Casinotheater Winterthur

Mi, 14.02.2018 | 20:00 UHR
Stadthausstrasse 119 | Winterthur

CHF 53.00 / 43.00 / 30.00


Dabu Fantastic

Softdrinks

Mit ihren Erfolgsalben «Hallo Hund» und «Drinks» haben sich Dabu Fantastic in den Schweizer Pop-Himmel katapultiert. In dieser exklusiven Unplugged-Session erleben Sie den unverkennbaren Sound, wie Sie ihn noch nicht gehört haben.
Ein erfrischender Widerspruch: Dabu Fantastic spielen im Casinotheater dasselbe wie immer, aber trotzdem alles anders. Nach über 50 gefeierten Konzerten mit ihrem Album «Drinks» spielen die Mundartpop-Überflieger nun ein «Softdrinks»-Programm. Sie präsentieren das gesamte «Drinks»-Album in neuen Versionen und: komplett ohne Samples und Elektronik — unplugged quasi. Da kann man sich setzen und mitwippen. Und mit einem Softdrink in der Hand den Geschichten rund um «Angelina», «Hässlich» oder «Gang Jetz» lauschen. Dabu Fantastic spielen dieses intime akustische Programm mit ihrer vollen Band und zwei Gastmusikern.
Besetzung:
Dabu (Voc, Key, Git), DJ Arts (Voc, Elec), Sam Senn (Git, Voc), Gianluca Giger (Bs, Voc), Yves Zogg (Key, Voc), Simon Britschgi (Dr) mit den Gästen Tobias Carshey (Voc, Git) und Dario Sisera (Perc).

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Bitte reservieren Sie sich Ihre Plätze frühzeitig.

Telefonischer Vorverkauf Mo. - Fr. 14.00 - 17.00h 052 260 58 58 /-1

Theaterkasse Mo. - Fr. 17.00 - 19.00 Uhr / Freitag 10.00 - 12.00 Uhr / Samstag 11.00-14.00 Uhr

Gerne dürfen Sie Ihre Karten auch in unserem Onlineshop aussuchen und kaufen.

Veranstaltungsort

Casinotheater Winterthur


Adresse:

Stadthausstrasse 119
8400 Winterthur
+41 (0)52 260 58 58
kontakt@casinotheater.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Der Hauptbahnhof Winterthur liegt weniger als 5 Gehminuten vom Casinotheater entfernt.

Parkplätze
Mit dem Auto erreichen Sie uns über die A1, Ausfahrt Winterthur-Töss, Oberwinterthur oder Wülflingen und weiter Richtung Stadtzentrum. Parkplätze sind in den Parkhäusern Archhöfe, Coop/Manor am Stadtgarten, Eulachpassage, Hauptbahnhof oder Technikum in Gehdistanz vorhanden.

Zugänglichkeit:

Das Casinotheater ist rollstuhlgängig, Restaurant und alle Räume problemlos erreichbar.

Gastroangebot:

Im Restaurant Casinotheater verweilen Sie zu jeder Tageszeit in angenehmer Atmosphäre. Ob Sie entspannt Kaffee trinken und Zeitung lesen möchten oder sich bei uns zum Businesslunch treffen, ob Sie ein stilvolles Dinner vorhaben oder vor dem Theaterbesuch auf einen Drink vorbeischauen – wir heissen Sie willkommen. Im Sommer bedienen wir Sie ausserdem im wohl schönsten Altstadtgarten der Stadt.

In der Casinotheater-Küche werden ausschliesslich ausgesuchte, frische, regionale und saisonale Zutaten verarbeitet. Die artgerechte Tierhaltung ist uns wichtig, deshalb finden Sie auf unserer Karte ausschliesslich Schweizer Fleisch. Aus Überzeugung setzen wir auf Bio-, Regio- und Fairtrade-Zutaten aus tier-, umwelt- und sozialgerechter Produktion und sind seit 2012 Träger des Schweizer Gütesiegels «Goût Mieux».

Auf unseren Menükarten finden Sie feine Klassiker, wir lieben aber auch kreative, abwechslungsreiche und überraschende Momente. Ausgefallenen Ideen und exotischen Produkten stehen wir offen gegenüber, solange sie unseren Wertvorstellungen entsprechen. Das Angebot wird von Montag bis Samstag mit wechselnden Mittagsmenüs ergänzt.

