Strauhof

Ab 07.02.2020
Bis
|
Augustinergasse 9 | Zürich

CHF 10.00/6.00


Hannes Binder

Die doppelte Lektüre

«Literaturadaptionen sind eine Art Übersetzen in eine andere Sprache – die Bildsprache. Beim Lesen muss man zwei Sprachen kombinieren, das heisst: nicht nur lesen, sondern auch schauen.» – Hannes Binder

Der Zürcher Illustrator überträgt seit Jahrzehnten Erzählungen und Gedichte in komplexe Bildkompositionen: Binder zeigt Schauplätze und Figuren, er interpretiert Handlung und Sprache und transformiert sie in seinen charakteristischen Schabkarton-Zeichnungen zugleich zu etwas Eigenem, Neuem. Daneben porträtiert Binder auch Autorinnen und Dichter, bebildert Kinderbücher und verfasst eigene Graphic Novels. «Die doppelte Lektüre» spürt dieser Verzahnung von Literatur und Illustration nach und zeigt, wie Texte anschaulich gemacht werden und Bilder zum Lesen anregen.

Illustrationen zu Heinrich Böll, Friedrich Dürrenmatt, Hans Magnus Enzensberger, Friedrich Glauser, Kurt Guggenheim, Heinz Janisch, Franz Kafka, Gottfried Keller, Eduard Mörike, Johanna Spyri / Peter Stamm, Lisa Tetzner / Hans ten Doornkaat, Urs Widmer und weiteren; zur Ausstellung erscheint Hannes Binders Graphic Novel «Der digitale Dandolo» im Limmat Verlag.

Bild: Hannes Binder, Das Wort muss durch das Bild. Schabkarton, 2019

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Hannes Binder

Veranstaltungsort

Strauhof


Adresse:

Augustinergasse 9
8001 Zürich
+41 (0)44 221 93 51
info@strauhof.ch

Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag: 12:00 - 18:00
Donnerstag: 12:00 - 22:00
Samstag bis Sonntag: 11:00 - 17:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 11, 13, 7, 6,  bis «Rennweg»
Tram Nr. 4, 15 bis «Rathaus»
Fussweg ab Tramhaltestelle: 3 Minuten

Zugänglichkeit:

kein Fahrstuhl

Gastroangebot:

Eine Vielfalt an Cafés und Restaurants in unmittelbarer Umgebung


Weitere Veranstaltungen

bild

Vernissage Iris von Roten – Frauen im Laufgitter (Februar)

Liebe Besucherinnen und Besucher


Aufgrund von Corona sind öffentliche Veranstaltungen bis Ende Februar verboten. In der Zwischenzeit werden wir Sie über das digitale Angebot der Häuser informieren. Zudem würden wir uns freuen, wenn Sie unseren Newsletter abonnieren würden..

Vielen Dank & bleiben Sie gesund!