Urania-Sternwarte Zürich

Sa, 07.09.2019 |
Uraniastrasse 9 | Zürich

CHF 0.00 / 25.00


Himmlische lange Nacht der Museen in der Sternwarte

Haben Sie Jupiter oder Saturn schon einmal mit eigenen Augen gesehen? Wie suchen Astronomen nach Leben im All? Die nächtlichen Führungen à 50 Minuten in der Urania-Sternwarte während der langen Nacht der Museen bieten spannende Einblicke ins Universum. Die Führungen eigenen sich auch für interessierte Kinder ab ca. 10 Jahren. Bei klarer Sicht sind Himmelsbeobachtungen durch das Fernrohr möglich.

19h Abschied vom Sommerhimmel (Urs Scheifele)
20h Jupiter, der Riese (Urs Scheifele)
21h Wie weit noch? Distanzen im Universum (Thomas Dumm)
22h Exoplaneten, die Suche nach der zweiten Erde (Thomas Dumm)
23h Mond und Saturn (Andreas Weil)
00h Doppelsterne (Andreas Weil)
01h Die Ausrüstung der Sternwarte (Andreas Weil)

Die Platzkarten verfallen, wenn man zu Beginn der jeweiligen Führung nicht in der Kuppel oben ist. Vom Eingang unten an Uraniastrasse 9 bis hoch in die Observatoriumskuppel ist ein Zeitbedarf von ca. 10 Minuten einzurechnen.

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Eintritt während der langen Nacht der Museen nur mit Platzkarten, die ab 15. August unter www.eventfrog.ch gratis erhältlich sind. Vor Ort wird zusätzlich ein Ticket der Langen Nacht verlangt.

Veranstaltungsort

Urania-Sternwarte Zürich


Adresse:

Uraniastrasse 9
8001 Zürich
+41 (0)43 317 16 40
info@urania-sternwarte.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 7, 11, 13 bis «Rennweg»
Tram Nr. 4, 15 bis «Rudolf-Brun-Brücke»

Parkplätze
Urania Parkhaus gleich nebenan.

Zugänglichkeit:

Die Sternwarte ist nur über eine Treppe erreichbar.

Gastroangebot:

Unterhalb der Sternwarte bietet die Jules Verne Bar gute Sicht und Stimmung. Im Erdgeschoss gibt es bei der Brasserie-Lipp französische Köstlichkeiten.


Weitere Veranstaltungen

Öffentliche Führung Urania-Sternwarte: Das Fenster ins Universum (September, Oktober)

Kinderführungen Urania Sternwarte Zürich (Oktober, November)

Goldener Henkel am Mond: Visuelles Phänomen an der Tag-Nacht-Grenze des Mondes (Oktober)

kulturzüri.ch will’s wissen


Sagt uns, was Euch wichtig ist und wie kulturzüri.ch noch besser werden kann.

>zur Umfrage