Sogar Theater

So, 19.01.2020 | 17:00 UHR
Josefstrasse 106 | Zürich

TICKET

«Ich muss Deutschland»

von Catalin Dorian Florescu

Ein junger rumänischer Grenzpolizist trifft einen syrischen Flüchtling auf der sogenannten «Balkan-Route» in den Westen. Der junge Rumäne, der selbst mit dem Gedanken spielt auszuwandern, realisiert nur langsam die Absurdität der Situation. Mit dem Geflüchteten alleine gelassen, beginnt sich der Polizist zu fragen, ob das «rigorose Aufgreifen aller Flüchtlinge» wirklich die Aufgabe ist, zu der er verpflichtet ist.

«Ich muss Deutschland» basiert auf einer Erzählung, die im 2017 erschienenen Band «Der Nabel der Welt» abgedruckt ist. Zu Beginn des Abends führt Catalin Dorian Florescu mit einer kurzen Lesung in die Thematik ein.

«Willst du dein ganzes Leben lang Räuber und Gendarm spielen?
Was wir tun, ist sinnvoll: Wir schützen die Grenze.»

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

19.01.2020
17:00 - 18:15 UHR

TICKET

Besetzung / Künstler

mit Jonas Gygax, Khalil Hamidi und Krishan Krone

Veranstaltungsort

Sogar Theater


Adresse:

Josefstrasse 106
8005 Zürich
Betriebsbüro +41 (0)44 271 55 76
Vorverkaufsnummer +41 (0)44 271 50 71
Info info@sogar.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4, 13, 17 oder Bus Nr. 32 bis «Limmatplatz»

Zugänglichkeit:

Das sogar theater ist barrierefrei. 

Gastroangebot:

An der sogar Bar im neu gestalteten Foyer können Sie vor und nach den Vorstellungen köstliche Drinks und kleine Snacks geniessen. Wir sind im Kreis 5, mitten in der Ausgehmeile von Zürich. Neben der sogar Bar laden zahlreiche weitere Bars und Restaurants vor oder nach der Vorstellung zum Verweilen ein.


Weitere Veranstaltungen

«los es isch doch eso»: schnyder&schnyder&schnyder &schnyder spielen Eggimann (Januar)

«Takis Savvas hat sich nicht abgemeldet» (Januar, Februar)

«Der lange Winter»: von Giovanni Orelli (Februar)

bild

«Fake ? News»: Essays aus dem informativen Zwielicht (Februar)

«Armin Schibler»: Hommage zum 100-jährigen Jubiläum (Februar)

«Mimosa»: von Esther Becker (Februar, März)

«'s Juramareili»: von Paul Haller (März)

«Der Bummler»: eine Geschichte aus dem jazzigen Hinterland (März)

SPOIZ – Spoken-Word-Festival für Kinder (März)

«Bajass»: von Flavio Steimann (März, April)

«50 Hertz»: von Fitzgerald & Rimini (März)

«Budäässä»: Buchtaufe mit Stefanie Grob feat. Sibylle Aeberli (April)

«Loubna»: von und mit Nastassja Tanner (April, Mai)

«Auf Granit»: von Martina Clavadetscher (Mai)

«Arthrose vom Napf»: ein Justizirrtum mit den Gebirgspoeten (Mai)

«mir nähs wies chunnt»: von Ernst Burren (Mai)

«Extensions»: ein Musiktheater zur Erweiterung des menschlichen Körpers (Juni)

«So sah man es noch nie»: Briefwechsel von Sigmund Freud und Lou Andreas-Salomé (Juni)

«Kreis 5»: Ein Live-Audiowalk ums sogar theater (Juni)