Es liegt uns am Herzen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen, und wir beraten Sie gerne bei der Menuwahl und den dazu passenden Weinen. Wir empfangen Sie persönlich, kompetent und herzlich und sind für Sie da, um Ihren Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten. En Guete!


Weitere Veranstaltungen

Martin O.: Der MaUSIKER (Februar)

bild

Menu surprise: Knackige Unterhaltung für Feinschmecker (Februar, April, Mai)

Knuth & Tucek: Hexe! Ein Ritt auf dem Zaunpfahl (Februar)

Reeto von Gunten: Single (Februar)

Die kleine Hexe: Ein musikalischer Besenritt (Februar)

Renato Kaiser: Renato Kaiser in der Kommentarspalte (Februar)

Yonni Meyer: Vill meh Liebi – Das Beste aus vier Jahren Pony M. (Februar)

Pattisserie: Die Zuckerperlen der Comedy- und Kabarettszene im gepfefferten Wettstreit (Februar)

Stefan Büsser: Masterarbeit (Februar, Oktober)

Rolf Schmid: No 10 (März)

Neues von Michel von Lönneberga: Ein musikalisches Lausbubentheater (März)

Kaiser-Schmarren: Sonntags-Satire in der Beiz (März, Mai, Juni)

Rampensau: Offener Bühnenvollzug mit Dominic Deville (März, Mai)

Theatersport: Die Impro-Comedy-Show (März, Mai, Juni)

Jess Jochimsen: Heute wegen gestern geschlossen (März)

Edelmais: ... einmal Meer! (März)

Marc Haller: Erwin-Mania (März)

Oropax: Faden & Beigeschmack (März)

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie: Paradiesseits (März)

Poetry Slam Schweizermeisterschaften – U20-Finale: Die besten Slam Poets im Wettkampf (März)

Giacobbo/Müller on Therapy: Die TV-Komiker zurück auf der Bühne (April, Dezember, Januar)

In Vino Scientia: Die naturwissenschaftliche Soirée (April)

Stand-Up! Swiss Comedy Tour: Die besten Schweizer Comedians auf Tour (April)

Starbugs Comedy: Jump! Die wohl verrückteste Comedy-Show (April)

Ohne Rolf: Seitenwechsel (Mai)

Pippo Pollina: Solo Tour (Mai)

Famiglia Dimitri: Dimitrigenerations (Mai)

Michael Elsener: Mediengeil (Mai)

SGT. Pepper: Ein Mundart-Abend auf den Spuren des besten Albums aller Zeiten (Mai)

Lisa Feller: Guter Sex ist teuer (Mai)

Timo Wopp: Moral - Eine Laune der Kultur (Mai)

Michel Gammenthaler: Hä...? (Mai)

Lieblingslieder: Gast: Marc Storace (Mai)

Michael Hatzius: Echstasy (Mai)

Daniel Ziegler: Bassimist (Mai)

Casino-Slam: Spoken Word Poetry (Mai)

Hagen Rether: Liebe (Mai)

Urban Priol: gesternheutemorgen (Mai)

Familie Hintzagram: Improvisationstheater für Jugendliche (Mai)

Carlos Martínez & Ferruccio Cainero: Eine poetische Reise durch die Zeit (Mai)

Sebastian Pufpaff: Auf Anfang (Mai)

Ohne Rolf: Blattrand (Juni)

bild

Bühnenreif: Die Casinotalente auf Wintertour (Juni)

Dodo Hug & Band: COSMOPOLITANA - eine Ode an die Vielfalt (Juni)

Philipp Frankhauser: I'll be around (Juni)

Fabian Unteregger: Doktorspiele (Juni)

Alex Porter: vielFalter (Juni)

Der Kredit: Eine ruinöse Komödie (Juni)

Mike Müller: Heute Gemeindeversammlung (Juni)

Die Rache der Fledermaus: Eine liebenswerte Abrechnung mit Johann Strauss (August, September)

The Show Must Go Wrong: Ein katastrophaler Krimi zum Totlachen (Oktober)

Bliss: Mannschaft (Oktober)