang - bei dem sich alles bis zur Unkenntlichkeit auflöst. Und am Ende bleibt nur die Imagination und das Vertrauen darauf, gemeinsam hier zu sein.

Von und mit: Dominik Baumann, Laura Bodenmann, Simon Corchia, Lara Domke, Christian Eckstein, Jan Godde, Michelle Hürlimann, Zarah Mayer, David Martinez Morente, Desirée Müller, Charlotte Oeken, Roman Rübe, Yoav Schutzer und Lukas Wäger
Premiere: 30. November 2019 14:00 - 24:00 Uhr Vorstellungen: 3.12. 21:00 Uhr / 5.12. 19:00 Uhr Reservation:ticket.antigone@gmail.com

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Ticketreservation: ticket.antigone@gmail.com

Veranstaltungsort

Theater der Künste, Bühne B


Adresse:

Gessnerallee 13
8001 Zürich
+41 (0)43 446 46 46
hs.admin@zhdk.ch


Weitere Veranstaltungen

Lange Nacht der zeitgenössischen Musik (Dezember)

Bachelor Contemporary Dance (Dezember)

bild

Ballettwerkstatt (Dezember)

Ich warte nicht, bis du tot bist. Keine Trauerfeier für Florin. (Dezember)

Spektrumkonzert: Viola Lab (Dezember)

PreCollege Jazz & Pop Band Concerts (Dezember, April)

PreCollege Orchestra Zürich (Dezember)

bild

Art Talks: Éric Baudelaire (Januar)

Konzert Arc-en-Ciel: Uraufführungsabend (Januar)

bild

Diplomausstellung Bachelor Art Education (Januar)

bild

Performing Live Electronic Music III (Januar)

Konzert: Performing Live Electronic Music III (Januar)

Theater in allen Räumen 2020 (Januar)

Chorkonzert: Stabat Mater (Januar)

PreCollege Konzert (Januar, März, April)

Workshop: Audio Communication (Februar)

bild

Changing Point – Engaged and Committed (Februar)

Orchesterkonzert: Leningrader (Februar)

Spektrum: Ensemble Kandinsky (Februar)

Chorkonzert: Duruflé / Martin (Februar)

Chorkonzert: Duruflé / Martin (Februar)

Spektrum: Gringolts Quartett (Februar)

Konzert: Krach & Klang #4 (Februar)

bild

Zu Gast: Wolfgang Mitterer: zwei Konzerte (Februar)

Spektrum: Alchemia Garden (März)

Konzert: Uraufführungsabend der Kompositionsklassen (März)

Spektrum: Spirits (März)

Spektrum: Multipiccs (März)

K+S PreCollege Konzert (März)

bild

Creative Week (März)

Spektrum: ¡D'accordo! (März)

bild

Speculative Futures – Are we burning our past? (März)

Spektrum: Streichsextett (März)

Spektrum: A-Dur greifft sehr an … (Mai)

Spektrum: Limetree (Mai)

PreCollege Orchestra Zürich (Mai)

Spektrum: Amao Omi (Mai)