Max Frisch-Archiv

Ab 11.05.2017
Bis
|

Rämistrasse 101 | Zürich

Der Zufall hat es gut gemeint

Max Frisch und Gottfried Honegger

Mit dem Zürcher Künstler Gottfried Honegger (1917–2016), der dieses Jahr seinen 100. Geburtstag feiern würde, verband Max Frisch über Jahrzehnte eine enge Freundschaft. Man teilte Wohnungen und das Atelier in Gockhausen, Leid und Freud.

Honegger porträtierte den Schriftsteller in einer ganzen Serie von Zeichnungen. Frisch setzte ihm als "Kabusch" im "Tagebuch 1966–1971" ein literarisches Denkmal.

Die Ausstellung im Max Frisch-Archiv spürt den Höhen und Tiefen einer eindrucksvollen Künstlerfreundschaft nach. Im Zentrum steht dabei die Frage nach dem Zufall: im Leben und in der Kunst. Zu sehen sind Briefe und Fotos aus dem Nachlass, ausserdem Grafiken und Skulpturen. Ein eigener Ausstellungsbereich widmet sich den zufallsgenerierten Computerzeichnungen, die Gottfried Honegger 1970 in Kooperation mit Mathematikern der ETH Zürich erstellte.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Max Frisch-Archiv


Adresse:

Rämistrasse 101
ETH-Bibliothek
8092 Zürich
+41 (0)44 632 40 35
mfa@library.ethz.ch

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 10:00 - 17:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 6, 9, 10 bis «ETH/Unversitätsspital»


Weitere Veranstaltungen

60 Jahre "Homo faber": Vernissage (Oktober)

© Ascot Elite Entertainment Group

60 Jahre «Homo faber» (Oktober)

Kritzeln, Tippen, Collagieren: Ein Blick in die Schreibwerkstatt von Max Frisch (November)

Filmvorführung "Homo Faber" – Gespräch mit Volker Schlöndorff (Februar)